Das eigene Fotoblog mit Pixelpost

11. April 2009 Kategorie: Internet, Portable Programme, geschrieben von:

Viele Blogger fotografieren. Manche grandios – manche eher laienhaft. Aber was nützen die tollsten Fotos, wenn man diese lieblos in irgendeine hässliche Galerie hinein klatscht? Wenn man schon dazu übergeht die eigenen Bilder nicht nur bei Flickr einzustellen – sondern ein eigenes Portfolio zu gestalten – ja dann sollte das Äußere auch stimmen, oder? Deshalb mal hier ein kleiner Verweis auf Pixelpost – auf das mich Helmut (einer, der richtig gut fotografiert) hingewiesen hat. Lässt sich auf jedem Webspace betreiben der PHP (4.3.0 oder höher) und MySQL (ab 3.24.58) unterstützt.

pxelpost.jpg

Wer den ganzen Spaß erst einmal auf dem heimischen Computer testen möchte, der sollte sich eine Software zum Betreiben eines eigenen Webservers besorgen. Unter Windows kann ich da XAMPP (ja, auch für Mac OS X und Linux) empfehlen – gibt es auch portabel.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25472 Artikel geschrieben.