Doppelte Sicherheit für Facebook

7. August 2012 Kategorie: Backup & Security, Social Network, geschrieben von:

Nachdem ich gestern hier beschrieb, wie man sein Smartphone zu einem weiteren Sicherheitsaspekt in Sachen LastPass– / Google-Konto macht, soll heute noch einmal kurz Facebook dran sein. Denn auch Facebook bietet diese Option an, allerdings ist mir gestern in einem Gespräch mit vielen Benutzern klar geworden, dass diese die Möglichkeit nicht kennen.

Facebook benötigt dafür eure Handynummer, wer diese nicht angeben will, der kann diese Möglichkeit nicht nutzen, logisch. Jede Diskussion über die Angabe einer Handynummer ist extrem nervig – macht es, oder lasst es. Es bleibt ja euch überlassen.

Der erste Schritt führt in die Kontoeinstellungen. Dort findet ihr unter dem Punkt Sicherheit.

Dort findet man den Punkt Anmeldebestätigung. Diesen muss man aktivieren. Dort muss dann auch die Smartphone-Nummer hinterlegt werden, falls nicht schon geschehen.

Diese Nummer wird mit einer SMS bestätigt. Facebook bietet da leider keine App wie Google an. Diese kann man bekanntlich mit diversen Konten verknüpfen und auch offline nutzen. Facebook wird dir nun eine SMS mit einem Code schicken, mit dem du bestätigen musst, dass du dein Handy auch wirklich besitzt.

Nicht abschrecken lassen, Facebook braucht teilweise 5 oder mehr Stunden, um diese anfängliche SMS zu schicken. Dies ist nicht nur meine Beobachtung, ich habe es auch gestern mit mehreren Leuten testen und nachvollziehen können. Danach sendet Facebook die SMS für neue Rechner immer sofort raus.

Welche Vorteile bietet dieses Verfahren? Ganz einfach: findet jemand dein Passwort heraus, dann würde dieser jemand trotzdem nicht an deinen Account kommen, wenn er sich an einem fremden Rechner befindet, da ja der SMS-Code fehlt. Du musst allerdings nicht bei dem Einloggen den Code neu eingeben, du kannst sichere Rechner definieren. Wenn du allerdings die Cookies löscht, dann musst du den Rechner erneut authentifizieren.

Und wenn das Telefon verloren geht? Dann an einem sicheren Rechner anmelden und das Ganze deaktivieren. Und wenn beides nicht geht? Dann muss man sich in der Tat bei Facebook melden.

Wie gesagt: mehrere Anbieter bieten mittlerweile verbesserte Sicherheitsmöglichkeiten an, sofern diese euch nicht zu sehr im Workflow behindern, solltet ihr diese nutzen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25465 Artikel geschrieben.