DKB: Cash im Shop durch Kooperation mit Barzahlen ab sofort verfügbar

6. September 2016 Kategorie: Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_dkbKlassische Banken – sie kämpfen gegen „junge“ Angebote wie beispielsweise N26. Vor allem im Bereich der Services können sie durchaus noch lernen und sie sind ja auch gewillt. Die Sparkassen bringen mit Yomo ein „App-Konto“ und andere versuchen es durch die Integration anderer Dienste. Wie die DKB es nun macht. Zusammen mit Barzahlen ist es DKB-Nutzern ab sofort möglich, an der Supermarktkasse Bargeld abzuheben. Bahrzahlen.de steht hinter dieser Dienstleistung, die an tausenden Supermarktkassen in ganz Deutschland genutzt werden kann. Unabhängig von einem Einkauf hat der Bankkunde so die Möglichkeit, Bargeld von seinem Konto abzuheben, natürlich gebührenfrei. Angekündigt war die Kooperation bereits vor ein paar Monaten.

Der Ablauf einer solchen Abhebung wird über die DKB-App initiiert. Man wählt einen Betrag zwischen 50 und 300 Euro, bestätigt diesen mittels TAN und lässt den anschließend angezeigten Barcode an der Kasse scannen. In der App wird die Buchung natürlich sofort angezeigt. Die DKB sieht in dieser Methode einen Mehrwert für den Kunden, der so seine (offenbar benötigten) Bargeldreserven bequem beim Einkaufen aufstocken kann.

Ich selbst bin kein Freund von Bargeld und Funktionen wie diese sehe ich sogar eher als Rückschritt als Fortschritt. Klar ist es toll, dass man nun an weiteren Stellen an Bargeld kommt, noch toller wäre es aber, wenn man gar kein Bargeld mehr bräuchte. Aber Achtung, das ist hart eigene Meinung, ich bin mir natürlich bewusst, dass ich mich durch den Verzicht auf Bargeld noch gläserner mache. Ich verstehe auch, dass dies manche nicht möchten. Insofern ist es wohl doch eher eine positive Lösung.

DKB-Kunden unter unseren Lesern, die auf diese Funktion gewartet haben? Irgendwelche Mängel, beispielsweise die mindestens 50 Euro?

Barzahlen_dkb1



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7370 Artikel geschrieben.