Cozmo Code Lab: Anki stellt Programmier-Plattform für den kleinen Roboter zur Verfügung

26. Juni 2017 Kategorie: Android, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Mit Cozmo wird Anki diesen September einen kleinen Roboter auf den Markt bringen, der nicht nur Persönlichkeit besitzt, sondern auch auf den Nutzer reagiert oder bestimmte Aktionen ausführt. Mit Code Lab gibt es auch eine Plattform zur Programmierung von Cozmo, diese wird deutschen Nutzern ebenfalls ab September zur Verfügung gestellt. Code Lab soll den Nutzer auf einfache Weise an die Programmierung heranführen, basiert auf Scratch Blocks, ein MIT-Projekt, das bereits von Millionen Menschen weltweit genutzt wird.

Durch die einfach Anordnung von Aktionsblöcken lassen sich Sequenzen erstellen, Cozmo kann so selbst programmierte Abläufe ausführen. Jeder Block steht für eine spezifische Aktion, Bewegung oder Animation:

  • Bewegung: Lass Cozmo vorwärts / rückwärts oder Kurven fahren. Selbst Hindernisse sind kein Problem.
  • Aktionen: Kontrolliere Cozmos Körper! Bewege seine Arme oder seinen Kopf, ändere sein Licht oder lass ihn kurze Phrasen aufsagen.
  • Animationen: Greife auf dutzende von Gesicht-Animationen zu, die von Ankis Animations-Experten kreiert wurden und Cozmos Persönlichkeit ausmachen.
  • Ereignisse: Aktiviere hochkomplexe Aktionen. Cozmo reagiert dann auf Gesichter, ein Lächeln oder benutzt seine Würfel um eine seiner Reaktionen auszuführen.

Der Clou ist aber, dass Kinder von Code Lab aufgefordert werden, Lösungen für bestimmte Probleme zu finden. So lernen sie spielerisch, wie Aktionen aneinander gekettet zum Erfolg führen. Aber man kann natürlich auch frei experimentieren. Das klingt dich nach einer netten Erweiterung für Cozmo. Weitere Informationen zu Code Lab gibt es auf dieser Seite.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8774 Artikel geschrieben.