Das sind die Technik-Trends 2012

20. Dezember 2011 Kategorie: Hardware, Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Kommt euch die Überschrift bekannt vor? Kann man die Tage immer häufiger lesen. Nostradamus-Blogs wissen bereits jetzt, was wir bis Ende 2012 an Geräten nutzen. Nein, ich kann euch hier nichts herunterbeten, was ich woanders gelesen habe – ich kann hier nur bloggen, was ich mir vorstellen könnte – wobei meine Vorstellung natürlich immer auch ein Teil meines Wunschdenkens ist. Technik, wie ich sie vielleicht gerne hätte.

Nein, ich denke nicht, dass wir 2012 irgendetwas Neues sehen. Ich denke eher, dass bereits vorhandene Techniken weiter ausgebaut, verfeinert oder plagiatiert werden. Was wünsche ich mir nun? Alle Geräte kommunizieren miteinander, können unabhängig von der Plattform (Desktop & Mobile) auf die Daten zugreifen. Sicherlich eine Frage der Synchronisation durch Cloud- oder Heimnetzwerkdienste. TV, Rechner, Tablets, Smartphones & Co haben die Möglichkeit, zusammen zu arbeiten oder schrumpfen auf ein Gerät zusammen.

Bestehende Techniken werden verfeinert: das Konstrukt Tablet mit Dockingstation wie beim Asus Eee Pad Transformer und beim Asus Eee Pad Transformer Prime kommt in die Notebookwelt. Warum ich fest daran glaube? Weil es nur logisch ist: auf der IFA sah man Slates von Samsung. Dicke Tablets mit PC-Technik auf Basis von Windows, die eingedockt zum vollständigen Rechner werden. Auf der IFA fand ich die Slates groß und unhandlich.

Stellen wir uns vor, dass die Technik dünner und leichter wird. Asus hat es mit dem Tablet auf die Reihe bekommen, warum nicht auch ein Notebook-Hersteller, der auf Windows oder Mac OS X setzt? Stellt euch ein portables, superleichtes Notebook vor. Zum produktiven Arbeiten im Büro oder der Uni nutzt ihr es eben wie ein normales Notebook. Abends auf der Couch zum Konsumieren von Medien oder zum Spielen nehmt ihr euch das Notebook und….. nehmt einfach das Display ab. Ein Tablet! Schön auf der Couch sitzen und die gleichen Daten haben, wie vorab auf dem Notebook. Übrigens: das ist keines meiner Hirngespinste, sondern bereits ein Patent, welches von Apple angemeldet wurde.

Dazu muss die Technik natürlich kleiner und leistungsstärker werden. Alternativ wird „dicke Technik“ wie eine Gamer-Grafikkarte eben an einen externen Monitor ausgelagert und via Schnittstelle bei Bedarf eingesetzt.  Immer daran denken: es tobt ein harter Konkurrenzkampf da draußen, die Firmen buhlen ums uns Kunden. So, da habe ich also Tablet und Notebook in einem Gerät. Den Bildschirminhalt kann ich selbstverständlich drahtlos auf meinem großen TV im Wohnzimmer oder bei einer Präsentation benutzen. Vielleicht erst einmal mit einer Box am TV, später dann fest eingebaut, wenn es annähernd Standards gibt. Daten, Musik, Filme – alles ist irgendwie auf allen Geräten drahtlos abspielbar.

Das wären meine Wünsche für 2012. Oder 2013. Oder 2014. Denn es gibt keine Trends. Nur Entwicklungen, die vom Markt, also auch von uns beeinflusst werden. Der Erfolg gibt Technologien Recht. Erleichtern sie unser Leben, dann werden sie unter Umständen erfolgreich.

Das da oben sind keine Voraussagen, sondern meine Wünsche. Ich bin kein Nostradamus – aber jemand, der euch auch in den kommenden Jahren hier die Technik und die Neuerungen unserer Welt um die Ohren hauen wird.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22507 Artikel geschrieben.