Die Top 10 der potentesten Smartphone-SoCs

13. März 2016 Kategorie: Hardware, Mobile, geschrieben von: André Westphal

artikel_snapdragon

AnTuTu, sicherlich jedem von euch als mobiles Benchmark ein Begriff, hat sich die Mühe gemacht in einer Liste die aktuellen Top 10 der leistungsfähigsten Smartphone-SoCs zusammen zu stellen. Die Führungsposition nimmt dabei wenig überraschend der Qualcomm Snapdragon 820 ein. Das SoC steckt unter anderem im neuen LG G5. An zweiter Stelle steht der Apple A9. So dürfte Samsung eventuell etwas geknickt sein, da der Exynos 8890 der europäischen Version der Samsung Galaxy S7 / S7 Edge sich „nur“ auf Platz 3 wiederfindet. Nach den ersten drei Plätzen kommt übrigens, wenn man nach dem Abstand in den Punktzahlen geht, lange Zeit erstmal gar nichts.

Erst mit einigem Abstand platziert sich dann nämlich Huaweis Kirin 950 auf dem vierten Platz. Es folgt eine Reihe mittlerweile etwas älterer SoCs: der Samsung Exynos 7420, Qualcomm Snapdragon 810, Snapdragon 652, Apple A8, Snapdragon 650 und Snapdragon 808. Interessanterweise glänzen z. B. die MediaTek Helio X10 und X20 noch durch Abwesenheit. Dazu bezieht AnTuTu auch Stellung: Da es noch keine Smartphones mit dem X20 alias MT6797 gebe, habe man den Prozessor bisher nicht berücksichtigen können. Laut AnTuTu handelt es sich übrigens bei den Angaben in der Übersicht nicht um Höchst- sondern Durchschnittspunktzahlen, die man aus verschiedenen Benchmark-Resultaten ermittelt habe.

antutu top 10 smartphone socs

Die bisherige Rangliste bezieht sich aber nur auf die Prozessorleistung. Betrachtet man die GPU-Power, ergibt sich durchaus ein etwas anderes Bild.

antutu top 10 smartphone socs gpu

Gut, auf den ersten drei Rängen bleibt alles beim Alten. Doch nach dem Exynos 8890 folgt nun der Qualcomm Snapdragon 810 bzw. dessen Adreno 430. Huaweis Kirin 950 fällt aufgrund seiner Mali-T880 MP4 jetzt auf den achten Platz zurück, während Exynos 7420, Apple A8 und Snapdragon 805 nach vorne rücken. Auf den Rängen 9 und 10 ruhen jetzt im Bereich der GPU-Leistung der Qualcomm Snapdragon 808 (Adreno 418) und Snapdragon 652 (Adreno 510).

AnTuTu weist jedoch sogar selbst darauf hin, dass man die Ergebnisse nicht zu sehr auf die Goldwaage legen sollte: In der Praxis spielen CPU- und GPU-Leistung zwar durchaus für die Benutzererfahrung eine große Rolle, viel hängt allerdings auch von Betriebssystem und den jeweiligen Hersteller-Überzügen für etwa Android ab.

(via AnTuTu)


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1058 Artikel geschrieben.

9 Kommentare

namerp 13. März 2016 um 09:55 Uhr

Leider sagt Antutu ja nichts über die Rohleistung aus – da ergäbe sich teilweise ein anderes Bild. Das ist als wenn man nur Singlecore Benchmarks nimmt und sich wundert das der A9 überall gewinnt 😉

Oli 13. März 2016 um 11:35 Uhr

Interessant ist ja das der 820er nur so einen knappen Abstand zum A9 hat, obwohl der 820 höher taktet und mehr Cores einsetzt.
Wie auch immer…. es kommt nicht nur auf die pure Hardwareleistung an, es kommt drauf an wie das OS bzw die Software die CPU nutzt. Und da sieht mal leider das Android da einfach zuviel Müll mitschleppen muss….Stichwort Fragmentation.

Kalle 13. März 2016 um 11:44 Uhr

Doch, ein synthetischer Benchmark erfasst genau das, Rohwerte. Im zweiten Satz widersprichst du dich auch noch wenn du sagt ein grösserer Kern wäre beim Numbercrunching vorn. Und selbst bei Multi Core hängen weniger grössere Kerne bei FPU viele kleinere ab.
Was du sagen willst ist dass der AnTuTu Score aus gemittelten Werten der einzelnen Tests besteht und man sich auch mal die Werte der einzelnen Tests ansehen könnte. Beispiel: http://www.cnet.de/88161239/qu.....mark-test/
Es mach auch wenig Sinn die OpenGL Werte auf unterschiedlichen Systemen zu vergleichen, interessanter wären die im Vergleich von OpenGL zu Metal oder Vulkan auf dem selben System. Generell macht es keinen Sinn Benchmarks unterschiedlicher Systemen und Architekturen zu vergleichen.
An sich ist der 820 ein super Chip bei dem man gut sieht wie es sich lohnt die Architektur selbst zu entwickeln statt ARM Referenzdesigns einzusetzen.

Hans 13. März 2016 um 11:59 Uhr

Man könnte dann noch testen, wie lange diese Leistung auch tatsächlich abrufbar bleibt, bevor heruntergetaktet wird.

@ Oli
Das liegt vor allem daran, dass weder Kerne noch GHZ irgendetwas über die Leistung aussagen. Vor 10 Jahen hatten Prozessoren auch schon mehr als 2 GHz und sind trotzdem heutigen Prozessoren mit 2 GHz völlig unterlegen.
Gerade die Android Branche hat es sich aber zum Marketing Werkzeug gemacht, ihre Kerne und GHZ als Indiz für ihre Leistung zu benennen. Nach dem Motto „mehr ist besser“.
Der QS 820 ist zum Beispiel wieder „nur“ ein Quadcore mit 2 hoch getakteten Kernen und 2 niedriger getakteten.
Der A9 hat einfach nur 2 CPU Kerne, welche dafür aber relativ viele Transistoren enthalten und deshalb viel Leistung bringen.
Wer tatsächlich meint, ein Octacore sei leistungsfähiger als ein Quadcore/Dualcore nur weil es 8 CPU Kerne hat, hat einfach keine Ahnung.

Ein Motor mit 8 Zylindern hat ja auch nicht automatisch mehr Leistung als einer mit 4 Zylindern. Hubraum spielt dabei zum Beispiel eine große Rolle.

Kalle 13. März 2016 um 12:34 Uhr

PS: mein Kommentar war @namerp

@Hans
Megahetz und Multi-Core Mythos funktionieren ja im Marketing seit geraumer Zeit sehr gut.
https://en.wikipedia.org/wiki/Megahertz_myth

Wolfgang Denda 13. März 2016 um 13:15 Uhr

Mediatek selbst ist bei der Leistung nicht mal im Mittelfeld mit einem SoC vertreten? Der Kirin ist ja wohl die Weiterentwicklung eines eingekauften Referenzdesigns.

Kevin S. 13. März 2016 um 14:08 Uhr

Sehr interessant vor allem im Bezug auf das Xperia X was ja nur einen 650 hat. Der Chip hat in der 3D Grafik es ja nicht mal in die Top 10 geschafft, weshalb das Handy dann trotzdem so viel kosten soll wie ein Flaggschiff von 2016 ist mit unerklärlich.

max 13. März 2016 um 14:36 Uhr

Für den Alltag mit dem einen oder anderen Smartphone absolut irrelevant(!), da sehr sehr viele Faktoren nicht berücksichtigt werden! Daher, Sinnfrei!

Sven 14. März 2016 um 08:23 Uhr

Irgendwie war es klar, dass auf diesen Beitrag die Fanboys anspringen.
So kann es zum Beispiel bei „ihrem“ A9 nicht sein, dass dieser „nur“ auf Platz 2 liegt.
Schließlich muss ja erklärt werden, dass das so nicht sein kann und falls doch, dass das so keine Rolle spielt und auf diese Art auch nicht vergleichbar ist. 😉


Kommentar verfassen



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.