Endlich: Microsoft räumt den Windows Store auf

28. Mai 2015 Kategorie: Windows, geschrieben von:

Windows 10 erhält gerade den letzten Feinschliff, Ende Juli sollen wir auf das neue System von Microsoft zurückgreifen können und – sofern es nach Microsoft geht – möglichst flott und zahlreich aktualisieren. Doch so ein System ist nicht mehr nur der einzige Punkt an dem gearbeitet wird, mittlerweile gibt es halt auch bei Microsoft einen App Store, der das zentrale Kaufen von Apps erlaubt.

Windows_Product_Family_9-30-Event-741x416

Ich finde so eine zentrale Anlaufstelle größtenteils gut, muss ich mich so doch nicht bei x Anbietern durch irgendwelche Shops wühlen und meine Daten rausballern. Doch die frequenten Leser kennen meine Abneigung zum Windows Store. Da gab es in der Vergangenheit extrem viele Apps, die aber größtenteils Müll waren. Ich erinnere mich an einen „Entwickler“, der Apps eingestellt hat, die einfach nur – im Sinne eines RSS-Readers – Nachrichten von Blogs anzeigten.

Bildschirmfoto 2015-05-28 um 08.44.46

Hunderte Apps, ein Icon – nur der Name unterschied sich. Großer Müll, wie auch Apps, deren Icon ein Spiel vorgaukelten, obwohl sie nur ein Ratgeber für das Spiel als solches waren. Hier greift Microsoft nun endlich an und wischt hoffentlich nach der großen Reinemachaktion feucht nach. In einem Blogpost erklärt Microsoft nun noch einmal, was man sehen möchte und was nicht.

Man will sicherstellen, dass die Apps angemessene Preise gewährleisten (wie man da allerdings für Entwickler Entscheidungen treffen will, mag mir nicht einleuchten), man möchte Apps, die nur Informationen enthalten (Tutorials & Ratgeber) entsprechend markiert wissen und gewährleisten, dass Apps passende Titel und Schlüsselwörter haben.

Bildschirmfoto 2015-05-28 um 08.44.51

Hierfür hat man eine neue Policy auf die Beine gestellt, die sowohl für neue als auch für alte Apps gilt. Entwickler die ihrer App einen missverständlichen Titel, Beschreibung oder unpassende Keywords mitgeben, laufen Gefahr, dass die App aus dem Store entfernt wird. Das Gleiche gilt auch für die oben beschriebenen Szenarien, wenn Info-Apps nicht entsprechend gekennzeichnet sind oder Icons für den Nutzer verwirrend sind.

Ehrlich? Finde ich gut und ich hoffe, man greift da hart durch. Klar – fortgeschrittene Nutzer lassen sich nicht so schnell aufs Glatteis führen, ich möchte aber nicht wissen wie viele Entwickler sich schon die Taschen vollgemacht haben, weil sie Nutzer verarscht haben.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25481 Artikel geschrieben.