Dropbox mit Datenleck? Benutzer beschweren sich über Spam

17. Juli 2012 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Dropbox scheint gerade ein kleines Problem zu haben. Im offiziellen Forum beschweren sich mittlerweile viele, viele Leute über Spam, den sie an eine Mail-Adresse geschickt bekommen, die sie nur bei Dropbox nutzen. Die Nutzer aus Holland, Nord-Amerika, England und Deutschland bekommen personalisierten Spam vom Online-Casino Euro Dice.

Spam zu bekommen ist sicherlich nicht anormal, die Tatsache, dass die Mail-Adressen aus dem Datenbestand von Dropbox stammen sollen, deutet allerdings auf ein Leck beim beliebten Cloudspeicher-Dienst hin. Dropbox hat bereits Bemühungen angestellt, betreffende Benutzer können ja ein Support-Ticket schreiben oder sich im Forum einfinden. Hilfreich ist auch die Twitter-Suche, sie bringt auch viele Betroffene hervor. Sind unter den Lesern auch Betroffene?


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17006 Artikel geschrieben.


65 Kommentare

San 17. Juli 2012 um 20:01 Uhr

so einen Mist gibts zur Zeit auch bei GMX.
-Leider bestätigen mich solche Sachen immer ganz klar GEGEN Cloud.

Pischus 17. Juli 2012 um 20:02 Uhr

Jap, ich bekam es vor 2-3 Tagen. Ich wunderte mich schon wo die denn wohl meine Mail Adresse herhaben, da ich diese Mail Adresse bei nur wenigen Diensten nutze. Dropbox ist einer davon.

Hmpf!

Horst 17. Juli 2012 um 20:03 Uhr

Erhalte auch den Spam, auf eine Adresse, die definitiv nur bei Dropbox hinterlegt ist. 2-3 Mails (Casino) am Tag.

FriedeFreudeEierkuchen 17. Juli 2012 um 20:08 Uhr

Wie ich schon im anderen Kommentar geschrieben habe bin ich mit meinem Arbeitsplatz-Account betroffen. Interessanterweise stand in der Spam Mail mein Kollege auf CC, dem ich vor ca. 2-3 Jahren per Einladung zu seinem Dropbox Account verholfen habe. Diese Verbindunge zwischen uns kann nur Dropbox kennen. Unsere Accounts sind ansonsten nicht verlinkt.
Ich bin schon gespannt, ob es eine aktuelle Lücke bei Dropbox ist oder ob irgendwo Daten aus dem Dropbox Office abhanden gekommen sind.
Ich nutze den Arbeitsaccount nicht vom Androiden aus und ich habe für diesen Account bisher nie das Webinterface benutzt. An weitere Einladungen und Ordner- bzw. Datei-Freigaben kann ich mich nicht erinnern.

chrjs 17. Juli 2012 um 20:10 Uhr

Wird wohl dann doch mal langsam Zeit für die GDrive Migration (+ BoxCryptor). Mir ist Dropbox zwar eigentlich sehr sympathisch, aber das müsste nun das 3. Mal in knapp einem Jahr gewesen sein, dass sie so in die “Schlagzeigen” kommen, oder?

WongKit 17. Juli 2012 um 20:16 Uhr

@FriedeFreudeEierkuchen: Das gleiche hier.

Immerhin weiß ich jetzt, wieso ich plötzlich Spam an diese E-Mail Adresse bekomme. Danke Caschy.

Thomas 17. Juli 2012 um 20:16 Uhr

hier auch.. gerade vor 5 minuten gekommen und dann hier den beitrag gelesen :D

Noch heute spielen, um groß zu gewinnen.

Rebecca Saunders

Kasino Manager

aber wurde gleich als spam erkannt.. solche mails stören dann nicht weiter ;)

Christoph 17. Juli 2012 um 20:18 Uhr

Sehr ärgerlich, jetzt weiß ich auch, woher Mrs. Saunders vom Casino meine sehr persönliche Mailadresse hat.
Was soll das Ticket bringen? Das Kind ist schon im Brunnen ertrunken.
Habe mein Dropbox-Konto gerade gelöscht – SkyDrive ist genauso gut und dort erhoffe ich mir einen besseren Umgang mit meinen Daten. Es ist in der Tat nicht das erste Mal, dass Dropbox derart negativ auffällt.

Der_Ventilator 17. Juli 2012 um 20:22 Uhr

Eurodice Spam kriege ich schon lang; habe sogar eine extra Filterregel, dass der gleich gelöscht wird – wusste aber nicht, dass der von Dropbox kommt – ich hoffe auf umfassende Aufklärung, sonst kriegen die kein Premiumaccount von mir

tux. 17. Juli 2012 um 20:25 Uhr

OMG, die Kommentare hier sprechen auch Bände…

“Dropbox ist voll unsicher, ich nehme $anderencloudanbieter, da kann das NIEEE passieren!”

Tut das nicht weh, ehrlich jetzt?

Ich hab bisher keine Spam bemerkt ;-), aber es würde mich nicht jucken – Mailadresse ändern, alte löschen und gut ist. Dafür hat man ja eine separate eingerichtet. Ich bleibe Dropbox treu.

liz 17. Juli 2012 um 20:26 Uhr

Habe die Spammail auch bekommen, allerdings noch an meine alte E-Mail-Adresse. Am Sonntag Abend habe ich die geändert und an diese geänderte Adresse ist noch nichts angekommen.

Stadtkind80796 17. Juli 2012 um 20:26 Uhr

Hier das gleiche Problem (bei Freunden auch),

bekomme diesen Spam aber schon länger (ca. 4-5 Monate). Wird von Google Mail rausgefiltert. Trotzdem irgendwie ärgerlich.

N-Rico 17. Juli 2012 um 20:32 Uhr

Hm, Kasino-Spam bekomme ich schon länger, aber in letzter Zeit wieder vermehrt. Schade, dass ich für Dropbox damals keine eigene user+iwas@gmail.com Adresse genutzt habe. So kann ich die Quelle leider nicht ausfindig machen. Aber der Google Spam-Filter arbeitet dafür sehr zuverlässig. :)

Christoph 17. Juli 2012 um 20:33 Uhr

@tux: Natürlich kann das auch bei Microsoft/Google/DeinerMudder passieren, allerdings ist das schon das schon der dritte Klotz bei Dropbox innerhalb weniger Monate.

Steffen 17. Juli 2012 um 20:33 Uhr

Hier auch. Ich sehe interessanterweise auch noch die E-Mail-Adressen von zwei anderen Dropbox-Kunden.

Kizune 17. Juli 2012 um 20:35 Uhr

Ich bin bisher verschont geblieben – mal sehen, wie lange noch.

tux. 17. Juli 2012 um 20:36 Uhr

@Christoph: Dropbox ist beliebt, somit lohnenswert. Ihr wechselt alle zu einem anderen Anbieter? Glückwunsch, soeben habt ihr ein neues Ziel erschaffen.

Wer seine /echten/ Daten (Mailadressen, …) “in der Cloud” hinterlegt, muss mit Konsequenzen rechnen. Auf Dropbox rumzuhacken zeugt von einer erstaunlichen Naivität IMO.

Kai 17. Juli 2012 um 20:38 Uhr

Euro Dice krieg ich auch in letzter Zeit an die Mail-Adresse von Dropbox, die ich aber auch noch bei vielen anderen Diensten nutze.
Seit heute auch von Rebecca Saunders

wirpo032 17. Juli 2012 um 20:41 Uhr

Spam von Dice im Spamfilter -.-

Christoph 17. Juli 2012 um 20:42 Uhr

@tux: Denken Sie noch einmal über den Sinn der Cloud nach und revidieren anschließend evtl. Ihren Beitrag.
Dropbox in dieser Angelegenheit zu decken zeugt von erstaunlichem fanboy-Gehabe IMO.

chrjs 17. Juli 2012 um 20:45 Uhr

@Tux
Das hat nichts mit Naivität zu tun. Ich würde genauso Google den Rücken kehren, wenn ich nun das dritte Mal in einem Jahr solche Sachen lesen würde.
Es gibt denk ich mal größere Ziele als Dropbox – und die kriegen es anscheinend ganz gut hin. – Was natürlich nicht bedeutet, dass die unknackbar sind. Das ist Quatsch. Nur wie gesagt. 1x in 5 Jahren auffallen vs. 3x in einem Jahr… (Nur ein Beispiel.)

tux. 17. Juli 2012 um 20:50 Uhr

Welcher Cloudanbieter ist zzt. (!) für Böswillige lohnenswerter als Dropbox?

@Christoph: Der “Sinn der Cloud” ist dezentrale Speicherung. Allerdings NICHT von sensiblen (= persönlichen) Daten. Das ist kein “Fanboytum”. Fanboys sind in meinen Augen diejenigen, die blauäugig alles in die Cloud werfen und sich dann wundern.

Es ist nicht der Anbieter, es ist das Konzept, das krankt.

Chilly 17. Juli 2012 um 20:56 Uhr

Es dauert leider viel zu lange, bis genug Menschen festgestellt haben werden, dass die meisten Cloud-Dienste in dieser Zeit viel zu unsicher, wenn nicht sogar zu gefährlich sind, um dort wirklich relevante Informationen zu hinterlegen.

Es wird große Zusammenbrüche von Unternehmen geben, welche Daten mißbrauchen oder einen Mißbrauch zulassen (siehe Facebook-Skandel von heute), etliche neue Gesetze und spektaktulärer Strafverfahren bedürfen (man denke an Kim dot Com), bis die Entwicklung dazu führt, dass Cloud-Dienste etwas kosten – und zwar Geld und nicht die Privatsphäre.

Die Nutzer werden es als Erste merken und reagieren, mit all den Folgen für die Unternehmen – das dauert keine Ewigkeit mehr. Ob der Gesetzgeber aber rechtzeitig reagiert, möchte ich stark bezweifeln.

So bleibt nur eins: Programmierer dieser Welt, bastelt mal ne Cloud, die klipp und klar keinen Zugriff auf die Daten der Nutzer hat. Bin gespannt, wie man das mit den aktuellen Gesetzen in Deutschland bewerkstelligen will.

DigiTalk 17. Juli 2012 um 20:58 Uhr

Hum, ich nutze zwar fleißig Dropbox, aber Spam sehe ich sowieso so gut wie nie. Dank eines hosted Exchange mit einem von Microsoft selbst administrierten Forefront-Servers kommt hier extrem selten mal was an.

Lars 17. Juli 2012 um 21:02 Uhr

Da scheint Strato einen guten Spamfilter zu haben.bekomme keine derartiger Spammails. Bzw. momentan überhaupt keinen Spam.

Gruß Lars

Konstantin 17. Juli 2012 um 21:10 Uhr

Ach, haste dich einmal bei Dealextreme angemeldet bekomm (jedenfalls ich) auch Spam von einem “Chinese Pharmacy Shop” in dem es angeblich ne 500er Packung Vi**ra (ihr wisst schon) für nen schlappen Dollar gibt…

naja – Google Mail filter und gut is… Hat uns der caschy ja auch schon recht gut erklärt wie man damit umgeht…

Also – Spam kommt von jeder Ecke – und is die Mail einmal draußen dann wird die auch weiter gegeben.

Ich jedenfalls habe 4 E-Mail-Accounts die allesamt zu Gmail weitergeleitet werden und dort eben dann auch vortrefflich sortiert werden…

teha 17. Juli 2012 um 21:15 Uhr

Ich habe zwei Accounts, beide mit einer Email, die auf .com endet. Auf keiner von beiden habe ich besagte Spam-Emails bekommen. Könnte was dran sein, dass nur die Konten mit einer .de-Adresse den Spam bekommen. (?)

Ach ja, hier mal der Link zum offiziellen Forum, wo das Thema aufgegriffen wird: http://forums.dropbox.com/topi.....replies=86

Jappy 17. Juli 2012 um 21:18 Uhr

Ja, die Rebecca Saunders hat mich heute auch schon ein paar mal belästigt, zum Glück verwende ich für alles eine eigene Trashmail-Adresse, die werde ich mal gegen eine andere austauschen.
Wer an die Mail-Adressen kommt hat vermutlich auch leichtes Spiel an die Daten zu kommen, oder sehe ich das falsch ?
Es ist eben alles nur ge-cloud.

@teha: das ist ja interessant, alle meine Trashmail-Adressen über die mich die Rebecca zumüllt sind .de-Adressen.

Chilly 17. Juli 2012 um 21:21 Uhr

@Jappy: genau das ist der Punkt. Die Daten sind das Problem. Nicht die SPAM-Mail. Die wird gefiltert. Aber da lügt man sich im Prinzip nur selbst an.

Helix 17. Juli 2012 um 21:29 Uhr

Habe mich schon gewundert. Auf der Adresse hatte ich bis jetzt keine SPAM Mails…. Schade

Kizune 17. Juli 2012 um 21:37 Uhr

teha: Könnte sein – meine E-Mail-Adresse endet auch mit .com, und bisher ist sie Spam-frei.

Mainboarder 17. Juli 2012 um 21:57 Uhr

Da werde ich wohl die Tage mal Samba installieren und auf den entsprechenden geräten einrichten.

Philipp 17. Juli 2012 um 22:05 Uhr

Ich kenne so etwas auch. So bekomme ich von denen Spam an eMail-Adressen, die ich jeweils NUR dort eingerichtet habe:
2x bei Simyo hintelegte Adressen und
1x eine Adresse, die nur bei Teamdrive hinterlegt war. Diese wurde schon vor so langer Zeit dort “geklaut” (ca. 4 Jahre), dass der aktuellere Euro Dice Spam nur eine neue Käufer meiner Daten zu sein scheint.

An die von Simyo geklauten Adressen bekomme ich ca. seit 9 Monaten Spam.

Ich frage mich immer, ob man nicht an die Anbieter rankommt, bzw. warum diese Datenlecks nicht bekannt werden (außer hier mal bei DropBox.)

Ein ganz normaler dropbox-nutzet 17. Juli 2012 um 22:07 Uhr

Ich habe diese spam emails auch auf meiner hotmail-adresse empfangen. Kann die aussagen nur bestätigen. Auf meinem gmail-konto sind noch keine spammails angekommen. Habe zwei dropbox-konten:)

Benni 17. Juli 2012 um 22:16 Uhr

Also von diversen Online-Casinos (u.a. auch EuroDice) erhalte ich auch seit einiger Zeit freundliche “Informationen”. Die Mailadresse nutze ich aber für jeden Sch**ß ;)

LG,
benni

Thomas 17. Juli 2012 um 22:28 Uhr

habs auch im spamordner gefunden. auch ne mailadresse die fast nur an dropbox gegangen ist…

Danke GMail fürs filtern ^^

tux. 17. Juli 2012 um 22:36 Uhr

@teha: Angeblich trifft es auch .co.uk-Adressen.

Seban 17. Juli 2012 um 22:40 Uhr

Hatte mich auch schon gewundert. 2 Mails an meine bei Dropbox hinterlegte Email-Adresse, die auch bereits als Spam gekennzeichnet sind. Die ersten Spam-Mails an diesen Account überhaupt.

1x von Euro Dice, 1x von Rebecca Saunders

Tobias 17. Juli 2012 um 22:53 Uhr

Bekomme den Spam auch. Was sehr interessant ist, ist das er scheinbar nach DOmains gruppiert und die Emails dann an einen TO und mehrere CCs verschickt. So siehts zumindest im Header für den Leser etwas echter aus. So ein Dreck … :-/

Marcel 17. Juli 2012 um 23:04 Uhr

@teha Es scheint wirklich so das fast nur User aus DE von dem Problem betroffen sind. Ich hatte heute auch das Online-Casino Euro Dice im Spam Ordner :( bei TechCrunch schreiben sie [...] Many of the affected users initially appeared to be located in Germany, and much of the spam comes from a spammer called “Euro Dice Exchange,” from early reports. However some users claim to have received different spam messages, and others outside of Germany (in the Netherlands and U.K., mainly) have also been affected according to both forum messages and tweets. We’re not seeing any reports of Dropbox U.S. users targeted, though [...] http://techcrunch.com/2012/07/.....-to-blame/

Max 18. Juli 2012 um 00:16 Uhr

Das ist das erste mal nach Jahren, dass ich an meine GMX-Adrese, die ich eigentlich nur für seriöse Dienste benutze Spam bekomme. Enttäuschend!

Tobias Stockel 18. Juli 2012 um 01:07 Uhr

Also so langsam traue ich DropBox nicht mehr. Bis jetzt war ich eigentlich immer zufrieden, aber nach diesen ganzen Problemen wird es Zeit zu wechseln.
Danke Caschy für deinen Artikel über Cubby.

basti 18. Juli 2012 um 01:41 Uhr

Mich erschrecken die Kommentare in diesem Blog viel mehr als der eigentliche Umstand. Gehen die meisten hier davon aus, dass es lediglich um eure Mail-Adresse geht? So blauäugig kann man doch nicht sein! Im schlimmsten Fall geht es hier nicht bloß um eure Mail-Adresse sondern auch um die von euch bei Dropbox hinterlegten Daten.

Wenn ihr alle eure Daten vor einem Upload in die Dropbox verschlüsselt habt, will ich nichts gesagt haben, aber wirklich vorstellen kann ich mir das nicht.

Fabian Wilzbach 18. Juli 2012 um 03:37 Uhr

Ich nehme aus SpamGründen für jeden Service eine extra E-Mail. (CatchAll)
Bei Dropbox habe ich das auch gemacht. Jetzt bekomme ich seit einigen Monaten vermehrt Spam an diese E-Mail Adresse. Dabei handelt es sich – wie teha schon gesagt hat – um eine .de Domain.

Malte 18. Juli 2012 um 04:11 Uhr

Ich habe auch Dropbox-Post von Rebecca. Allerdings schreibt sie mir auch noch an eine Nimbuzz und eine LinkedIn Adresse (gleichzeitig, die aber natürlich auch exklusiv an die Dienste vergeben waren/sind).

Rene 18. Juli 2012 um 05:40 Uhr

…scheint gerade Gang und Gäbe zu sein, dass Firmen die E-Mail-Adressen weitergeben. Habe ich seit 4 Wochen auch mit Flatex (Online-Broker), bei dem ich eine eigene Adresse nutze.

Seit einer Häufung des Spams von “David”, mit dem ich 587 Euro am Tag verdiene, ist der FAQ-Artikel bei Flatex zum Thema Spam komischerweise offline genommen worden (Google-Cache hat leider am 13.7. aktualisiert, so dass nur das Snapshot-Bild noch den alten Zustand zeigt). Flatex argumentierte so, dass die E-Mail-Adresse im Klartext zwischen den Mailservern transportiert wird und nur dort abgegriffen werden sein kann – wer’s glaubt ;)

taco3000 18. Juli 2012 um 06:22 Uhr

euro dice… jetzt weiß ich wo das herkommt. hab mich schon arg gewundert.. echt super..

Ny Alesund 18. Juli 2012 um 07:31 Uhr

nsa cloudservice strikes back!

ihr wurdet alle gewarnt!

elsch 18. Juli 2012 um 08:12 Uhr

SPAM auch hier. Allerdings im Filter von Google hängen geblieben, also eigentlich kein Ärgernis. Es bleibt aber ein ungutes Gefühl, was und wie viele Daten noch entwendet wurden – trotz Truecrypt Verschlüsselung der wichtigen Daten.

mandy 18. Juli 2012 um 08:56 Uhr

bin leider auch betroffen an eine personalisierte Adresse, die ich nur bei Dropbox verwende (mit dropbox als Namensbestandteil). Schon bedenklich bei so einem Dienst, wenn er offensichtlich seine Hausaufgaben nicht gemacht hat und die Server kompromittiert wurden. Da muss man sich fragen, ob denn die Daten sicher waren/sind.

Thalon 18. Juli 2012 um 10:07 Uhr

Habe noch nichts bekommen (.at).
@mandy
Eine Serverkompromittierung muss man nicht gleich unterstellen. Aber auch die Alternativen sind nicht gerade vertrauenserweckend.

Bin noch am Überlegen ob ich einen Pro-Account haben möchte, seit die Preise gefallen sind. Mal sehen ob hier was rauskommt.

Thalon

Erik 18. Juli 2012 um 11:03 Uhr

Ich habe diese Mail auf 3 betroffenen EMail Accounts erhalten. Alle sind in einer .de Domain.

cornel 18. Juli 2012 um 11:30 Uhr

dank GMAIL habe ich nie Probleme mit Spam…

S. Willig 18. Juli 2012 um 11:31 Uhr

jup, wir sind auch betroffen, mit diversen Kundenaccounts, die wir verwalten!
Nicht so schön!

Kizune 18. Juli 2012 um 12:00 Uhr

basti: Zumindest ich brauche nicht in Panik auszubrechen. Ich lade nur Sachen hoch, die entweder belanglos sind, oder die ohnehin für den öffentlichen Download bestimmt sind. Von mir aus kann mein Dropbox-Account auch gekapert werden (was bei meinem Passwort aber sehr schwierig sein sollte :)), dann erstelle ich einfach einen neuen.

3lektrolurch 18. Juli 2012 um 12:15 Uhr

Die Probleme bei GMX sollen aber durch Brute Force Attacken der Accounts kommen. Mal nach Bingen.
Bei einer Bekannten trat auch Spam auf. Sie hatte ein schwaches Password verwendet, Wort aus dem Wörterbuch.

Krusty 18. Juli 2012 um 13:35 Uhr

Hab auch Spam bekommen, an meine E-Mail, die extra für Dropbox erstellt wurde. Mit vollem Namen. Wer weiß, was noch für Daten geklaut wurde. Spricht nicht sehr für die Sicherheit deren Datenbank und deren Server-Updates.

Nik 18. Juli 2012 um 21:05 Uhr

Hab die letzte Zeit zwar keinen Casino Spam erhalten aber
dennoch auf einer sonst sicheren Adresse mehrmals Viren-/Trojaner Mails
erhalten die bei einer POP-Abfrage vie Google rausgefiltert wurden.
Hetzner hat sie leider durchgelassen . . .
Kann die ‘ungewöhnlichen’ Aktivitäten insofern bestätigen!

Makko 18. Juli 2012 um 23:01 Uhr

Es muss nicht zwangsläufig Dropbox’ Schuld sein. Alle mir bekannten betroffenen Mailadressen werden bei 1&1 gehostet. Mich würde mal sehr interessieren ob die hier betroffenen auch bei 1&1 sind oder ob meine im Freundeskreis erhobene Stichprobenanzahl einfach nur zu gering war und meine Schlussfolgerung dementsprechend nur auf Zufall beruht.

Krusty 18. Juli 2012 um 23:08 Uhr

1&1 kommt mir nicht ins Haus. Meine betroffene liegt bei Domainfactory.

Maxx 17. November 2012 um 17:33 Uhr

Schade, dass ich ein Mal keine Wegwerf-Addresse verwendet habe…

GambleJoe 26. Januar 2013 um 09:55 Uhr

Interessant wäre es für mich zu wissen ob diese Spam-Mails von einem bzw. mehreren Affiliates* kommen oder vom Online Casino selbst. Wenn es sich um ein seriöses Online Casino handelt, kann man folgendes machen um den Spammern etwas Luft rauszunehmen (aber nur, wenn der Spam von einem Affiliate* stammt):

1. Man schreibt, in diesem Fall das Online-Casino an und schildert das Problem.
2. Man leitet die betreffende Spam-Mail an den Casino-Anbieter weiter.

Kein seriöses Unternehmen möchte gerne mit Spamming in Verbindung gebracht werden, daher wird dieses Unternehmen den Affiliate verwarnen oder im kündigen. Ein gekündigter Affiliate versendet keine Spam-Mails mehr.

*Ein Affiliate ist jemand, welcher selbstständig ein Produkt oder Dienstleistung bewirbt. Wenn ein potentieller Kunde auf den Affiliate-Link klickt und etwas kauft verdient der Affilate eine Provision.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.