Das Online Fundbüro

19. März 2011 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Ich deklariere das Ganze mal als Webfund, inwiefern die Nutzung und Akzeptanz der Leute ist, kann ich leider nicht ahnen: LFID, ein Online Fundbüro Wie funktioniert der Kram? Ganz einfach: Konto anlegen, dann das schützenswerte Gerät / Ding / whatever registrieren und mit der Nummer versehen. Verliert ihr nun euer „Ding“, welches ihr vorher mit der Nummer von LFID (und natürlich mit Hinweis auf LFID) versehen habt, so könnt ihr euch Hoffnung machen: handelt es sich um einen ehrlichen Finder, so kann er auf der Seite mit eurer Nummer Kontakt zu euch aufnehmen.

Der Spaß ist kostenlos, der Zusatzverdienst entsteht bei LFID wohl durch Firmenkontakte und das Verkaufen von Sets (Aufkleber usw.), die die LFID-ID tragen. Quasi das Prinzip, welches viele Taschenhersteller schon anbieten: Nummer der Tasche registrieren, Kontaktdaten hinterlassen und hoffen, dass die tasche von einem ehrlichen Menschen gefunden wird. Ich selber wäre viel zu faul den ganzen Kram, den ich mit mir rumschleppe, mit Aufklebern zu versehen – seht ihr das ähnlich? Bildquelle: Lost Property


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25443 Artikel geschrieben.