Dropbox: 300 Millionen Nutzer schwer, erst einmal keine Preissenkungen

29. Mai 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Der beliebte Cloudspeicher Dropbox hat heute das Erreichen der beeindruckenden Nutzerzahl von 300 Millionen bekannt gegeben. Dropbox bietet in der Grundfunktion kostenlosen Speicher an, wer mehr Speicher benötigt, der bezahlt dementsprechend Geld dafür. Ferner bietet Dropbox Business-Accounts für Firmen an und in der Vergangenheit gab es diverse Kooperationen mit Smartphone-Herstellern, die dafür sorgten, dass Smartphone-Käufer ein bestimmtes Kontingent an Speicher über einen fest definierten Zeitraum zusätzlich zugesprochen bekamen.

Dropbox_blog_logo

Jüngst erst hatten andere Cloudspeicher-Größen bekannt gegeben, die Preise massiv zu senken, allen voran Google im Segment für Anwender – Google verlangt 1,99 Dollar im Monat für 100 GB Speicher, während Dropbox hierfür 9,99 Dollar pro Monat kassiert (Jahrespreis 99,99 Dollar). Angesichts der harten Konkurrenz hätte man eigentlich erwartet, dass Dropbox den Speicherplatz günstiger macht, doch dem ist erst einmal nicht so, wie Drew Houston, CEO von Dropbox, auf der Code-Konferenz verlauten ließ: “We’re not cutting prices right now.” Eine Entscheidung, die Dropbox sicherlich einmal überdenken wird, wenn man feststellt, dass Entwickler anderer Dienste, die auf Dropbox zugreifen (zum Beispiel zu Synchronisationszwecken), auch für Google Drive und Co entwickeln.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.