Documents, Spark, PDF Expert und Scanner Pro: Readdle zeigt Vorteile von iOS 11 für eigene Apps

8. September 2017 Kategorie: iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

iOS 11 lässt nicht mehr lange auf sich warten, es wird schon bald das Update geben, vor allem für das iPad ein sehr großes sein wird. Es wird mit iOS 11 auch einige Änderungen geben, welche Geräte es erhalten und mit welchen Einschränkungen man durch den Wegfall von 32-Bit-Apps rechnen muss, haben wir in diesem Beitrag schon einmal festgehalten. Auch Entwickler können es kaum erwarten, wie im Fall von Readdle, die bereits die iOS 11-Neuerungen ihrer Produktivitäts-Apps zeigen.

Spark, Documents, PDF Expert und Scanner Pro werden pünktlich zum iOS 11-Release mit neuen Funktionen ausgestattet, die die neuen Multitasking-Möglichkeiten des iPad voll ausschöpfen werden. Einen großen Anteil hat dabei die Drag&Drop-Funktion, die ein beliebiges Verschieben von text. Bildern oder Links zwischen Apps ermöglicht.

Das funktioniert im Fall von Spark nicht nur in die Richtung von Spark selbst, also zum Erstellen von E-Mails, sondern auch aus den Mails heraus. Eine angehängte PDF lässt sich schnell in eine andere App ziehen (wie wäre es denn mit PDF Expert?), dort bearbeiten und dann ebenso einfach wieder in Spark bringen. Ebenso kann man auch E-Mail-text extrahieren und in anderen Apps verwenden.

PDF Expert wird auch von iOS 11 profitieren. Per Drag&Drop lassen sich neue Inhalte in PDFs einfügen, das kann Text ebenso sein wie Bilder. Die Quelle des Inhalts spielt dabei keine große Rolle. Auch lassen sich ganze Dateien in PDF Expert integrieren, sei es aus Documents oder auch Apples Files-App.

Documents ist eine App, die das schaffte, was Apple bisher nicht ermöglichte: Eine Art Dateiverwaltung. Lokal oder an Cloudspeicher angebunden bietet Documents ein durchaus brauchbares Dateimanagement, auch auf unter einem geschlossenen iOS-System. Drag&Drop wird natürlich auch hier unterstützt, außerdem kann man neue Dateien erstellen, indem man einfach Inhalte in die App zieht, ebenfalls egal, ob Bilder, Text oder andere Inhalte.

Scanner Pro wird mit iOS 11 zum Alles-Scanner. Scans können auch per in die App gezogene Bilder erfolgen. Außerdem lassen sich gescannte Dateien im Anschluss auch einfach wieder in andere Apps ziehen, die App dient quasi nur noch als kurzes Scan-Zwischenlager.

Es ist schwer zu sagen, ob es nun die angepassten Apps sind oder iOS 11, was das iPad als Produktiv-Gerät so viel brauchbarer macht. Fest steht allerdings, dass mit iOS 11 eben gerade das iPad zu einem – natürlich nicht für jeden – brauchbaren Laptop-Ersatz wird. Die Apps helfen da sicher ein ganzes Stück, aber den Grundstein dafür legt eben iOS 11. Fragt man sich nur, was da so lange gedauert hat. 😀


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9310 Artikel geschrieben.