Deutsche streamen mehr Musik – 67,9% über Spotify

28. Mai 2013 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Musik-Streaming legt in Deutschland weiter zu. 43% der von media control befragten 2.360 Internet-Nutzer über 15 Jahren hören sich Musik als Stream an. Das ist nur ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr als 41,7% angaben, Musik-Streaming zu nutzen. Im Vergleich dazu waren es 2011 lediglich 27,9%.

Spotify
Männer sind laut der Umfrage stärker an Musik-Streaming interessiert als Frauen (47,4% zu 38,8%). Die Zahl der Nutzer, die ausschließlich Musik-Streaming-Angebote wie Spotify, Napster oder ähnliche nutzt, ist vergleichsweise niedrig. Nur 13,3% gaben an, nur auf diesem Weg zu streamen. Die höchste Verbreitung mit 50,6% hat der Musik-Konsum als Mischung aus Nutzung von Musik-Streaming und Videoportalen.


Spotify, das erst seit gut einem Jahr in Deutschland verfügbar ist, ist der angesagteste Dienst unter den Nutzern, die nur auf Musik-Streaming setzen. Er wird von 67,9% der Befragten verwendet. Auch zu den verwendeten Geräten liefert media control ein paar Zahlen. Mit 61,9% ist der Laptop der Spitzenreiter der Abspielgeräte, gefolgt vom stationären PC mit 51,5%. Immerhin gut ein Drittel (34,8%) nutzt zum Streaming das Smartphone, aber nur 18,2% nutzen ein Tablet.

Ich nehme an, dass viele von Euch ebenfalls auf Musik-Streaming setzen. Welchen Weg bevorzugt Ihr? Reine Musikdienste oder Videoportale? Eher mobil oder stationär? Kostenlose Anbieter oder greift Ihr für ein Streaming-Angebot in die Tasche?


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch dieses Advertorial an, welches auf einer separate Unterseite geschaltet wurde: Sony startet mit 4K Ultra HD durch

Quelle: Media Control |
Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Freund von allem was mit Technik zu tun hat und waschechter Appaholiker. Android oder iOS? Egal, Hauptsache es funktioniert. Außerdem zu finden bei Twitter und Google+.

Sascha hat bereits 3360 Artikel geschrieben.