Dell aktualisiert Gaming-Produkte der Inspiron- und Alienware-Serie

14. Januar 2017 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Oliver Pifferi

Dell hat seine die Gaming-Systeme der Alienware- und der Inspiron-Reihe auf den neuesten Stand gebracht: Im Zuge der Änderungen hat man das fällige Hardware-Update mit Intel Core-Prozessoren der 7. Generation („Kaby Lake“) angefasst sowie Grafikkarten auf Basis der NVIDIA Pascal-Grafikarchitektur verbaut. Ein Modell ist sofort verfügbar, die weiteren stoßen im Laufe des Januars hinzu. Während Alienware bei anspruchsvollen Gamern seit jeher einen guten Namen hat, hat offensichtlich Dell erkannt, dass es auch einen großen Bedarf für leistungsfähige und dennoch preiswerte Gaming-Systeme gibt. 

Das Resultat ist nun ein neuer Gast in der Gaming-Reihe, dessen Namen bereits seit jeher bekannt ist: Inspiron. Als erster Gast gibt sich nun das Inspiron 15 Gaming-Laptop die Ehre und soll einen ersten Eindruck von dem, was Gamer zukünftig von Dells Inspiron-Gaming-Reihe erwarten dürfen, vermitteln.

In Sachen Architektur hebt Dell speziell die Intel-Prozessoren der 7. Generation und NVIDIA-Pascal-Grafik samt der NVIDIA GeForce GTX 1050 und 1050Ti heraus. Diese soll scharfe, detailreiche Darstellungen mit realistischen Schatten, Texturen und Effekten ermöglichen, während das matte UHD-Display auch in hellen Umgebungen ein klares Bild ermöglichen soll.

Spezielle Warmluftauslässe, Dual-Lüfter, optimal dimensionierte Wärmeleitrohre und Wärmetauscher halten laut Dell das System auch bei langen, ununterbrochenen Gaming-Sessions kühl, während ein 74 Wh-Akku für die entsprechende Laufzeit liefern soll. Komplettiert wird das Portfolio das Gaming-Inspirons durch Waves MaxxAudio Pro-Technologie, die das beste aus den Lautsprechern und Subwoofern des Notebooks herausholen und den Klang optimieren soll. Preislich startet das Inspiron 15 Gaming Notebook bei 999 EUR inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich der Versandkosten.

Auch der unter dem Alienware-Siegel bekannte mobile Gaming-Platzhirsch aus Dells Reihen bekommt ein Hardware-Refresh: Bei der aktuellen Gaming-Notebooks dieser Serie sind ebenfalls natürlich zuerst die Intel-CPUs der 7. Generation und die aktuelle NVIDIA-Grafikkarten-Technologie zu nennen. Konzipiert hat man die Serie nach wie vor für das Gaming auf höchstem Niveau sowie 4K-Auflösungen, Virtual Reality und die hohen Anforderungen aktueller Spiele.Optionale Akkus mit 99 Wh sorgen dann beim Alienware 15 und 17 mit FHD-Display für bis zu zehn oder mehr Stunden Akkulaufzeit auf dem Papier. Die ein oder andere Farbgebung ist indes noch gewöhnungsbedürftig, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Verfügbar ist das aktualisierte 13″-Alienware-Notebook laut Dell sofort, ab 1.479 Euro beginnt das untere Preisspektrum. Die weiteren Notebooks werden im Laufe des Januars verfügbar sein, die Startpreise liegen hier bei 1.649 Euro für das Alienware 15 und bei 1.849 Euro für das Alienware 17 inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich der Versandkosten.


Über den Autor: Oliver Pifferi

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und XING. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Oliver hat bereits 431 Artikel geschrieben.