„Doom“: Demo des Ego-Shooters veröffentlicht

13. Juni 2016 Kategorie: Games, geschrieben von: André Westphal

doom boxWer skeptisch ist, was es mit dem neuen „Doom“ auf sich hat, das ziemlich emsig in der Nostalgiekiste wühlt, muss nun nicht mehr die Katze im Sack kaufen: id Software und Bethesda haben eine Demo des Shooters für sowohl PC, PS4 als auch Xbox One veröffentlicht. PC-Gamer können die Demo via Steam herunterladen. Als Konsolero kann ich bestätigen, dass die PS4-Variante der Demo in Deutschland exklusiv für Abonnenten von PS Plus zur Verfügung steht. Ihr habt auch ein Konto im US-Store? Dann könnt ihr die Demo dort übrigens auch ohne PS Plus beziehen – zumindest konnte ich jenes im Store unserer amerikanischen Freunde so ausmachen.

Das Herunterladen dauert an der PS4 allerdings eine Weile, da die Demo mehr als 6 GByte auf die Waage bringt. Nach dem Herunterladen kann es direkt mit dem Zocken losgehen – logisch, dass neben der Option „Campaign“ ein fetter Button zum Kaufen des gesamten Spiels verführen soll. Zugriff auf den Multiplayer-Modus bleibt euch in der Demo übrigens verwehrt. Stattdessen dürft ihr die ersten Abschnitte bzw. das erste, größere Level des Singleplayers antesten.

Groß mit einer Story hält sich das Spiel im Gegensatz zum umstrittenen „Doom 3“ nicht auf. Man erwacht auf einer Art Opfertisch auf dem Mars, Dämonen haben die Station infiltriert und der Doom Guy muss sich den Weg freischießen. Es gibt zwar immer mal wieder ein paar Einsprengsel über die Hintergründe, aber „Doom“ konzentriert sich wie die ersten beiden Games von anno dazumal offenbar eher auf das gradlinige Geballer, statt auf eine komplexe Geschichte. Das ist auch völlig legitim.

doom screenshot

Mir persönlich ist das Gameplay im ersten Level noch etwas zu monoton: Im Grunde kommt es immer darauf an die Gegner zu schwächen, bis sie blau bzw. orange blinken – dann setzt man einen sogenannten „Gory Kill“ im Nahkampf an, damit man Energie zurückerhält. Das exerziert man immer wieder durch, bis keine dämonischen Häscher mehr zu sehen sind. Paar Schritte weitergehen – und los geht es von vorne. Aber das ist nunmal auch der Kern von „Doom“: Gnadenloses Ego-Shooter-Gemetzel ohne große Schnörkel. Retro-Fans wird es freuen. Wer aber das Brimborium moderner Actionspiele schätzt, könnte hier etwas vor den Kopf gestoßen sein.

Beeindruckend ist allerdings die Technik: Ich kannte die Vollversion bisher nicht und bin von der Grafik sehr positiv überrascht: Das Spiel läuft auch auf der PS4 mit 60fps und macht optisch einen hervorragenden Eindruck. Was id Software aus der betagten Plattform herausholt, beeindruckt.

Ihr findet die Demo zu „Doom“ sowohl im Playstation Store im Bereich für das Spiel, als auch unter Xbox Live sowie Steam am PC. Viel Spaß beim Ausprobieren des Shooters!

DOOM Demo
DOOM Demo
Entwickler: id Software
Preis: 0
  • DOOM Demo Screenshot
  • DOOM Demo Screenshot
  • DOOM Demo Screenshot
  • DOOM Demo Screenshot
  • DOOM Demo Screenshot

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2087 Artikel geschrieben.