Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar reloaded: gesperrte YouTube Videos gucken

30. Dezember 2010 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Google, Internet, geschrieben von: caschy

Ach Leute – es nervt mich. Gesperrte Videos wohin das Auge reicht bei YouTube. Wollte mir letztens erst ein paar von meinen Favoriten reinziehen und viele sind gesperrt. Rechte-Blabla und so. Kennt man ja. Für diesen Beitrag nehmen wir mal ein Beispielvideo, welches bei YouTube in Deutschland gesperrt ist.

Nun kann man sicherlich Seiten besuchen, die gesperrte Videos von YouTube anzeigen. Diese gaukeln dann YouTube vor, dass man aus dem Takatukaland kommt und eben nicht aus good ol‘ Germany. Eine dieser Seiten wäre zum Beispiel YouTubeUnblocker. Funktioniert 1a, eben noch getestet. Wer allerdings viel auf YouTube unterwegs ist, der kann das nervig finden. Warum also keinen Schalter haben, der gesperrte Videos sichtbar macht. Geht eigentlich ganz einfach.

Firefox oder Windows generell

Besorgt euch einfach die Firefox-Erweiterung UltraSurf. Wer keinen Firefox hat, der bekommt dort das kleine und portable Programm UltraSurf. Dieses könnt ihr auch als Alternative benutzen, das funktioniert dann mit jedem Browser systemweit. Diese Erweiterung installiert ihr und zerrt das Icon in eure Symbolleiste (über Anpassen im Firefox-Menü).

Nun müsst ihr noch einen Proxy eintragen. Woher nehmen und nicht stehlen? Ganz easy: bei Xroxy einen US-Server nehmen. Seite besuchen, IP und Port nehmen und in die Erweiterung klöppeln. Kommt ihr nun auf ein gesperrtes Video, so drückt ihr das Icon und macht nen Reload der Seite:

Google Chrome

Fast noch entspannter geht es bei Google Chrome zu. Erweiterung Proxy Switchy! besorgen Diese hat sogar noch den Vorteil, dass sie mehrere Profile erlaubt, oder sich auf bestimmten Seiten automatisch einklinkt. Nachteil: Google Chrome nutzt keine eigenen Proxy-Einstellungen, sondern die des Systems. In Moment des Umschaltens läuft also euer System komplett via Proxy, nicht wie beim Firefox.

Ob nun mit Firefox, Google Chrome oder systemweit per UltraSurf. Gesperrte YouTube-Videos kann man immer schauen, notfalls mit YouTubeUnblocker. Fröhliches Anschauen!



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22141 Artikel geschrieben.

72 Kommentare

cokkii 30. Dezember 2010 um 18:42 Uhr

Ja, nix ist nerviger als das Video ist in ihrem land durch sony bmg und co. gesperrt. danke für den tip. frohes neues dir und nadine.

mac 30. Dezember 2010 um 18:43 Uhr

Ja, es nervt wirklich, aber mit deinem Tipp funktioniert es wieder astrein!

Vielen Dank dafür! 😉

Gequeoman 30. Dezember 2010 um 18:49 Uhr

Hat jemand einen annehmbar schnellen US-Proxy gefunden? Ich hab bisher nur übelst lahme gefunden 🙁

Junk_f 30. Dezember 2010 um 18:53 Uhr

Hört sich super an. Werde das nachher für Safari testen, falls es nicht geht, gibt es einen Browserwechsel.

Cypressious 30. Dezember 2010 um 18:55 Uhr

Vielleicht sollte man dazu erwähnene, dass die Firefox Erweiterung von Ultrasurf nur in Verbindung mit UltraSurf selbst funktioniert. Ansonsten ist sie auch nur ein Proxy Switcher.

Gequeoman 30. Dezember 2010 um 18:57 Uhr

ok, dieser Proxy hier liefert so um die 400Kb/s: http://goo.gl/hfTIx

Heiko 30. Dezember 2010 um 18:57 Uhr

Danke für den Tipp, aber FoxProxy finde ich persönlich noch besser für solche Zwecke

Ben 30. Dezember 2010 um 18:57 Uhr

Liebes Youtube, ich möchte dir gerne etwas sagen: DEINE MUDDA IST IN DIESEM LAND NICHT VERFÜGBAR!!!!!!!!!

UDZGuru 30. Dezember 2010 um 19:06 Uhr

Meine Methode sieht so aus, dass ich mir die (in DE gesperrte) Video-URL kopieren, http://www.hidemyass.com ansurfe, da die URL in das Feld eintrage und auf „hidemyass“ klicke.

Das Video läuft dann wunderbar im Browser und ich brauch nicht mal nen Proxy irgendwo eintragen oder da rumtüdeln oder gar Zusatzsoftware.

nico 30. Dezember 2010 um 19:15 Uhr

danke für den Tipp

Josef 30. Dezember 2010 um 19:15 Uhr

Der Tipp ist notiert und wird probiert, das nervt mich nämlich auch des öfteren. Danke dafür.

locoroco 30. Dezember 2010 um 19:22 Uhr

oder man läd es von hier:
http://www.123video.nl/playvid.....eID=910018

via VideoDownloadHelper.
proxy hin und her….. viele vids, besonders die mostclicks, sind über all anders im netzt auch zu haben.
blöd wenn es YT only ist oder man hauptsächlich dort surft.
ansonsten google 🙂

TomTom 30. Dezember 2010 um 19:22 Uhr

Ich sage dazu nur …

mschortie 30. Dezember 2010 um 19:32 Uhr

@UDZGuru
Da ich persönlich userscripts auf YouTube nutze, bringt mich die Variante mit HideMyAss! nicht weiter. Leider funktionieren dann die Scripte nicht mehr. Aber ansonsten ein Supertip.

tux. 30. Dezember 2010 um 19:35 Uhr

Ich persönlich nutze ja Perfect Privacy, einen VPN-Anbieter mit Servern so ziemlich überall auf der Welt, in Verbindung mit FoxyProxy. Dabei ist mir aufgefallen, dass auch in den USA (!) einige Videos gesperrt sind. Empfehle Luxemburg.

stadt-bremerhaven 30. Dezember 2010 um 19:54 Uhr

Man könnte aber auch einfach mit einem Bookmarklet arbeiten.

javascript: if (document.getElementById(‚watch-player-unavailable-message-container‘)) {
gema = document.createElement(‚iframe‘);
gema[’src‘] = ‚http://youtubeunblocker.co.uk/go.php?b=3&u=‘ + encodeURIComponent(this.location.href);
gema[‚width‘] = ‚100%‘;
gema[‚height‘] = ‚800px‘;
document.getElementById(‚content‘).innerHTML = “;
document.getElementById(‚content‘).appendChild(gema);
void(0);
}

Man muss eben nur auf die Base64-Kodierung achten. Eine weitere Variante wäre dies mit Greasemonkey zu handhaben womit das manuelle Aufrufen des Online-Proxy wegfällt. Der Phantasie sind hier im Grunde keine Grenzen gesetzt bezüglich Bookmarklet, das Laden des Online-Proxy in einer Lightbox. Ich weiß nicht inwieweit sich das DOM im I-Frame manipulieren lässt sonst könnte man noch den redundanten Quelltext entfernen.

frank 30. Dezember 2010 um 20:10 Uhr

@UDZGuru und locoroco:
Danke für eure Tipps, diese sind für mich einfacher zu handhaben.
Aber auch danke an Caschy für das Thema.

Matze 30. Dezember 2010 um 20:43 Uhr

Danke, das funktioniert echt super!

Dodger 30. Dezember 2010 um 21:21 Uhr

Also irgendwie hat das bei mir nicht hingehauen. Anfangs prima, als ich „Proxy Switchen“ angeklickt habe – auch wenn ich zuerst diese „Cosgan“ (oder so) Proxies genommen habe. Als ich dann versucht habe wieder über diesen Button zurückzuswitchen kam ein Proxyfehler (FF wäre für einen Proxy konfiguriert der nicht funktioniert). Wie bitte? Selbst das deaktivieren des Proxies im AddOn hat nicht geholfen, ebensowenig das Deinstallieren. Irgendwie hat das AddOn die FF Proxy-Einstellungen nicht mehr rückgängig gemacht.

Für mich so nicht brauchbar…runter damit.

Vielleicht probiere ich mal FoxyProxy.

serano 30. Dezember 2010 um 21:40 Uhr

…Rio Reiser – tja was würde der wohl sagen *tolles Lied

– und dieser Link geht mit keinem Rezept von hier
http://www.youtube.com/v/Nn1HNfXjnRg – da macht euch So_nie eine lange Nase

TomTom 30. Dezember 2010 um 21:54 Uhr

@serano: Das Problem ist wohl, dass in dem Link irgendwie das Land verschlüsselt ist.
Ich hatte das schon öfters, dass das Linkkopieren nicht funktioniert. Was gehen sollte ist, youtube direkt übern Proxy aufrufen und dann nach dem Video suchen.

Es kann auch sein, das hier die sprache des browsers oder des betriebssystems ausgelesen wird.

M. Mustermann 30. Dezember 2010 um 22:02 Uhr

Oder man benutzt das hier: http://www.btunnel.com/

TomTom 30. Dezember 2010 um 22:17 Uhr

Okay, also ich habe jetzt einen US-Proxy einen portablen englischen Browser, jetzt kommt die Meldung in englisch.
Welche Möglichkeiten bleiben jetzt noch?
Youtube bietet mir trotzdem die deutsche Sprache an, also ist hier noch die Betriebssystem mit im Spiel.
Oder wie gesagt, der Link, welcher noch irgendwelche Informationen enthält. Oder das Video ist auch in den USA gesperrt.
Aber das finde ich noch raus … 😉

tommy 30. Dezember 2010 um 22:45 Uhr

Ich bin bis jetzt mit VPNs gut gefahren, beim letzten Mal hatte ich sogar Glück und brauchte nur 5Euro für 3 Monate mit Gutscheincode bezahlen. Geschwindigkeit etc ganz gut. Gefunden hatte ich den per Zufall hier: http://mylinuxmint9.blogspot.c.....us-tv.html

Michael Nonn 30. Dezember 2010 um 23:44 Uhr

Mal wieder ein echt guter Tipp von dir – Danke… 🙂

Jörg 30. Dezember 2010 um 23:56 Uhr

Runtergeladen und hat sowohl bei Firefox als beim Chrome funktioniert. Danke für den Tipp!

stuerhoermer 31. Dezember 2010 um 00:31 Uhr

Also die ganzen Seiten wie hidemyass und btunnel funktionieren nur wirklich sehr sehr sehr selten! Meistens bekommt man yt noch geladen aber dann wird das Video dennoch aufgrund eines anderen Fehlers nicht gezeigt/gefunden.

Bis vor einem Monat half es noch sehr, die Vids über irgendwelche download-websites runterladen zu lassen. Mittlerweile hilft auch das nicht mehr.

Seit neuestem sind auch alle Erweiterungen für Chrome von den offiziellen Google-Servern gelöscht wurden und wurde auch nicht mehr aktuell gehalten und durch änderungen am source code von yt funktionieren die laten versionen auch nicht mehr.

alles mehr schlecht als recht… werde nachher mal caschys tipp probieren, danke dafür!

TomTom 31. Dezember 2010 um 01:05 Uhr

Hat schon jemand herausgefunden, wie man das Video von ’serano‘ zu laufen bekommt.
http://www.youtube.com/v/Nn1HNfXjnRg
Es scheint wohl nirgends zu gehen, selbst nicht mit einem englischen Betriebssystem und Browser und Proxy aus Kuwait oder Sudan.

Jaycee aus dem Atomlabor Wuppertal 31. Dezember 2010 um 08:05 Uhr

Nette Lösungsangebote 😀
Werde mal ein paar testen ! THX

Steffi 31. Dezember 2010 um 12:16 Uhr

Ich machs über ein kleines Mac Tool Names Hotspot Shield – http://hotspotshield.com/ Vielleicht magst dir das auch mal anschauen, Caschy 🙂

caschy 31. Dezember 2010 um 12:19 Uhr

@steffi: Bookmark gesetzt, sobald ich Zeit habe……. 🙂 Danke!

Dodger 31. Dezember 2010 um 12:32 Uhr

@Steffi…ach, das hab ich ja auch noch installiert. Und wer eine englische IP braucht nutzt vom gleichen Anbieter „ExpatShield“, nur leider nicht gleichzeitig mit HotSpotShield installierbar 🙁

So kann man auch im englischen EA-Store shoppen 🙂

Patrick 31. Dezember 2010 um 13:58 Uhr

So als Anregung mal darüber nachzudenken, wisst ihr, was die Anbieter von solchen „Wir verschleiern oder ändern Ihre IP“ mit euren Daten (aufgerufene Seiten, Logindaten* usw.) machen?

*Sind für die Anbieter ersichtlich, es sei denn die Zielseite ist eine https://
Gilt übrigens auch für die ExitNodes bei Tor.

jke 31. Dezember 2010 um 15:07 Uhr

Alda… gestern Abend Proxy Switchy installiert, funktioniert, dann mit aktiver Proxy Einstellung deaktiviert. Sollte man also meinen, dass es nicht mehr aktiv ist. Aber mitnichten, man muss bei Proxy Switchy erst wieder auf „normal“ zurückstellen bevor man es ganz deaktivieren kann. Und ich Honk surfe da halben Tag über elends langsame IP, oh man.

Hotspotshield – find ich furchtbar! Imo fehlt da noch die richtig coole Lösung. Aber ich würde mich auch schon freuen, wenn ich meiner FritzBox hinterm Kabelmodem einen anderen DNS beibringen könnte. Ändern geht nur bei DSL.

psychoMUELL 31. Dezember 2010 um 16:06 Uhr

danke, hat genauso funktioniert, wie du es oben beschrieben hast.

Peter 31. Dezember 2010 um 22:27 Uhr

Wer FoxyProxy installiert hat die Option für kleines Geld einen Proxy z. B. in den USA zu mieten. Monatsweise. Preise & Konditionen sind fair. Hab’s aber noch nicht probiert.

Mike Oswald 31. Dezember 2010 um 23:23 Uhr

jupp das ganze dann noch für operaner und dann bin ich mit von der partie.

TiM0E 1. Januar 2011 um 13:24 Uhr

Addon runtergeladen, installiert und es läuft. Nur leider kriegt mein Firefox Sync seitdem keine Verbindung mehr zustande. Secret key phrase erneuern? – Leider nicht möglich 🙁

Dann wollte ich mein Problem hier posten, ging aber nicht, da ich trotz Zurücksetzen der Einstellungen immer noch über den Proxy unterwegs war. Hab’s dann über about:config gelöst. Spricht m.E. nicht für das Programm!

paradonym 1. Januar 2011 um 21:38 Uhr

cool. jetzt hab ich mal nen Chinesischen nen Chilenischen und einen aus Cuba — die aus England gehen aber auch gut

Karsten 1. Januar 2011 um 21:55 Uhr

Wunderbar! Sehr wertvoll für mich der Hinweis! Thanks very much, Carsten; und allen ein Frohes Neues!!

aveo89 1. Januar 2011 um 22:06 Uhr

Für Opera-User:
Einfach die Checkbox „Proxyserver aktivieren“ unten in die Statusleiste ziehen (Menü > Erscheinungsbild > Schaltflächen). Dann muss in den Einstellungen nur noch ein Proxyserver eingetragen werden.
Bei Bedarf (auf YouTube) nun einfach die Checkbox aktivieren und via Proxy surfen.

Alles mit Bordmitteln versteht sich. 😉

Ian 3. Januar 2011 um 21:22 Uhr

@serano und @TomTom: Mit einem kanadischen Proxy konnte ich mir das Video problemlos ansehen. Es ist wohl auch in den USA und anderen Ländern gesperrt 😉 Bitte schön 🙂

Roger 5. Januar 2011 um 10:25 Uhr

Klasse Tipps, danke. Ich hab bisher einfach einen billigen Webspace in den USA über SSH als SOCKS-Proxy verwendet. Das funktioniert ganz einfach, wenn man’s mal eingestellt hat. Anleitungen dazu gibt’s massenweise im Netz, einfach mal nach „PuTTY SOCKS Tunnel“ googlen!

Tobias 10. Januar 2011 um 02:16 Uhr

Ok! Bei mir haut das auch hin! Aber ich würde gerne ein paar Videos, die nicht mehr verfügbar sind konvertieren! Wie mache ich das am besten? Weil da die Videos nicht mehr verfügbar sind, kann man sie sich leider nicht mehr über Youtube Converter runterladen…

Ian 10. Januar 2011 um 06:49 Uhr

Das klappt sehr gut mit Firefox und der Erweiterung DownloadHelper sowie dem oben beschriebenen Weg zum Wechsel der IP-Adresse.

w1re 10. Januar 2011 um 22:18 Uhr

Leute, bevor ihr das Programm benutzt, solltet ihr euch darüber im Klaren sein, dass Ultrasurf möglicherweise überhaupt nicht nette Dinge mit eurem Computer macht:

Lest euch diese beiden Posts in einem sehr langen threads auf Wilderssecurity durch:
http://www.wilderssecurity.com.....tcount=134
http://www.wilderssecurity.com.....tcount=106

money-quotes:

„1. UltraSurf scans military, financial, educational, and critical infrastructure sites, using your real home IP address, immediately flagging you personally to any firewall and alerting any surveillance. This is extreme anti-anonymity, the exact opposite of what the software is purported to do.

2. UltraSurf turns off SSL Certificate Checking, which is an outrageously gross violation of security protocol and means your browser will accept any certificate, including forged ones, to make it possible to perform Man In The Middle attacks. If only someone had a proxy network where they could inject traffic they could slurp up all your credentials and watch your sessions… oh wait, that is exactly what Ultra Surf does.“
————
„UltraSurf and Gtunnel and likely all products put out by the Global Internet Freedom Consortium / Internet Freedom.org, are infact secret trojans. They give you a 1-hop proxy but use your system to launch attacks against financial institutions, government and energy websites, education, etc. Now here is the scary thing, if you are logged into one of these domains, like your bank, then they can get access to your authenticated session / cookie and potentially break right into your account, THROUGH YOUR OWN COMPUTER.“

In diesem Post wird das Keylogging durch Ultrasurf mal demonstriert:
http://www.wilderssecurity.com.....p?t=286100

Letztendlich scheint nicht klar zu sein, wer jetzt genau dahinter steckt, die chinesische Regierung oder die Falun Gong, aber angesichts der Tatsache, dass SSL deaktiviert wird, Keylogging anscheinend stattfindet, dürfte Ultrasurf deutlich an Attraktivität verlieren, selbst für youtube-videos oder hulu….

JensusUT 11. Januar 2011 um 14:41 Uhr

Hallo w1re,
Danke für den Hinweis.
caschy, den Tipp mit Ultrasurf solltest du mit diesem Hinweis verlinken… Ich war auf der Suche nach einer Lösung für Pandora und hatte es schon runtergeladen und aufgerufen, als Threadfire mich ausdrücklich darauf hinwies, dass es sich dabei mit 95%er Wahrscheinlichkeit um einen Trojaner handelt.
Zusammen mit den Wilders-Threads mehr als bedenklich, und nicht jeder fängt ganz unten bei den letzten Kommentaren an zu lesen…

Gruß
Jensus

caschy 11. Januar 2011 um 14:44 Uhr

Werde den Artikel dementsprechend bald refreshen.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.