Deutsche Blogcharts ohne Technorati

5. August 2009 Kategorie: Internet, WordPress, geschrieben von: caschy

ausgabe 31_2009 - deutsche blogcharts

Viele haben in den letzten Monaten Probleme mit Technorati gehabt. Neue Beiträge wurden nicht angenommen und vieles mehr. Ich hatte mich ja mit einigen Blognachbarn über dieses Problematik unterhalten. Nun hat auch Jens Schroeder, der Betreiber der Deutschen Blogcharts die Reißleine gezogen und Technorati aus den Bewertungskriterien verbannt. Stattdessen wird in seiner manuellen Auswertung unter anderem IceRocket herangezogen. An dieser Stelle auch einmal vielen Dank an Jens, der sich wirklich viel Arbeit mit dieser Liste macht. Bedenkt jedoch: ihr schreibt nicht für irgendwelche Chartplatzierungen, denn davon gibt es einige – neben den Deutschen Blogcharts unter anderem auch Wikio, Blogoscoop und Co. Ihr schreibt nicht für die, sondern für eure Leser. Schreibt einfach locker weiter, ohne Blick auf Besucherzahlen und Charts – aber bitte verlinkt kräftig auf eure Quellen und bietet ungekürzte Feeds an 🙂 Und wenn ihr nicht selber schreibt, sondern Leser eines Blogs seid, dann denkt mal an diesen Spruch, den ich vor einiger Zeit bei Twitter (ich glaube von Pepilog) las: „Unter einem guten Beitrag keinen Kommentar zu hinterlassen, ist wie einem guten Kellner kein Trinkgeld zu geben“.



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22146 Artikel geschrieben.

48 Kommentare

Ormus 5. August 2009 um 07:51 Uhr

Guter Beitrag, gutes Blog. Hier ist dein Trinkgeld 🙂

ad 5. August 2009 um 08:17 Uhr

Jepp, hier. pling

Stimmt so.

Nils 5. August 2009 um 08:24 Uhr

Das kann ich an der Stelle nur unterstreichen!
Es fällt anfangs echt schwer einfach so ins Leere zu schreiben und Artikel für Artikel keinen Kommentar zu erhalten. Diese sind für mich immer eine Bestätigung für vorhandene und zugleich Motivation für neue Artikel 😉

Usul 5. August 2009 um 08:24 Uhr

Zum Kellner-Zitat: Es gibt aber kaum Kellner, die es einem schwer machen, ein Trinkgeld zu geben, ganz im Gegensatz zu manchen Blogs. Also wenn ich mich für einen Kommentar erst registrieren muss – vergiss es.

caschy 5. August 2009 um 08:25 Uhr

@Usul: guter Punkt!

jp3000 5. August 2009 um 08:48 Uhr

Stimmt so:D

Tea 5. August 2009 um 09:18 Uhr

Backlinks spielen im Wikio-Ranking eine wichtige Rolle, um bei uns vorne zu liegen, sollte man also auch vor allem an seine Leser denken und interessante Artikel schreiben, die dann (hoffentlich) verlinkt werden.

Jens 5. August 2009 um 09:55 Uhr

Da ich ja auch immer Trinkgeld gebe, muss ich ja nun hier auch was schreiben, habe den Beitrag auch mal bei Twitter erwähnt…

Grüße aus Münster,
Jens

Thomas 5. August 2009 um 10:17 Uhr

Man bedenke: über Trinkgeld freut sich der Kellner immer, der Blogger über bestimmte Kommentare nicht unbedingt! 😉

Aber der Caschy hat eine reichliche Aufrundung verdient! (:

Matthias 5. August 2009 um 10:18 Uhr

bitte schön…

aber nicht gleich alles auf einmal ausgeben ! 😉

Alper Iseri 5. August 2009 um 10:27 Uhr

Sehr schöner Beitrag caschy – kann ich nur 100%ig unterschreiben. Finde die Entscheidung richtig und denke auch, dass einige mit ihrer Strategie, nur auf Massenaktionen und für Charts zu schreiben, es gehörig übertreiben.

Qualität ist Trumpf. Kein Wunder, dass du so viel Stammpublikum hier hast. Weiter so!!

PS: Lust mal wieder Taxi zu fahren? :-))

caschy 5. August 2009 um 10:28 Uhr

Ich bin am 15.ten in Hamburg zum BVB-Spiel 😉 Wruuuuuuuum 😉

Maik 5. August 2009 um 10:37 Uhr

Hallo Carsten,

ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschliessen – auch wenn ich mich öfters selber dabei „ertappe“, bei vielen Blogs nur mitzulesen, anstatt auch mal zu kommentieren.

Aber da bin ich ja leider kein Einzelfall…

Marius 5. August 2009 um 10:39 Uhr

Den Spruch mit dem Kellner hast du mir ja auf dem Basar erzählt, der mir zugegebenermaßen ein wenig die Augen geöffnet hat. Danke dafür 🙂

HiPhi 5. August 2009 um 11:28 Uhr

Man sollte aber auch bedenken, dass schlechte Kellner auch kein oder nur geringes Trinkgeld bekommen sollten.

Nicht wie oft üblich generell Trinkgeld.
In bestimmten Ländern leben die Kellner zwar vom Trinkgeld, in Deutschland sollten sie das aber nicht.

caschy 5. August 2009 um 11:34 Uhr

Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich 😉

Marcus 5. August 2009 um 13:08 Uhr

Nicht alles was hinkt, ist ein
Vergleich

Aber alles, was vergleicht, hinkt? 😉

Deinen heutigen Beitrag habe ich mal zum Anlass genommen, endlich meinen Feedreader zu füttern.

Matthias 5. August 2009 um 13:53 Uhr

Von mir gibts auch Trinkgeld

*klingel

Und ich gelobe Deinen Namen ab jetzt immer richtig zu schreiben, und als Strafe schreibe ich ihn gleich 10 Mal an die Tafel:
caschy, caschy, caschy, cachy, caschy, caschy, caschy, caschy, caschy, caschy,

😉

alex 5. August 2009 um 14:34 Uhr

Cashy, bei dir schreib ich ungern nen Beitrag, obwohl du viel Trinkgeld von mir erhalten würdest :o)
Grund ist, dass es mir zu viele Beiträge werden und dazu noch unstrukturiert untereinander.
Bewerten wäre auch ne Option. Nur das mit dem 5 Sterne System klappt meiner Meinung nach nicht.

caschy 5. August 2009 um 14:37 Uhr

@alex:

Grund ist, dass es mir zu viele Beiträge werden und dazu noch unstrukturiert untereinander.

Raffe ich nicht…

Jimbei 5. August 2009 um 15:26 Uhr

Mh… alex hat was interessantes angesprochen: Bewerten von Beiträgen. Caschy, könntest du’s nicht irgendwie ermöglichen, sowas wie ein Bewertungssystem einzuführen? Viele der Kommentare waren häufig nützlicher für mich als deine eigenen Blog-Beiträge, unter denen sie geschrieben wurden (sorry dafür). Ich würde es mir halt nur gerne wünschen, dass es bei den Comments sowas wie einen Button gibt für „Kommentare nach Nützlichkeit sortieren“, bspw. anhand der Zahl, wie oft ein Beitrag als „nützlich“ bewertet wurden. So müsste ich mir nicht unbedingt bis zu 100 Comments hier durchlesen, nur um auf eine gewisse Sache aufmerksam zu werden.

…ach ja, dieser Comment war wohl konstruktives Trinkgeld. ( ^ ^ )“

ThomasK 5. August 2009 um 16:27 Uhr

Den Punkt mit dem Bewerten finde ich auch gut, vielleicht reicht es auch schon auf einen Kommentar direkt zu antworten, damit diese zusammenhängend angezeigt werden.

Weiß nicht wie viel Arbeit das ist, aber dafür bekommst du doppeltes Trinkgeld 😉

Und nicht zu vergessen, sehr guter Artikel, weil einige doch manchmal vergessen für wen sie bloggen!

Paul 5. August 2009 um 16:57 Uhr

Der Aussage kann ich mich nur anschließen. Der Spruch ist auch sehr aussagekräftig, gut das du ihn hier erwähnt hast.

Jakobus 5. August 2009 um 17:19 Uhr

Hallo Caschy.
Bin jetzt seit ca. 1/2 Jahr ein treuer Leser deines Blogs geworden.
Würde ich bei einer Bauerfeind-Umfrage ebenfalls an 1. Stelle nennen.

Grüße aus Reutlingen (Regional-Liga)

Jakobus

dasI 5. August 2009 um 18:05 Uhr

Hm. Die Lieblingsthemen der deutschen Blogger: Kommentare, Verlinkung und Blogcharts.Ich bin da etwas zwiegespalten. Sicher sind Kommentare wichtig und jeder freut sich darüber … nur dafür einen Blog zu schreiben? Es gibt so viele, gute Weblogs. Nur überall einen Kommentar hinterlassen? Man schreibt für Leser? Immer?
Ich schreibe vor allem meinen Blog, weil ich Spaß daran habe und weil ich so etwas zurück geben kann, ohne überall einen Kommentar zu hinterlassen. (Verlinkungen/ Trackbacks machen es möglich) Mit Kommentaren rechne ich eher nicht. Würde ich nur darauf achten, dann hätte ich schon längst wieder aufgehört.
Für mich ist das Blog eher ein Spielfeld. Sollte es mir irgendwann auf dem Spielfeld langweilig werden, dann bin ich weg.
Blogcharts sind mir egal. Aber ich will mit dem Blog auch kein Geld verdienen. Das würde sonst auch meinem momentanen Standpunkt widersprechen.Ich denke das ist eine gesunde Sichtweise.

A-Jey 5. August 2009 um 18:07 Uhr

Hallo Caschy.
In Deinem Block bringst Du immer wieder tolle Beiträge. In Kombination mit den vielen Kommentaren ist das einfach eine geniale Informationsquelle – insbesondere oder gerade bei Software. Ich gebe zwar nicht regelmässig Trinkgeld, aber ich hoffe ich darf trotzdem weiter das tolle Essen geniessen ;o)

Die Idee mit dem Bewerten der Kommentare finde ich persönlich nicht so toll – gerade bei Software: was dem einen gefällt, mag der andere gar nicht. Das tolle sind doch gerade die vielen Software-Vorschläge (siehe Backup-Proggies oder Screenshot-Tools), da probiere und teste ich lieber und finde meinen Favoriten, als dass ich nach Bewertungen gehe.

Was mir noch gefällt, ist der wirklich ausnahmslos nette Umgang aller Kommentarschreibenden untereinander.

P.s: VFL wird das Eröffnungsspiel 4:1 gewinnen :oÞ

Jimbei 5. August 2009 um 22:12 Uhr

Die Idee mit dem Bewerten der
Kommentare finde ich persönlich nicht
so toll – gerade bei Software: was dem
einen gefällt, mag der andere gar
nicht. Das tolle sind doch gerade die
vielen Software-Vorschläge (siehe
Backup-Proggies oder
Screenshot-Tools), da probiere und
teste ich lieber und finde meinen
Favoriten, als dass ich nach
Bewertungen gehe.

Nach der von mir vorgeschlagenen Weise würde es ja auch nur optional so geordnet werden können, Negativbewertungen gäbe es nicht. Man könnte eben nur (Plus)Punkte für die Nützlichkeit eines Kommentars vergeben, und dann auch immer nur einen einzigen (denn ich will jedenfalls kein System, was eine Skala von 1-5 oder 1-10 hat).

Im Nachhinein würde das eben in etwa so aussehen:
„12 Nutzer fanden diesen Kommentar nützlich.“
Ganz neutral also.

Übrigens: „was dem einen gefällt, mag der andere gar nicht“ – wenn’s danach ginge, dann müsste man ja auch das Bewertungssystem bei YouTube abschaffen. ( ^ ^ )“ Ob die „nützlichen“ Kommentare für einen selbst ebenfalls nützlich sind, muss man dann schlussendlich für sich allein entscheiden, aber es würde einem zumindest etwas Übersicht geben.

@Caschy: Äußere dich doch mal allgemein kurz dazu. Mich würde deine Meinung diesbezüglich interessieren, denn ich will nicht unbedingt in der Ungewissheit bleiben, ob du meinen Vorschlag gelesen oder nicht gelesen hast. ( ^ ^ )

caschy 5. August 2009 um 22:13 Uhr

Ich lese alles. Nur ist mir für WordPress keine Lösung bekannt.

easty 6. August 2009 um 10:53 Uhr

Super Artikel! Evtl. bekommst du sogar schon zu viel Trinkgeld, da einige dich hier cash(y) nennen! 😉
Nein! Kleiner Scherz. Du machst das wirklich toll, bist sehr glaubwürdig und gehörst einfach zu Deutschlands Elite-Bloggern caschy!!!! 😉

caschy 6. August 2009 um 10:54 Uhr

Eigentlich wollte ICH hier keine Lorbeeren einheimsen – das war prinzipiell gemeint 😉

A-Jey 6. August 2009 um 18:16 Uhr

Ach Du Sch…., ich habe Blog falsch geschrieben… schäm

Holger71 8. August 2009 um 21:58 Uhr

Leider gibt es für den deutsch-sprachigen Raum nichts vergleichbares zu Technorati oder?

olaf 11. August 2009 um 15:39 Uhr

Ich habe Kommentare bisher vermieden, wenn ich nichts sachliches beisteuern konnte. Mir war nicht bewusst, dass der Blogger die Kommentare einfach als positive bestätigung ansieht. Ich werde es mir merken und öfter meinen senf dazu geben.
Im übrigen ist dies bisher der einzige Blog den ich regelmäßig lese. Beste Dank Caschy!

Kay 14. Oktober 2009 um 18:49 Uhr

Ja, ja, die Kommentare in den Blogs. Neben den Serverstatistiken für einen Schreiber DAS Dankeschön und vor allem der Beweis, dass echte Menschen da draussen interessiert (oder auch nicht, je nach Kommentar), was man so von sich (preis-)gibt. BG und weiter so

Lioman 23. November 2009 um 18:56 Uhr

Tja, die Kommentare. Es ist schade, dass so wenige davon auf meinem Blog sind und stimmt. Es ist ein Trinkgeld und es freut mich jedesmal wenn eines eintrudelt. Ach ja und Technorati ist inzwischen einfach doof geworden…

Torsten 18. Juni 2010 um 23:10 Uhr

hi @alle! dieser beitrag ist schon ein paar monate alt. gibt es was neues? technorati für deutsche blogs?

Patrick 20. März 2011 um 19:22 Uhr

Technorati nimmt nur noch englische Seiten in den Index auf, eigentlich schade 🙁

May 10. Oktober 2011 um 21:32 Uhr

Ich wäre auch an einem deutschen Technorati interessiert, falls diese meinen deutschen Blog wirklich nicht aufnehmen.

Marc 26. Februar 2012 um 21:17 Uhr

Trinkgeld geben also 🙂

Die Information ist schon ein wenig auf der alten Seite – ich werd‘ mal weitersurfen, ob technorati nicht doch noch Deutsch geworden ist. Heimlich?


2 Trackback(s)

5. August 2009
Jens1979 (Jens Stratmann)
5. August 2009
PaulMuelller (Torsten Geiger)


Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.