Ehemalige Amazon-Mitarbeiter schließen sich Googles Project Aura an – Nachfolger für Google Glass in Sicht?

17. September 2015 Kategorie: Google, Hardware, geschrieben von:

Artikel_Google GlassDie Zeichen auf ein neues Google Wearable verdichten sich. Als Google Glass noch vor dem offiziellen Release für den breiten Massenmarkt eingestampft wurde, ließ die Kampfansage, dass Google Glass wiederkehren würde, nicht lange auf sich warten. Danach war jedoch ziemlich lange Stille im Wald, bis schließlich im Juli eine Meldung auftauchte, dass eine neue Glass-Version bereits im Unternehmensbereich von Google-Partnern getestet wird. Eine weitere Meldung aus dem August dieses Jahres sprach davon, dass die neue Google Glass mit einem Intel-Prozessor ausgestattet werden soll.

Jetzt folgen Meldungen, dass Google Mitarbeiter von Amazons Lab126 Entwicklungsschmiede abwerben soll – für ein ominöses „Project Aura“. Ja, der Name liest sich in der Tat auf den ersten Blick sehr dicht am Project Ara, soll jedoch nichts mit dem modularen Smartphone zu tun haben. Ein paar der neuen Google Mitarbeiter waren vorher bei Amazon im Bereich der Software-Entwicklung für den Amazon Fire TV Stick sowie Amazon Echo tätig.

Project Aura soll den Wearables-Bereich von Google wieder neues Leben einhauchen und auch als eigenständiges Project unter der Google-Flagge laufen, anstatt unter dem neuen Alphabet-Brand. Project Aura soll zudem unter der Leitung von Tony Fadell laufen, dem Design-Kopf hinter dem originalen iPod sowie dem Nest Smart Thermostat und dem Nest Rauchmelder. Letztere Firma wurde bekanntlich von Google im vergangenen Jahr aufgekauft.

Die Aura Projektgruppe soll sich, einem Bericht des Business Insider zufolge, tatsächlich auf den von Google zurückgestellten Glass-Bereich fokussieren. Zudem soll die „Soli“-Technologie ebenfalls irgendwie ins Spiel gebracht werden. Soli ist eine Gestensteuerungstechnologie, die wie eine Kreuzung aus Leap Motion, der Jedi-Macht und dem Spielen eines Theremin funktioniert.

Außerdem soll auch die Abteilung rundum Googles Cardboard eine Rolle in der neuen Glass-Entwicklung spielen. Außerdem soll der ehemalige Google Glass Ingenieur Adrian Wong, der zwischendurch zu Oculus gewechselt war, seit Juni heimlich, still und leise wieder bei Google tätig sein. Seinem LinkedIn-Profil zufolge, ist er bei Google/Alphabet tätig, mit der Zusatz-Beschreibung „G is for Gadgets, Glasses and Goggles“. Dies könnte auf sein erneutes Mitwirken im Bereich Glass, beziehungsweise jetzt Project Aura, deuten.

Klingt alles höchstmysteriös und spannend zugleich. Man darf also gespannt sein auf das, was Google da mit dem ehemaligen Augmented Reality Projekt Google Glass vorhat.

Google Glass Bedienung


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.