Ein Blick auf mein Android-Smartphone

16. Januar 2013 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Häufig bekomme ich die Frage gestellt, ob ich irgendetwas empfehlen kann an Apps für das Smartphone. Und ehrlich – so pauschal wird das wohl keiner können, da die Anwendungsprofile da draußen ja völlig unterschiedlich sind. Der eine spielt ausschließlich, der andere liest Bücher und wieder andere ziehen sich Musik rein. Häufig kommt auch die Frage, welche Apps ich nutze und wie es bei mir auf dem Smartphone aussieht.

Nexus-4

Ich probiere relativ viel aus, sodass die Apps häufig wechseln. Weiterhin bin ich ja jemand, der nicht so viel mit seinem Smartphone macht, wie viele vielleicht denken. Ganz selten mal ein Spielchen, eher das Verfolgen von Nachrichten in Form von RSS-Feeds, dazu das übliche Socializing via Twitter, Google+ und Facebook. Nicht spektakulär, ich verfasse nicht einmal großartig Texte auf dem Smartphone, dafür habe ich ein Notebook.

Werfen wir einen Blick auf mein Nexus 4, ein Smartphone, welches ich wirklich gerne mag und welches mich seltener zum iPhone greifen lässt. Es macht einfach Spaß. Ich habe mir das Nexus 4, beziehungsweise Android 4.2.1 Jelly Bean nur ein wenig angepasst, ausser wenigen Widgets und einem Launcher nebst anderen Icons kommen keine Modifikationen zum Einsatz.

Desktops

Ich verfüge lediglich über drei Bildschirme. Der Hauptbildschirm enthält ein Widget namens Weatherlove, welches Uhrzeit und Wetter anzeigt, direkt darunter seht ihr das Widget zum Steuern von Spotify. Bildschirm Nummer 2 hält derzeit lediglich die Google-Suche und das Facebook-Widget zum schnellen Absetzen einer Statusmeldung bereit. Auf Bildschirm 3 findet ihr ein Kalender-Widget, welches kommende Termine anzeigt. Dieses Widget realisiert das Simple Calendar Widget. Unter dem gleichen Namen findet ihr auch noch ein anderes Widget, welches gar nicht mal so unschick ist.

Drawer-ICon

Derzeit nutze ich den Apex Launcher. Diesen habe ich so eingestellt, dass er mir in meiner Dock insgesamt sieben Symbole anzeigt, ebenfalls lässt sich das Raster der Bildschirme dahingehend ändern, dass die Symbole enger gerückt sind und so mehr auf den Bildschirm passen. Um die Icons zu ändern, müsst ihr die Apps länger drücken und aus dem Menü den Punkt “Bearbeiten” auswählen. Die Icons entstammen dem Mono-Pack, welches vorab von euch installiert werden sollte. Der Launcher findet das installierte Pack automatisch.

Apps

In den Ordnern habe ich Apps zusammengefasst, von denen ich meine, dass sie in eine Kategorie gehören. Social Apps, Blogs-Apps, Spiele, Google und Co. Twitter wird weiterhin mit Falcon Pro bedient, HootSuite hatte ich mal zum Pushen von Bildern auf Twitter und Facebook testweise installiert.

Festzuhalten bleibt: Android hat einen ganz schönen Satz nach vorne gemacht. 4.2.1 Jelly Bean läuft auf meinem Nexus 4 wirklich klasse und man hat das Gefühl, dass langsam aber sicher auch die App-Entwickler etwas schickere Apps bauen. Man muss halt nur in dem riesigen Misthaufen wühlen, um die Perlen herauszupicken. Ich bin jedenfalls jemand, der für gute Apps mittlerweile gerne Geld ausgibt.

So – und nun kommt ihr. Lasst doch mal einen Screenshot von eurem Gerät hier in den Kommentaren da und erzählt mal was dazu. Vielleicht bekommen andere Leser oder ich noch gute App-Tipps für unsere Smartphones – also: lasst sehen :)


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17697 Artikel geschrieben.