Copresence: Google arbeitet an einem Android-Feature ähnlich AirDrop

1. November 2014 Kategorie: Android, Google, iOS, geschrieben von:

Vielleicht erinnert Ihr Euch an die Artikel, die über ein Nearby-Feature in Android berichteten. Es war nie wirklich klar, was diese Funktion eigentlich darstellen soll. Es sieht so aus, als wäre Copresence ein Feature, das genau auf diese Weise funktioniert. Mit Copresence wird es möglich sein, Dateien zwischen Geräten auszutauschen, die sich in der Umgebung befinden. Also im Prinzip wie Apples AirDrop, nur mit einem großen Vorteil, der Dateiaustausch soll auch zwischen Android und iOS möglich sein.

Copresence_Android

In den neuen Google Play Services sind Bilder enthalten, die dem Setup-Prozess zuzuordnen sind. Auf diesen Bildern erkennt man, dass sich vermutlich verschiedene Dateitypen und auch Texte oder Nachrichten austauschen lassen. Außerdem wurde Google ein Patent zugesprochen, das die Funktionalität von Copresence beschreibt. Auch gibt es laut Entwickler Dokumentation auch eine Copresence Chrome-Schnittstelle.

Um die Geräte zu verbinden, kann Android auf GPS-Daten oder Bluetooth zurückgreifen, bei der Verbindung von zwei Geräten, die sich nicht im gleichen Netzwerk befinden, wäre zudem eine Verbindung mittels „Whisper“ möglich, so wie es auch beim Chromecast zum Einsatz kommt. Der Datenversand erfolgt dann über Wi-Fi oder Wi-Fi Direct.

Spannende Sache, leider gibt es keinen Anhaltspunkt, wann Google das Feature zum Einsatz bringen wird. Dass der Setup-Prozess bereits in irgendeiner Form in den Google Play Services vorhanden ist, kann man aber durchaus als gutes Omen sehen, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Android Police |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9376 Artikel geschrieben.