Die Google Chatbots sollen kommen: sprachlastig und für Entwickler einfach zu nutzen

18. Mai 2016 Kategorie: Google, Smart Home, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google App Artikel LogoVon Chatbots liest man in letzter viel, sie sind es, die Apps auf längere Sicht ablösen sollen. Aufgaben im Messenger erledigen anstatt eine App öffnen zu müssen, gerade den Single-Purpose-Apps könnte das Leben mit Bots schwer gemacht werden. Bislang hörte man von Bots vor allem im Bereich der großen Messenger. Skype und Facebook (auch WhatsApp) sind die großen Namen, die Bots vorantreiben wollen, aber auch Lösungen wie die von Telegram werden versucht zu etablieren. Logisch, dass Google da nicht außen vor bleiben möchte. Und höchstwahrscheinlich auch nicht wird.

Laut einem Bericht von The Information arbeitet Google an Bots, die logischerweise auf Googles Wissen basieren. Nun weiß aber auch jeder, dass Googles Messaging-Plattform nicht gerade der Renner ist. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Google vorgehen könnte, eine davon wurde letztes Jahr bereits spekuliert, eine neue Messaging-Plattform steht im Raum. Möglich, dass diese gar nicht so kommt und Google mehr auf die Erstellung von Bots geht, die auch in anderen Messengern verwendet werden können.

Klingt nicht unlogisch, denn so könnte Google auch dann „Messenger“-Daten abgreifen, wenn gar nicht der eigene Messenger verwendet wird. Spracheingabe und Sprachverarbeitung sollen dabei die Hauptrolle spielen, ein Gebiet auf dem Google sich in den letzten Jahren enorm verbessert hat und das mit Google Now auch bereits sehr präsent ist.

Für die Bot-Entwickler könnte Google fertige Bausteine zur Verfügung stellen, damit sie Bots nicht von Grund auf entwickeln müssen. Integriert in die Entwickler-Tools wäre dies eine große Hilfe für Entwickler und eine große Chance, Google-Bestandteile auf nicht eigene Plattformen zu bringen.

Die Bots könnten zudem ein Schritt in Richtung mehr Präsenz im Smart Home sein. Es ist bekannt, dass Google an einem Amazon Echo-Konkurrenten arbeitet, auch dieser würde sich gut mit Bots nutzen lassen, die mit dem Nutzer interagieren. Sprache ist hier essentiell, da Geräte wie Echo nicht per Direkteingabe bedient werden, sondern einen möglichst großen Wirkungskreis haben.

Heute Abend startet die Google I/O. Würde mich nicht wundern, wenn man von den Bots hört, auch wenn sie vielleicht noch nicht bereit für das Rampenlicht sind. Google stellt auf der I/O ja gerne Sachen vor, die dann erst sehr viel später so richtig verfügbar sind. Ist eben eine Entwicklerkonferenz, wie soll es da auch anders sein.

(via Android Police)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8483 Artikel geschrieben.