Enpass 5.30 für iOS mit neuem Passwortgenerator, watchOS 2-Unterstützung und UI-Anpassungen

21. Juni 2016 Kategorie: Backup & Security, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

enpass logoDen Passwortmanager Enpass hatten wir schon häufig im Blog, heute gibt es ein Update für die iOS-Version. Dieses bringt unter anderem Unterstützung für watchOS 2. Ja, watchOS 2, seit September 2015 verfügbar. Aber kein Ding, auch Enpass weiß, dass man etwas spät dran ist und sagt das auch ganz ehrlich: „Yes, its Watch OS 2 and not 3. (We might be looking very some moron to present this feature when the Apple is talking about Watch OS 3! Sorry guys! Please bear with us),“ ist im Blog zu lesen. Die Unterstützung sorgt dafür, dass Enpass nun auch ohne aktive Verbindung zum iPhone auf der Apple Watch genutzt werden kann, das war mit der vorherigen Watch-App noch nicht möglich.

enpass_ios

Neu gestaltet wurden außerdem die Sidebar und die Detailseiten innerhalb der App. Die Kategorien sind in der Sidebar besser aufgeteilt, auch wird der Sync-Status prominenter angezeigt. Die Detailseiten spiegeln die Farben der Icons wider, sodass ein harmonischeres Gesamtbild entsteht.

Eine scheinbar kleine, aber dennoch sehr große Änderung gibt es im Passwort-Generator. Dieser kann nun starke Passwörter generieren, die sich auch aussprechen lassen, also nicht einfach wüste Kombinationen aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen sind. Hierfür wurde Diceware integriert, eine ziemlich clevere Methode, um einfach merkbare Passphrasen zu erstellen.

Außerdem gibt es mit dem Update noch verschiedene UI-Anpassungen und die Safari-Erweiterung erhält neue Fähigkeiten. Die Erweiterung läuft zudem nun auch unter iOS 8 und iOS 8.1, ein Bug verhinderte dies vorher. Das Update ist ab sofort verfügbar.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7751 Artikel geschrieben.