DB Jompp: Deutsche Bahn präsentiert Augmented Reality Spiel für Android und iOS

8. März 2013 Kategorie: Android, iOS, Mobile, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Die Deutsche Bahn wagt sich in unbekannte Gefilde und verkündete via Twitter den Start ihres ersten eigenen Spiels, mit dem Namen DB Jompp, für Android und iOS. Dabei nutzt man die Augmented Reality Technologie, in dem die vorbeifahrende Landschaft, die aus dem Zugfenster mit der Kamera aufgenommen wird, als Hintergrund für das Spiel dient.

DB Jompp

Das Spielprinzip ist sehr einfach gehalten: Die Spielfigur fliegt durch die Landschaft und muss den entgegen kommenden Hindernissen ausweichen. Berührt man das Display steigt man automatisch nach oben, lässt man los, wird der Sinkflug eingeleitet. Während des Fluges könnt ihr verschiedene Bonusgegenstände einsammeln, zudem passt sich die Fluggeschwindigkeit an euren fahrenden Zug an.

Das Spiel reißt mich persönlich nicht vom Hocker, ist aber für eine langweilige Zugfahrt vielleicht ein ganz netter Zeitvertreib. Sofern ihr die Augmented Reality Funktion im sogenannten „Live-Modus“ nicht nutzen wollt, wird einfach ein Standard-Hintergrund verwendet.

Download @
Google Play
Entwickler: Deutsche Bahn
Preis: Kostenlos
Download @
App Store
Entwickler: Deutsche Bahn
Preis: Kostenlos

Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.


8 Kommentare

Konstantin 8. März 2013 um 20:39 Uhr

hmmm – Mit den ganzen Masten für die Oberleitungen dürfte es in einer ICE-Fahrt ja relativ schwer sein, das Ding überhaupt auf Strecke zu halten :D – Ich werds mal ausprobieren…

sam 8. März 2013 um 20:49 Uhr

ich glaube solche gedanken spiele hat wohl schon jeder mal angestellt und darf man es auf dem smartphone spielen :)

Dennis 8. März 2013 um 21:04 Uhr

Als Schüler bin ich jeden Tag 1,5h mit der Bahn gependelt. Habe mir dabei immer vorgestellt an welchen Stellen man mit einer Crossmaschine weiterkommen würde und wo die Bauern Rampen hin schütten müssten wenn sie das nächste Mal die Gräben ausbaggern.

mini 8. März 2013 um 21:41 Uhr

Also ich finde cool…nicht uberragend aber trotzdem fur die bahnbrespekt. :)

fritz 9. März 2013 um 12:01 Uhr

Das Spiel dürfte einfach zu spielen sein, wenn, wie in der Realität, die Züge mit Störungen im Betriebsablauf, Personen im Gleisbereich und ähnlichem eh nur die ganze Zeit stehen.

Max 9. März 2013 um 12:31 Uhr

darauf hat die welt gewartet…
meiner meinung nach sollte sich ein unternehmen lieber auf sein kerngeschäft konzentrieren als geld für sowas zu verprassen.
lieber die kohle auf die ticket preise umlegen. wegen so einem schrottigen game fährt doch nicht ein mensch mehr bahn.
kann ich aus betriebswirtschaftlicher sich nicht nachvollziehen.

squall2902 9. März 2013 um 14:34 Uhr

Die Bahn erschließt neue Wege.

Maximilian 9. März 2013 um 23:22 Uhr

Die Idee an sich finde ich echt stark… Auch wenn das Ganze vielleicht noch nicht so Sinn behaftet und derweil noch etwas unausgereift ist, das Konzept geht in die richtige Richtung.. Weiter so! Ich bin gespannt, was da noch so alles in Zukunft kommt!


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.