F-Secure verkauft Cloud-Sparte

9. Februar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Manchmal habe ich das Gefühl, als werden viele Firmen nur noch mit einem Hintergedanken gegründet. Dem Hintergedanken, die Firma an einen größeren Player zu verkaufen. Man will nicht mehr selbst groß werden und wachsen, sondern möglichst flott an die Großen wie Amazon, Google, Microsoft, Dropbox und Co verticken. Subjektive Aussage meinerseits wohlgemerkt.

fsecure logo

Der Leidtragende ist oftmals der Kunde, der nach Schließung des Dienstes oftmals nach Alternativen suchen muss. Dies ist anscheinend nicht der Fall bei F-Secure. Hier darf man sicherlich nicht von Startup sprechen und doch verkauft man nun einen Teil der Unternehmenssparte.

Früher oft nur mit Antivirus-Software in Verbindung gebracht, steht F-Secure mittlerweile auch für Dinge wie VPN und eben Cloud. Recht unauffällig per Pressemitteilung wird dort kommuniziert, dass man seine Cloud-Dienste an die Firma Synchronoss verkauft. 60 Millionen US-Dollar wiegt der Deal.

Zukünftig sollen die Lösungen in das Portfolio von Synchronoss einfließen, hier will man Produkte von F-Secure im Rahmen seines Personal Cloud-Angebots an den Mann bringen. Synchronoss selber verkauft Lösungen auch an Mobilfunkanbieter, sodass diese ihren Kunden beispielsweise eigene Cloud-Services anbieten können. Was genau mit dem Cloud-Dienst Younited von F-Secure nun passiert, das wurde bislang nicht kommuniziert. Sobald sich da etwas tut, werde ich hier nachlegen. F-Secure selber will sich in Zukunft wieder auf Sicherheit und Privacy fokussieren.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.