Dropbox-Alternative Cubby mit neuen Features

1. Dezember 2012 Kategorie: Android, Apple, iOS, Mobile, Windows, geschrieben von: caschy

Man muss ja Alternativen immer im Auge haben. Cubby ist eine Dropbox-Alternativem die ich bereits hier im Blog vorgestellt hatte. Mittlerweile befindet sie sich in einer offenen  Beta. Cubby, hinter dem die LogMeIn-Macher stehen, hat wieder Features nachgelegt, die den einen oder anderen sicherlich interessieren. Cubby arbeitet ähnlich wie Dropbox hat aber eben doch mittlerweile Möglichkeiten spendiert bekommen, die ich erwähnenswert finde.

Erst einmal hat die Software einen Neuanstrich bekommen. Optisch finde ich das minimalistisch schick. Vorteil gegenüber der Dropbox: Ordner ausserhalb von Cubby lassen sich synchronisieren, jeder beliebiger Ordner lässt sich so synchronisieren. Das Gute: Ordner lassen sich bekanntlich via Cloud synchronisieren, wie Dropbox gibt es einen Möglichkeit, die sich LAN-Sync nennt.

Dabei merkt das Programm, dass sich beide Rechner im Netzwerk befinden und synchronisiert die Daten so schneller. Aber: bei Dropbox müssen die Daten in die Cloud und belegen zwingend Speicherplatz. Nicht so bei Cubby, denn die haben sich was ausgedacht: für einzelne Ordner kann man Cloud-Sync deaktivieren und LAN-Sync als einzige Option wählen. So wird zwingend immer nur synchronisiert, wenn beide Rechner im Netzwerk sind – ohne Cloud.

Selbst wenn man nur 5 GB Cubby-Onlinespeicher hat, kann man so dafür sorgen, dass zum Beispiel der 20 GB große Foto-Ordner immer auf zwei oder mehr Rechnern synchron ist! Eine iTunes-Library auf zwei Macs? Jau, funktioniert zum Beispiel so. Oder iPhoto-Librarys. Oder falls ihr mehrere Windows-Rechner nutzt, bestimmte Ordner oder Programme aber einen Datenbestand haben sollen.

Ebenfalls neu: doppelte Sicherheit. Für einzelne Cubbys (also Ordner) lässt sich ein zusätzlicher Sicherheitsmechanismus aktivieren. Werden Änderungen beim Sharing vorgenommen, dann muss noch einmal ein Passwort eingegeben werden. Bringt natürlich wenig, wenn euer Passwort geklaut wird, denn dann hat jeder eh Zugriff.

Übrigens: auf Cubby kann man per WebDAV zugreifen. Heißt: Zugriff ohne Software, zum Beispiel auf Arbeit oder an fremden Rechnern.

Cubby macht riesige Schritte – wenn die so weitermachen, dann überholen die Dropbox bald in Sachen Features. Ist meine persönliche Meinung. Die Software wirkt durchdacht, ist einfach zu bedienen, das Interface im Web aufgeräumt.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17647 Artikel geschrieben.