Der Sony Pictures-Hack wird schmutzig: Mitarbeiter erhalten Droh-E-Mails von GOP

6. Dezember 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Der Sony Pictures-Hack begleitet uns nun seit dem 24. November. Gestern wurde bekannt, dass tausende sensible Daten ebenfalls entwendet wurden, nun melden sich die Hacker mit einer E-Mail an die Mitarbeiter zurück. Schlimm daran: ihnen und ihren Familien wird ganz offen gedroht. Nordkorea hat seine Beteiligung an dem Hack (wie es von Sicherheitsexperten und dem FBI nahegelegt wurde) mittlerweile dementiert und sieht in der Anschuldigung einen weiteren Versuch das Land zu diffamieren.

sonyhack

Laut internen Quellen seien Sony-Mitarbeiter angehalten, ihre Mobilgeräte auszuschalten, wenn sie die E-Mail erhalten. Die E-Mail, die vom Führer der Hacker-Gruppe GOP (Gaurdians of Peace) stammen soll, wurde von Variety veröffentlicht:

I am the head of GOP who made you worry.

Removing Sony Pictures on earth is a very tiny work for our group which is a worldwide organization. And what we have done so far is only a small part of our further plan. It’s your false if you think this crisis will be over after some time. All hope will leave you and Sony Pictures will collapse. This situation is only due to Sony Pictures. Sony Pictures is responsible for whatever the result is. Sony Pictures clings to what is good to nobody from the beginning. It’s silly to expect in Sony Pictures to take off us. Sony Pictures makes only useless efforts. One beside you can be our member.

Many things beyond imagination will happen at many places of the world. Our agents find themselves act in necessary places. Please sign your name to object the false of the company at the email address below if you don’t want to suffer damage. If you don’t, not only you but your family will be in danger.

Nobody can prevent us, but the only way is to follow our demand. If you want to prevent us, make your company behave wisely.

In dieser E-Mail wird angekündigt, dass das bisherige Geschehen nur ein kleiner Teil eines großen Plans ist. Man sollte nicht denken, dass die Krise nach einiger Zeit von selbst verschwindet. Die Empfänger der E-Mail sollen mit ihrem Namen bestätigen, dass sie es ebenso falsch ansehen, was Sony macht, wenn man keinen Schaden davon tragen wolle. Macht man dies nicht, bringt man nicht nur sich, sondern auch seine Familie in Gefahr.

Sony arbeitet bereits mit Behörden zusammen, um der Sache nachzugehen. Das FBI veröffentlichte nach den Droh-Mails ebenfalls ein Statement:

„The FBI is aware of threatening emails that have been received by some employees at Sony Pictures Entertainment. We continue to investigate this matter in order to identify the person or group responsible for the recent attack on the Sony Pictures network. Recent events underscore the persistence and maliciousness of harmful cyber criminals, and the FBI will continue to identify and apprehend those who pose a threat in cyberspace.“

Das ist natürlich eine sehr ernste Angelegenheit. Es ist eine Sache, ob eine Hacker-Gruppe einen Dienst lahmlegt, um auf Sicherheitsprobleme bei den betroffenen Unternehmen aufmerksam zu machen. Eine andere ist es aber, wenn dann Mitarbeiter und deren Familien bedroht werden. Das hat nichts mehr mit „hey, schaut mal, Sony baut Mist und sichert nichts ab“ zu tun. Das geht meiner Meinung nach ein gutes Stück zu weit (wie auch schon die Veröffentlichung der persönlichen Daten) und wird hoffentlich mit entsprechenden Strafen auch aufgeklärt.

(Quelle: The Verge)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.