Digg Reader für iOS verfügbar, Direktimport von Google Reader, auch ohne Einladung nutzbar

27. Juni 2013 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Während man auf die Webversion des Digg Readers noch warten muss, ist dieser für jedermann bereits über die iOS Version verfügbar. Nicht als extra App, sondern über das 5.0 Update der Digg-App.

DIGG_Welcome
Die Einrichtung des Readers ist super einfach. Noch werden nämlich die Daten des Google Readers importiert. Die nächsten 4 Tage habt Ihr also noch Zeit, um Eure gewohnten Feeds mit dem Digg Reader zu verknüpfen. In den Einstellungen kann man allerhand Punkte festlegen, die das Leseerlebnis optimieren.


DIGG_AddFeed
Um einen neuen Feed hinzuzufügen muss man lediglich die Adresse der gewünschten Webseite eingeben und bekommt dann den passenden Feed präsentiert. Ein Tap auf das Plus-Zeichen fügt diesen dann hinzu. Leider kann man neue Feeds nicht in vorhandene Ordner packen oder im Nachhinein verschieben. Bei wenigen Feeds mag das noch gehen, bei vielen abonnierten Seiten kann es aber schnell unübersichtlich werden.

DIGG_Settings
In den Einstellungen könnt Ihr Twitter, Facebook und Google (automatisch, wenn Feed-Import) mit der App verknüpfen. Auch diverse andere Dienste (Read it Later und Co) lassen sich dort konfigurieren. Außerdem lassen sich Schriftgröße und Hintergrund festlegen. Nett ist auch die Option, den Hintergrund (hell oder dunkel) abhängig vom Umgebungslicht automatisch wählen zu lassen. Die Lesesynchronisation wird nur über iOS-Geräte hinweg beschrieben. Man darf aber (hoffentlich) davon ausgehen, dass diese später auch mit dem Webservice funktioniert.

DIGG_Articles
Die Ansicht der Artikelliste wirkt aufgeräumt, fünf Artikel werden pro Screen angezeigt. In der Artikelansicht wird aber sehr verschwenderisch mit dem Platz umgegangen. In der oberen Zeile findet man die Optionen zum diggen, sichern und teilen von Artikeln. Gesicherte und gediggte Artikel sind dann direkt aus der Gesamtübersicht heraus aufrufbar. Die Digg Top-Stories werden großflächig angezeigt. Diese haben aber nur indirekt mit dem Reader zu tun.

Schick sieht der Reader schon einmal aus, funktional ist noch Luft nach oben. Habt Ihr Euch bereits für eine Alternative zum Google Reader entschieden?

Download @
App Store
Entwickler: Digg
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Freund von allem was mit Technik zu tun hat und waschechter Appaholiker. Android oder iOS? Egal, Hauptsache es funktioniert. Außerdem zu finden bei Twitter und Google+.

Sascha hat bereits 3129 Artikel geschrieben.