Evernote für Android und iOS mit neuen Funktionen

28. September 2015 Kategorie: Android, iOS, Software & Co, geschrieben von:

evernote artikelDie für viele eierlegende Wollmilchsau Evernote hat wieder neue Funktionen spendiert bekommen. Während Gelegenheits-Notierer zig Apps zum Festhalten ihrer Ideen und Texte zur Auswahl stehen (seit neustem übrigens auch Google Notizen für iOS), so hat Evernote in den Jahren immer mehr Funktionen eingebaut. Bei einer App dieser Verbreitung sicherlich nichts außergewöhnliches, will und muss man der zahlenden Kundschaft auch weiterhin Mehrwerte bieten, damit diese weiterhin gewillt sind, die Nutzer der kostenlosen Variante von Evernote querzufinanzieren.

Neuerungen kommen jetzt sowohl aus der iOS- als auch aus der Android-Ecke. Mit der Einführung von 3D Touch bietet Apple Entwicklern die Möglichkeit neuartige Apps zu entwickeln, die drucksensitiv reagieren. Heißt, dass bei einem stärkeren Druck auf das Display eine Art Kontextmenü aufploppen kann, welches dynamische oder statische Elemente enthalten kann.

Springboard-Quick-Action

Dies können beispielsweise Funktionen der App sein, die man sonst In-App aufrufen müsste. Im Falle von Evernote hat man hier die Auswahl zwischen dem Anlegen einer neuen Notiz, dem Schießen eines Fotos oder dem Erstellen einer Erinnerung. Auch das Peak-Feature hält Einzug in Evernote, klickt man etwas härter auf einen Link innerhalb eines Textes, so bekommt man die Vorschau innerhalb der Evernote-App zu sehen, man muss also nicht die App verlassen. Auch die Spotlight-Suche findet nun Notizen, durchsucht aber nicht die komplette Notiz, sondern findet nur anhand einer Überschrift.

Auch die Android-App von Evernote hat Updates erhalten, so lassen sich nun weitere Schnellzugriffe auf dem Desktop ablegen. So hat man nicht das klassische Widget, sondern auch die Möglichkeit bis zu fünf Aktionen festzulegen – beispielsweise das Hinzufügen einer handschriftlichen Notiz. Laut Play Store-Bewertungen eine gemischt aufgenommene Funktion, finden einige Nutzer das Widget nun zu groß.

Übrigens: es gab auch noch weitere Neuerungen im Blog von Evernote zu vermelden. Man teilte mit, dass man den Editor von Grund auf neu entwickelt habe, um das Schreiben von Texten noch einmal zu verbessern. Nutzer, die sich das Ganze anschauen wollen, haben nun die Möglichkeit die Beta für Windows oder OS X auszuprobieren. Man muss sich über ein Formular bewerben und ist mit Glück drin in der Beta.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25477 Artikel geschrieben.