Dropbox dreht Boxopus den Hahn zu

26. Juni 2012 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Auch von Boxopus gehört? Der Dienst wurde als Sau durch das Internetdorf getrieben. Warum? Ganz einfach: Boxopus ist ein Dienst, den du mit Torrents füttern kannst. Heruntergeladene Dateien landen direkt in deiner Dropbox, kein lokaler Client mehr nötig! Könnte, bei genügend großem Speicher bei Dropbox, ein Paradies für Filesharer sein, schließlich kann man ja bei Dropbox relativ anonym ein Konto führen.

Die so von Dropbox heruntergeladenen Dateien dürften soweit sicher sein und nicht überwacht, wie einige Torrents. Bei bekannten Urheberrechtsverstößen reagiert Dropbox bislang relativ gelassen: man sperrt nur das öffentliche Teilen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Boxopus lädt Dateien in die Dropbox und letztere finden das gar nicht so klasse, aus dem Dropbox-HQ ging eine Mail raus, die bei Boxopus landete. Inhalt? Unter anderem dies:

“It’s come to our attention that latest Boxopus features could be perceived as encouraging users to violate copyright using Dropbox.”

“Violating copyright is against our terms of service, so we are terminating your app’s API access. Once your access is revoked, any API calls your app makes will fail.”

Überrascht das jemanden von euch? Mich nicht. Oder wie Loriot gesagt hätte: „Ach?“ (via)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25426 Artikel geschrieben.