DS file: Foto-Backup von Android und iOS auf euer Synology-NAS

15. Januar 2017 Kategorie: Backup & Security, geschrieben von: caschy

Solltet ihr ein NAS euer Eigen nennen, dann habt ihr da sicherlich auch in irgendeiner Form eine App im Einsatz. Natürlich muss man keine Apps nutzen, denn so ein NAS kann man bekanntlich auch nackt nutzen, doch viele Hersteller geben ihren Apps noch ein paar Mehrwerte mit. Synology hat jede Menge Apps für die einzelnen Module im Einsatz, bietet beispielsweise eine Video-, Foto-, Notiz-, Audio-, Cloud-, Finder, Download-, Cam-, Chat- und Mail-App an. Kann man nutzen, muss man aber nicht. Kommt auf die verwendeten Module an. Ich selber finde die Module eigentlich ganz klasse, habe aber an vielen so gar keinen Bedarf.

Audio, Video und Foto läuft bei mir ganz anders – und eigentlich bräuchte ich dank Documents auch kein DS file, dennoch habe ich die App für den flotten Einsatz immer auf meinem iPhone und dem Android-Smartphone.

Die App leistet seit einem jüngst erschienen Update mehr, kann nun auch alleine die Bilder auf einem NAS sichern. Wer nicht Google Fotos, Apples Lösung, Dropbox, OneDrive oder andere nutzt, der kann so seine eigene Cloud nutzen. Das ist schnell erledigt, wenn man einen Blick in die App wirft. Zu finden ist der Start unter dem sinnvollen Punkt: Photo Backup.

Dieses Backup aktiviert man nun:

Nun muss man seine Daten angeben. Nämlich die zur DiskStation. Habt ihr diese über das Internet erreichbar, so könnt ihr die Quick Connection ID wählen – wer nur im heimischen LAN sichert, der gibt hier die IP an.

Im nächsten Schritt wählt man dann sein Speicherziel aus, dieses muss logischerweise auf dem NAS erreichbar sein. Android-Nutzer haben ferner die Option, mehrere Bilderordner zu sichern. Standardmäßig werden auch Videos gesichert, wer nur Fotos sichern will, der muss den entsprechenden Punkt aktivieren. Unter Sonstiges gibt es den Punkt „Nur WLAN-Upload“, denn sollte man ruhig aktiviert lassen, sonst werden alle Bilder auch im Mobilfunknetz zum NAS geschoben, da ist das Volumen unter Umständen schnell verballert:

Hat man den Spaß durchlaufen, Ziel und Quelle eingerichtet, dann kann es direkt losgehen, unauffällig im Hintergrund werden alle Bilder in den hinterlegten Ordner auf eurem Synology NAS geschoben.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25078 Artikel geschrieben.