Continuity Activation Tool macht auch ältere Macs fit für das neue Feature

24. Oktober 2014 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von:

OS X Yosemite bringt in Verbindung mit iOS ein ziemlich cooles Feature mit: Continuity. Das Feature verbindet iOS Geräte mit dem Mac und ermöglicht so ein fast nahtloses Arbeiten mit den Geräten. Leider erfordert Continuity Bluetooth 4.0. Das ist auch der Grund, warum ältere Mac-Modelle (vor 2011) das Feature nicht anbieten. Allerdings verfügen der Mac mini (mid 2011) und das MacBook Air (mid 2011) über Bluetooth 4.0 und erhielten Continuity dennoch nicht.

Continuity_Activation_Tool

Diesen Umstand kann man aber beheben, im Fall der beiden Modelle recht unkompliziert, bei den anderen Modellen sind Hardware-Änderungen nötig. Möglich wird dies mit dem Contuinity Activation Tool. Ist man nicht im Besitz eines der Geräte, für die die Aktivierung durch das Tool ausreicht, sind hingegen Umbaumaßnahmen am Mac vonnöten. Die älteren Modelle müssen mit Bluetooth 4.0 LE aufgerüstet werden. Das funktioniert mit verschiedenen Wireless-Karten, aber nicht mit Bluetooth USB-Adaptern. Eine Auflistung der verschiedenen Modelle und den passenden Karten findet Ihr im MacRumors Forum.

Sind die Voraussetzungen Hardware-seitig erfüllt, muss man nur noch das Continuity Activation Tool bei GitHub herunterladen und ausführen. Das Tool gibt dann Anweisungen, denen man folgt. Da hier einiges am System geändert wird, sollte man vorher unbedingt ein Backup erstellen. Nach erfolgreicher Ausführung ist man auch auf den von Apple dafür nicht mehr bestimmten Mac-Modellen mit Features wie Handoff, SMS-Weiterleitung oder Anrufe auf dem Mac ausgestattet.

Eine sehr ausführliche Anleitung findet Ihr an gleicher Stelle wie die Auflistung der kompatiblen Geräte. Falls Ihr das Tool ausprobiert oder gar Euren Mac umbaut, hinterlasst gerne einen Kommentar, ob wirklich alles funktioniert. Wer auf die Features gewartet hat und dann enttäuscht wurde, kann jetzt sein Glück über einen Umweg probieren. Warum Apple allerdings die Features nicht von vornherein zumindest für die beiden direkt aktivierbaren Geräte gebracht hat, ist nicht ganz verständlich.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: MacRumors |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.