Domain-Weltkarte für Blogger kostenlos

18. April 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Die Jungs von Checkdomain haben mir eine Weltkarte geschickt, die alle Domains mit den entsprechenden Ländern zeigt. Dabei ein Brief, der aussagt, dass diese Karte für Blogger kostenlos ist, sofern sie über die Aktion bloggen. Aha – da will sich jemand billig ein paar Links einkaufen – so mein Gedanke. Aber ich habe gerade mit Johannes, dem Geschäftsführer, gemailt und kann nun sagen, dass ich die Aktion unterstütze.. Die Aktion? Jeder Blogger der über die Aktion berichtet, der bekommt die Karte kostenlos. Ich habe so eine Domain-Weltkarte hier und kann sagen, dass sie aus einem super Material ist, nicht so ein Lappen, den es vor ein paar Jahren schon in einer ähnlichen Aktion gab.

Domainweltkarte

Vielleicht will die sich ja jemand ins Arbeitszimmer hängen. Und was der eigentliche Grund ist, warum ich darüber berichte: neben der kostenlosen Weltkarte für Blogger spendet Checkdomain noch 10,- pro verschickter Weltkarte an die Kinderkrebshilfe. Wer kein Blog hat, soll die Karte auch erwerben können, schlägt mit 27 Euro zu Buche und auch hier gehen 10,- an die Deutsche Kinderkrebs-Stiftung. Also – wer ein Blog hat und eine Domain-Weltkarte (114 x 70 cm) für das Arbeitszimmer benötigt, dann bloggt über die Aktion und unterstützt das. Macht der Deutsche Kinderkrebs-Stiftung die Taschen ordentlich voll, denn Krebs ist ein – sorry für die Wortwahl –  Arschloch. Hier findet ihr weitere Infos.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22127 Artikel geschrieben.

68 Kommentare

Andi 18. April 2013 um 16:02 Uhr

Nette Aktion, die sie sich anscheinend ordentlich was kosten lassen.
Kaufen lässt sich die Karte nur mit deutscher Lieferadresse – heißt das die Aktion gilt auch nur für Blogger aus Deutschland? Kann keine Info dazu finden.

caschy 18. April 2013 um 16:03 Uhr

Schreib die Jungs mal über deren Adresse auf der Seite an und frag!

Andi 18. April 2013 um 16:04 Uhr

Hast Recht, hätt‘ ich wohl gleich machen sollen 🙂

Axbm (@axbm) 18. April 2013 um 16:05 Uhr

Der Holgi behauptet, Firmen, die öffentlich für eine „Gute Sache“ was machen, die machen das nur aus Werbezwecken (Siehe Krombacher).

Hätten sie direkt das Geld gegeben und nichts gesagt. So spannen sie jetzt sogar Blogger ein, getreu dem Motto: „Wenn ihr _nicht_ bloggt, seid ihr dran schuld, dass die Krebshilfe kein Geld bekommt“.

Finde ich irgendwie…seltsam.

caschy 18. April 2013 um 16:07 Uhr

@Axbm: ich kenne genug Firmen und Köpfe, denen es ne Herzenssache ist. Sicherlich nutzen datt viele für PR – ist mir in diesem Fall aber Latte. Und dein zitiertes Motto kann ich so leider nicht unterschreiben.

Gerd Kempf 18. April 2013 um 16:12 Uhr

@Axbm Vielleicht machen Firmen Gutes auch deswegen öffentlich, dass andere animiert werden es auch zu tun, oder wenigsten eine andere gute Sache zu unterstützen.
Selber drüber nachdenken, niemandem pauschal Schlechtes unterstellen und nicht nur schreiben „…der Holgi behauptet…“.

hee 18. April 2013 um 16:24 Uhr

Lächerlich. Wer spenden will, der macht das selbst! Es ist ja nicht so, dass man nicht wüßte, woher man die Daten der zahlreichen Spendenbedürftigen dieser Welt bekommen sollte…

Stefan 18. April 2013 um 17:34 Uhr

Irgendwie stört mich, dass da Checkdomain draufsteht. Aber damit könnte ich leben, die Karte finde ich sonst gar nicht mal so schlecht. Stellt sich nur die Frage, ab wann man als akzeptabler „Blogger“ für die gilt. 10 Euro Spenden gerne, aber 30 Euro ist mir für die Karte schon irgendwie etwas viel. (auch wenn mir bewusst ist, dass Produktion und Porto auch kostet)

dischue 18. April 2013 um 18:07 Uhr

…leicht unnütze Diskussion irgendwie – mache ich gern mit….
Tun Firmen Gutes und reden nicht darüber, dann meckern „alle“ rum, dass die Firmen ja nichts sinnvolles mit (Teilen von) ihrem Gewinn anfangen.
Tun sie Gutes und reden darüber, ist es natürlich böse böse Werbung u.ä….
Mein Gott, wenn die Firmen Geld spenden und darüber reden – was solls?
Wenn sie dann noch faire (nicht billige) Preise nehmen und Angestellte gute bezahlen (würden) – perfekt. Niemand wird gezwungen, an dieser Aktion teilzunehmen oder sie zu verbreiten. Warum soll die Firma nicht auch davon ein wenig profitieren, wenn sie Gutes tut?
Ist jeder von uns immer so über jeden Zweifel erhaben, dass er nur Gutes tut um Gutes zu tun? Sich nicht doch einen klitzekleinen Vorteil in irgendeiner Form erhofft? Vielleicht nicht immer – aber doch gelegentlich?

Peer 18. April 2013 um 18:21 Uhr

Mal drüber gebloggt und angefragt. Bin gespannt, ob meine Anfrage durchgeht.

Konstantin 18. April 2013 um 18:48 Uhr

Okay, ich werde darüber bloggen, aber wie immer bei solchen Links, rel=nofollow oder eben gar nicht… Auf so eine Aktion (2009 ja schon einmal so ähnlich von United Domains veranstaltet) hatte ich schon lange gewartet… auch Hauptberuflich kann ich das gut gebrauchen…

KeSch 18. April 2013 um 19:32 Uhr

Wirklich eine gelungene Aktion.

@Andi gib bitte bescheid sobald du eine Antwort bekommst. Wäre auch als nicht in Deutschland lebender Blogger daran interessiert. 😉

Tobbi 18. April 2013 um 19:36 Uhr

Klasse Aktion, direkt verbloggt. Danke für Deinen Hinweis.

Konstantin 18. April 2013 um 19:39 Uhr

Kleiner Nachtrag: Wem Europa als Domainkarte reicht, der bekommt hier eine (ehrlich gesagt etwas minderwertigere) Karte im A1-Format, allerdings als Großbrief gefaltet…
http://www.hostserver.de/domai.....te-europa/

Wixxer 18. April 2013 um 19:41 Uhr

Ein Grundbedürfnis der Menschheit ist sich alles erklären zu können. Und wenn das nicht ausreicht kommt halt Gott ins Spiel. Den benötigt man hier jedoch nicht, da jeder seine vollkommen individuelle Erklärung für anderer Leute’s Verhalten hat…

Und zum Glück sind die Gedanken frei: Was die Menschen wirklich antreibt / motiviert ist und bleibt zumindest in den nächsten 25 Jahren ungeklärt!

rebell 18. April 2013 um 22:06 Uhr

Sehr schön, direkt übernommen und verlinkt

Andi 19. April 2013 um 12:00 Uhr

Falls es sonst noch jemanden betrifft: Der Versand nach Österreich bedeutet Mehrkosten, die von Checkdomain verständlicherweise nicht übernommen werden können. Mir wurde aber angeboten einen Teil selbst zu bezahlen um trotzdem teilnehmen zu können, ein lobenswertes Vorgehen.

Manuel 19. April 2013 um 13:22 Uhr

Ich blogge nicht und habe das Poster, nach eingehender Begutachtung der jpg auf deren Seite, ein solches Poster bestellt. 17 Euro incl. Versand + 10 Euro Sende ist mir das wert.

Danke Caschy, dass ich schon die ein oder andere Kaufempfehlung in Deinem BLog bekommen habe, ob Hardware, Apps oder nun eben ein Poster 😉

Konstantin 19. April 2013 um 16:52 Uhr

Noch mal was für die Kritiker: Man hat mir per Mail versichert, dass es nicht Voraussetzung ist Links zu setzen bzw. diese als „followed“ oder „nofollow“ zu kennzeichnen… Bedeutet im Umkehrschluss, dass es hier rein ums virale Marketing mit Spendenaktion geht…

Frank 20. April 2013 um 23:13 Uhr

Tolle Akion, sofort darüber gebloggt! – Weiter so checkdomain!




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.