Deutsche Telekom betritt Markt mit sicherer Kommunikation per App

11. August 2014 Kategorie: Backup & Security, Mobile, geschrieben von: caschy

Auch die Deutsche Telekom betritt den Markt mit „sicherer Kommunikation“ per App. Laut Deutscher Telekom funktioniert die Mobile Encryption App für Android- und iOS-Geräte (Windows Phone folgt) in jedem Telefonnetz der Welt, eine SIM wird nicht vorausgesetzt, da WLAN oder eine Satellitenverbindung ausreichen sollen.

mobile-verschluesselungsloesung_463x285-bi

Selbst in Ländern, in denen das Telefonieren über das Internet blockiert wird, soll sich die Lösung verschlüsselt nutzen lassen, hierbei soll sie besonders sparsam mit dem Netz umgehen, lediglich 4,8 Kilobit netto sind als Voraussetzung gegeben. Laut der Deutschen Telekom setzt man auf die derzeit „stärksten Verschlüsselungsverfahren“, die auch von Kryptologen auf absehbare Zeit als nicht zu brechen angesehen werden.

Erst einmal sollen Geschäftskunden die App nutzen können, das Ziel der Deutschen Telekom ist es aber, diese auch mittelständischen Unternehmen und Privatnutzern zur Verfügung zu stellen. Während Lösungen wie Signals derzeit kostenlos verschlüsselte Telefonate und in Zukunft auch Chats möglich machen wollen, wird man bei der Deutschen Telekom in die Tasche greifen müssen.

Die Mobile Encryption App ist für Großkunden verfügbar und kostet je nach Abnahmemenge zwischen 15 und 20 Euro pro Gerät und Monat. Realisiert hat die App die Berliner Firma GSMK, die auch hinter dem CryptoPhone stecken. Frank Rieger (ehrenamtlicher Sprecher des CCC) ist einer der Co-Founder der Firma.



Quelle: Telekom |
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22132 Artikel geschrieben.

15 Kommentare

Dominik 11. August 2014 um 12:22 Uhr

„Selbst in Ländern, in denen das Telefonieren über das Internet blockiert wird, soll sich die Lösung verschlüsselt nutzen lassen“

Ja zum Beispiel in Deutschland bei der Telekom… Huuuuuch!

Daniel 11. August 2014 um 12:37 Uhr

Telekom… sicher… *hust* Da kann man auch direkt nem Einbrecher seinen Wohnungsschlüssel zum Aufpassen geben!

Dominik Conrads 11. August 2014 um 12:52 Uhr

Übel geil, Android auf dem iPhone!! Wenn die App so aussieht wie auf dem Vorschaubild. Gehört die Telekom samt GSMK direkt mal weg geklatscht.

Alex H. 11. August 2014 um 13:29 Uhr

@Dominik Bitte vorher informieren bevor man unwissend etwas schreibt. VoIP ist bei der Telekom bei allen Verträgen ab Complete Comfort L erlaubt. Wer VoIP (wofür auch immer am Mobilfunkgerät) unbedingt nutzen möchte kann ja auch etwas dafür bezahlen 😉 Wem das natürlich zu teuer ist sollte sich lieber was bei E-Plus etc suchen.

Andreas G. 11. August 2014 um 14:52 Uhr

@Dominik Conrads:

Das ist kein iPhone. Es hat keinen Home Button 🙂

Lalelu 11. August 2014 um 15:00 Uhr

„… Deutsche Telekom betritt den Markt mit ’sicherer Kommunikation‘ per App …“

Ähem: Welchen Markt betritt die DT mittels App und mit sicherer Kommunikation?

Soll aber sicher heißen:

„… Deutsche Telekom betritt den Markt für ’sicherer Kommunikation per App‘ …“

Namenlos, weil Cookies gelöscht... 11. August 2014 um 15:27 Uhr

Ist sehr unqualifiziert, mein Beitrag, aber die Telekom stinkt.

caschy 11. August 2014 um 15:40 Uhr

@BS: Die Quelle befindet sich – wie immer – unten rechts.

BS 11. August 2014 um 15:49 Uhr

@caschy Vergiss was ich gesagt habe, alles gut! -.- Hab vergeblich nach nem Link im Text gesucht 😉 Danke

LinuxMcBook 11. August 2014 um 18:22 Uhr

@Andreas G.
So ein schlechtes Verhältnis von Bildschirm- zu Gehäusegröße hat nur das iPhone. Deswegen seine Vermutung 😀

Denis 11. August 2014 um 19:33 Uhr

Bisschen wenig Infos was die Technik und Verschlüsselung im Background angeht. Allerdings mit Preisen von 15-20€ pro Monat (wird sicherlich günstiger mit der Zeit) lässt sich zum späteren Zeitpunkt auch als Privatperson darüber nachdenken.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.