Cyanogen Inc: OnePlus One wird weiterhin weltweit Updates erhalten

5. Dezember 2014 Kategorie: Android, geschrieben von:

Nachdem bekannt wurde, dass Cyanogen in Indien nicht das Betriebssystem für das OnePlus One bereitstellen wird, machte sich mehr Unklarheit als Klarheit breit. Weder war bekannt, ob das OnePlus One in Indien nun ausgeliefert wird, noch wurde eine klare Aussage getroffen, mit welchem System es im Falle einer Auslieferung verteilt wird. Nun meldet sich Cyanogen zu Wort und bringt etwas Klarheit in die Sache mit OnePlus.

OPO_01

Cyanogen Inc wurde vor eineinhalb Jahren gegründet, Cyanogen OS wurde für das OnePlus One angepasst und wird auch weiterhin Updates erhalten. Das betrifft alle Geräte, die für den weltweiten Markt bestimmt sind, auch die in Indien verfügbaren „Global“ Versionen des OnePlus One werden direkt Updates erhalten. Die Partnerschaft mit Micromax und die neuen YU-Geräte werden dafür sorgen, dass auch in Indien CyanogenMod genutzt werden kann. Cyanogen wollte dies nur klarstellen, man hat dies nur nicht früher getan, um die Geschäftspartner mit Respekt zu behandeln (ob das ein Seitenhieb in Richtung OnePlus ist?).

Wer also ein OnePlus One sein Eigen nennt, muss sich erst einmal keine Gedanken machen, ob es weiterhin Updates geben wird. Bei Cyanogen Inc steht der Nutzer im Mittelpunkt, dafür wurde die Firma gegründet und das soll auch so bleiben. Spannend wird es nun sein, wie erfolgreich OnePlus mit künftigen Geräten sein wird. Mit Cyanogen als Partner hat man schnell das Vertrauen der Nutzer gewinnen können, ob dies nach diesen unschönen Vorgängen immer noch so ist?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9387 Artikel geschrieben.