Demnächst in der YouTube- und Google Play-Videothek: Filme von Paramount

5. April 2012 Kategorie: Google, geschrieben von:

Meistens lebe ich sehr gerne in Deutschland – das ändert sich meist sehr schlagartig, wenn wieder mal ein Dienst vorgestellt wird, der es zum Beispiel aus urheberrechtlichen Gründen nicht in unser Land schafft, oder – Beispiel Spotify – dafür vielleicht viele Jahre braucht. Nicht angezeigte Clips bei YouTube, Funktionsumfang bei Amazon-Tablets oder fehlende Dienste wie Netflix und Hulu sind nur einige Beispiele dafür.

Ein weiteres Beispiel: das Ausleihen von Filmen via YouTube. Das hat es auch bereits nach Europa geschafft: in Großbritannien und seit neustem auch in Frankreich kann man Filme bei YouTube/Google Play ausleihen, ansonsten funktioniert das natürlich in den Vereinigten Staaten und Kanada, aber auch in Japan.

(Bild: Paramount)

Jetzt hat Google einen neuen Deal eingestielt und holt überraschend auch Paramount ins Boot. Überraschend deswegen, weil man auf Paramount-Mutter Viacom ja bei Google nicht gerade gut zu sprechen war, nachdem die Kalifornier von Viacom vors Gericht gezerrt wurden. Nichtsdestotrotz dürfen sich US-Amerikaner und Kanadier nun auf etwa 500 Filme von Paramount freuen, die nun zum Ausleihen zur Verfügung stehen.

Das Verleih-Feature Googles ist noch ein zartes Pflänzchen, aber mit diesem Deal kommt man nun auf immerhin schon 9000 Filme, die man für 3.99 Dollar (Neuveröffentlichungen) bzw 2.99 Dollar (ältere Filme) verleiht und zusammen mit Paramount sind fünf der sechs großen Hollywood-Studios am Start. Einmal bezahlt, steht euch der Stream des jeweiligen Films zumeist für 24 Stunden zur Verfügung. Im Vergleich zur – teils auch in Deutschland verfügbaren Konkurrenz (u.a. Lovefilm, Maxdome) sieht das Google-Portfolio noch nicht allzu riesig aus, aber das Angebot wird man noch weiter aufbohren.

Quelle: YouTube-Blog via ZDnet


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1476 Artikel geschrieben.