dotdot: zigbee alliance stellt universelle Sprache für das Internet der Dinge vor

6. Januar 2017 Kategorie: Internet, Smart Home, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Smart Home, das Internet der Dinge, bislang macht es vor allem durch Inkompatibilität auf sich aufmerksam. Es gibt Insellösungen oder auch weiter verbreitete Standards wie Z-Wave oder eben zigbee. Damit diese Geräte auch alle untereinander kommunizieren können und dem Nutzer die Freiheit lassen, sich Geräte von verschiedenen Anbietern zu kaufen, stellt die zigbee alliance auf der CES in Las Vegas nun dotdot vor. Bei dotdot handelt es sich um eine Sprache, die Geräte mit unterschiedlichen Standards kommunizieren lassen. Auf diese Weise müsste sich der Nutzer eben keine Gedanken mehr machen, auf welches Protokoll er bei der Smart Home-Ausstattung setzt.

Mit den Details zu dotdot hält sich die zigbee alliance noch zurück, diese sollen im Laufe des Jahres bekannt gemacht werden. Eine durchaus spannende Sache, gerade auch im Hinblick auf die Sprachassistenten wie Alexa oder Google Home, die sich ja perfekt als Zentrale für IoT-Geräte eignen. Da ist jetzt schon viel über Dienste wie IFTTT möglich, ein direktes Ansprechen der Geräte dürfte aber für viele wesentlich interessanter sein.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9288 Artikel geschrieben.