Digg Reader: ein schneller Blick hinein

28. Juni 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Die letzten Tage des Google Readers brechen an. Alternativen haben wir hier zur Genüge aufgezählt. Viele Lösungen zum selber hosten gibt es. Bei den Diensten werfe ich derzeit mal gerne Feedly und den AOL Reader ins Rennen. Doch auch der ehemalige Social Bookmarking-Dienst Digg hatte sich bekanntlich aufgemacht und bietet einen RSS-Reader an.

Bildschirmfoto 2013-06-28 um 08.41.14

Bereits seit gestern ist die iOS-App verfügbar (Android folgt) und nun konnte ich mit auch das Web-Interface in Ruhe anschauen. Wobei, viel schauen muss man nicht, die Funktionen sind derzeit marginal, sodass man in wenigen Minuten mit dem Erkunden durch ist. Aber ganz ehrlich: was erwartet man von einem RSS-Reader schon? Der sollte schlank, quasi auf das Wesentliche reduziert sein.

Im ersten Screenshot seht ihr die nackte Ansicht. Vielleicht ist der Zeilenabstand etwas hoch, ansonsten kann man schnell seine Feeds lesen. Quasi das, was man ja auch will. Ansichtsmodi gibt es derzeit übrigens nur zwei. Eben die Überschriften oder die volle Ansicht.

Bildschirmfoto 2013-06-28 um 08.42.33

 

In die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Twitter kann natürlich auch geteilt werden, sofern man eine Story teilen möchte.

Bildschirmfoto 2013-06-28 um 08.41.37

Beiträge können natürlich zum späteren Lesen markiert werden, ebenfalls ist das Empfehlen möglich. In den Einstellungen könnt ihr weiterhin festlegen, ob ihr eine tägliche Zusammenfassung per Mail bekommen wollt, oder welches eure Dienste für das spätere Lesen sind – zum Beispiel Pocket. Auch dabei: die Möglichkeit, anderen Menschen Zugriff auf Feeds zu geben, die ihr empfohlen (ge-diggt) habt.

Bildschirmfoto 2013-06-28 um 08.43.19

Kurzfazit: ein schlanker Reader, zu welchen man definitiv greifen kann, sofern man mit gebotenen Alternativen nicht zufrieden ist. Ich für meinen Teil bleibe derzeit bei Feedly, da ich hier die Integration mit meinen Lese-Apps sowohl auf der Android- als auch auf der iOS-Plattform vorfinde. Man muss ja keine Feedly-Apps nutzen, unter Android nutze ich Press, während auf iOS der Reeder zum Einsatz kommt. Letzterer bringt in Version 3.2 die Feedly-Unterstützung mit.

Wichtig ist halt: exportiert eure Feeds mal wacker von Google!


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: Acer Iconia Tab 8 und HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16840 Artikel geschrieben.


12 Kommentare

Metta 28. Juni 2013 um 10:11 Uhr

Wäre halt nur schön, wenn Feedly endlich mal nen direkten OPML-Import anbieten würde, so wie es alle anderen Reader schon machen. Weiß nicht, was daran so schwer ist. Im Moment ist mein Feedly leer.

Hannes 28. Juni 2013 um 10:52 Uhr

Weiß jemand, ob der Digg-Reader unter IE8 funktioniert?
Auf der Arbeit habe ich nach wie vor IE8, und genau deshalb sind weder Feedly noch AOL-Reader eine funtionierende Alternative zu Google-Reader :(

Ralf Koenig 28. Juni 2013 um 10:56 Uhr

Hi Hannes, das Problem habe ich auch. Zu Hause kann ich mit dem IE auf die feedly cloud, aber in der Arbeit nicht, warum auch immer. Ich habe “the old reader” http://theoldreader.com/ entdeckt. Der kann das, was der Google Reader auch kann und funktioniert auch im IE. Wenn der feedly das noch in den Griff kriegt, dann bleibe ich gerne bei dem, aber wenn nicht, dann ist das eine gute Alternative, zumal die API frei gegeben wurde und die erste App unter iOS den “oldreader” unterstützt. Das Projekt ist allerdings ein Hobbyprojekt, da weiß man halt nie, wie lange das lebt.

emperor1982 28. Juni 2013 um 11:49 Uhr

Ich find den Digg Reader bislang echt klasse…mit einer Einschränkung: Gibt es wirklich keinen Counter für ungelesene Nachrichten in Ordnern?

nico 28. Juni 2013 um 12:00 Uhr

Bisher finde ich den AOL Reader am besten, ähnelt auch eher dem Google Reader. Beta invites gehen auch schnell raus.

mnemo 28. Juni 2013 um 13:17 Uhr

Mein Favorit ist derzeit auch absolut der AOL Reader. Kommt Google Reader am nächsten, braucht nur noch ein paar Detailoptimierungen. Dicke Empfehlung! Digg Reader fehlen noch zu viele Einstellungsmöglichkeiten.

mnemo 28. Juni 2013 um 14:23 Uhr

Noch eine Option, bin gerade über Go Read gestolpert, sieht schick aus und ist super schnell zu bedienen. http://www.goread.io/

olidielidi 29. Juni 2013 um 08:38 Uhr

Da Digg jetzt ja offen ist, habe ich ihn mir auch gerade angeschaut. Gefällt mir, das aufgeräumt. Was mir aber fehlt oder ich habe es einfach übersehen, ist die Möglichkeit, sich nur Ungelesenes anzeigen zu lassen.
Invite für AOL habe ich bekommen, muss ich mir mal anschauen.
Jetzt brauche ich nur noch eine App für’s Handy.

orschiro 29. Juni 2013 um 10:14 Uhr

> In den Einstellungen könnt ihr weiterhin festlegen, ob ihr eine tägliche Zusammenfassung per Mail bekommen wollt

Wie funktioniert das im Detail? Kann ich so fuer jeden Feed einzeln einstellen, ob ich z.B. in Realtime, alle 2 Stunden, alle 6 Stunden oder einmal taeglich per E-Mail eine Zusammenfassung bekommen moechte?

Nutzte naemlich derzeit noch blogtrottr.com, die genau das bieten. Allerdings stellen sie auf einen unverhaeltnismaessig teuren Paid-Service um. Daher suche ich noch Alternativen.

drop 29. Juni 2013 um 19:00 Uhr

@mnemo: goread.io – danke für den tipp, schnell und schick, zeigt im gegensatz zu dem digg-reader auch die anzahl der ungelesenen artikel an. paralell teste ich noch newsvibe, feedly ist ganz nett, aber ich such eher was schlichteres.

Dave 30. Juni 2013 um 10:05 Uhr

Habe mich eben auch mal schnell beim Digg-Reader registriert und meine GR-Feeds importiert. Lief völlug problemlos. Und sogar meine über 4000 “starred Items” hat er importiert.

Das ist ein eindeutiger Vorteil gegenüber Feedly: Das Mistding hat nämlich nur die ersten 1000 davon importiert. Das ist für meine Zwecke leider unbrauchbar … :-(


1 Trackback(s)

29. Juni 2013
RSS-Feeds: Digg Reader offen für alle

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.