Darklings als iOS App der Woche kostenlos erhältlich

14. März 2014 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von:

Die neue App der Woche in Apples AppStore heißt Darklings. Das Spiel ist wunderschön gemacht, es geht um Darklings, die alle Sterne der Welt gestohlen haben. Diese müssen zurückgeholt werden, indem man die Darklings vernascht. Die Steuerung basiert auf Gesten, die verschiedenen Darklings haben Zeichen, die man nachmalen muss, um an die Sterne zu gelangen. Ab und an erhält man so nicht nur Sterne, sondern auch Power-Ups, die unterschiedliche Zusatzfähigkeiten bringen. Grafik und Sound des Spiels sind sehr gut aufeinander abgestimmt, die putzigen Geräusche der Darklings und Lums lockern die düstere Spielatmosphäre etwas auf.

Darklings

Außerdem lassen sich in dem Spiel zahlreiche Achievements freischalten. Das Spiel ist ein Endlos-Abenteuer. Die Darklings kommen in einzelnen Wellen, Level gibt es nicht, dafür verschiedene Welten. Die eigene Spielfigur kann optisch angepasst werden. Hierzu steht der Shop zur Verfügung, in dem man auch diverse Helfer gegen eine Bezahlung von Sternen erhalten kann. Die Sterne werden im Spiel gesammelt oder können über In-App-Käufe erworben werden. Ein schickes Spiel, das man ruhig einmal spielen kann. Nach kurzem Ausprobieren macht es zudem nicht den Eindruck, dass die In-App-Käufe großartig nötig sein werden.

Darklings
Darklings
Entwickler: MildMania
Preis: 1,09 €+
  • Darklings Screenshot
  • Darklings Screenshot
  • Darklings Screenshot
  • Darklings Screenshot
  • Darklings Screenshot
  • Darklings Screenshot
  • Darklings Screenshot
  • Darklings Screenshot
  • Darklings Screenshot
  • Darklings Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.