Digg Reader geht an den Start – inklusive mobiler Apps

26. Juni 2013 Kategorie: Android, Google, Internet, iOS, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Digg hat sein Versprechen eingehalten und startet mit dem Rollout des Digg Readers. Zunächst erhalten Teilnehmer der Umfrage einen Zugang, später dann die, die sich registriert haben. Will man früh dabei sein, kann man sich hier eintragen. Der Rollout soll dabei zügig vorangehen.

tumblr_inline_mojjsmmiyB1qz4rgp
Der Digg Reader sieht sich selbst als Ersatz für den Google Reader und richtet sich in erster Linie auch an Nutzer dessen. Noch kann man seinen Google Account verknüpfen, aber auch wenn man später dazu stößt, soll das Erstellen einer Liste sehr einfach sein. Die Bedienung des Digg Readers orientiert sich ebenfalls an Google Reader.


Folgende Möglichkeiten hat man mit dem Digg Reader:

  • Schnelle Migration der Feeds und Ordner aus dem Google Reader
  • Gleiche Keyboard-Shortcuts wie im Google Reader: j und k für Artikelwechsel, s zum speichern, d für digg, und v um die Url anzuzeigen
  • Lesen in Liste oder Expanded View
  • Klick auf Popular, um zu den populärsten ungelesenen News zu gelangen (errechnet durch Algorithmen von Digg)
  • Artikel an Instapaper, Pocket oder Readability senden
  • Artikel zu Twitter und Facebook teilen
  • „Digg“ Artikel, die man mag, Artikel für später speichern, diese Aktionen können privat oder öffentlich gemacht werden
  • Diggs oder gespeicherten feed (wenn öffentlich) mit Freunden über einen speziellen Link (aus den Einstellungen) teilen
  • Browsen in 25 Kategorien von Publishern und Quellen, die von Digg empfohlen sind, wenn man auf „Add“ klickt
  • Suche nach Feeds

Das ist aber noch nicht alles. Bereits morgen wird es die passenden iOS Apps geben, die Android App soll noch im Juli folgen. Außerdem hat man für die nächsten Monate viele Erweiterungen und Verbesserungen geplant.

Was sagt Ihr? Momentan mangelt es ja nicht an Alternativen zum Google Reader. Allerdings sieht man auch, dass viele nicht mit der Auswahl zufrieden sind. Kann Digg mit seinem Reader diese Leute zufrieden stellen? Werdet Ihr ihn ausprobieren?


Quelle: Digg |
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7188 Artikel geschrieben.