Dropbox kommt offiziell auf Windows Phone, Kooperation mit Microsoft im Office-Bereich

4. November 2014 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von:

Dropbox und Microsoft haben heute eine Partnerschaft bekanntgegeben. Diese sieht so aus, dass man sowohl über die Dropbox-App Microsoft Office-Dateien editieren kann, als auch über die Office-Apps Dropbox zur Synchronisierung von Office-Dateien nutzen kann. Ebenso lassen sich Dokumente aus den Office-Apps heraus über das bekannte Dropbox-Sharing teilen. Zur Verfügung stehen werden die neuen Funktionen mit den nächsten Updates der Dropbox- und Office-Apps, die in den nächsten Wochen kommen werden. Im Web wird das Feature zwischen Office Online und Dropbox in der ersten Jahreshälfte 2015 umgesetzt werden.

Dropbox_Office

Interessant ist Microsofts Ankündigung aber noch aus einem weiteren Grund. Windows Phone-Nutzer müssen aktuell auf Drittanbieter-Apps zurückgreifen, um Dropbox zu nutzen. Dies wird nicht mehr lange so sein, in einem kleinen Satz erwähnt Microsoft, dass Dropbox „in den kommenden Monaten“ eine App für Windows Phone und Windows Tablets zur Verfügung stellen wird.

Für den Nutzer dürfte dies eine gute Partnerschaft sein, kann dieser doch Dropbox weiter nutzen und auch noch Office-Dokumente teilen oder sogar in der App bearbeiten. Dass sich keiner von beiden einen schlechten Partner ausgesucht hat, belegen die 35 Milliarden Office-Dokumente, die bei Dropbox liegen.

Drei gute Nachrichten in einer, Dropbox kommt auf Windows Phone, man kann Office-Dokumente über die Dropbox-App bearbeiten und man kann aus den Office-Apps direkt auf Dropbox zugreifen. Da haben wir durchaus schon schlechtere News verbreitet.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.