Continental präsentiert Lenkrad mit Gestensteuerung

16. Mai 2016 Kategorie: Hardware, Mobile, Smart Home, geschrieben von: André Westphal

continental lenkrad gestensteuerung kleinDer Automobilzulieferer Continental, den meisten wohl für seine Reifen bekannt, hat ein Lenkrad mit integrierter Gestensteuerung vorgestellt. Laut Continental könnte die Gestensteuerung für mehr Sicherheit sorgen, da beispielsweise Telefonanrufe auf diese Weise angenommen werden könnten, statt sich vom Smartphone ablenken zu lassen. Auch die Musikwiedergabe wäre über vordefinierte Gesten unkompliziert zu starten. Der Fahrer sei aber in der Lage während der Bedienung die Augen voll und ganz auf der Straße zu behalten. Dabei ist Gestensteuerung per se in Autos nichts Neues, das Konzept von Continental gibt sich aber besonders ausgefuchst.

So ist das Neue bei Continentals Variante, dass die Gestensteuerung eben direkt am Lenkrad funktioniert. Das klappt, da der Hersteller die entsprechenden Sensoren direkt am Lenkrad verbaut. Konventionelle Gestensteuerungen für Fahrzeuge verlagern den Bereich, in dem Gesten erkannt werden, eher ins Zentrum des Amaturenbretts. Das bedeutet, jedes Mal, wenn der Fahrer die Gestensteuerung beanspruchen möchte, muss er eine Hand vom Lenkrad nehmen. Das birgt natürlich Ablenkungspotential. Continentals Technik umgeht dieses Problem geschickt.

continental lenkrad gestensteuerungAuf dem Bild seht ihr, dass die Bereiche, in denen die Sensoren Gesten verarbeiten, direkt am Lenkrad platziert sind. Durch das Wischen von oben nach unten lässt sich bei Continentals Gestensteuerung etwa durch das Menü des Bordcomputers scrollen. Nicht jeder wird allerdings das durchsichtige Plastik ästhetisch finden, das zu diesem Zweck verbaut wird. Neue Gesten sollen die Fahrer manuell konfigurieren können. Laut Continental habe man seine Technik keineswegs nur für Luxusautos entwickelt, sondern auch für andere Preissegmente.

Technisch gesehen steckt dahinter ein 3D-Kamerasystem mit entsprechendem Bildsensor, welcher die Infrarotsignale des Sensors in 3D-Bilder überträgt. Die Erkennung soll millimetergenau arbeiten. Gesten für folgende Funktionen können automatisch erkennt werden: das Navigationsystem aktivieren, durch Apps wischen, Musik aktivieren, den Bordcomputer bedienen und Anrufe annehmen. Als Gesten spielen in erster Linie horizontale und vertikale Wischbewegungen und leichtes Tappen die Hauptrollen.

Die Idee von Continental klingt vielversprechend. Jetzt darf man gespannt sein, wann die Gestensteuerung übers Lenkrad bei ersten Partnern zum Einsatz kommt und wie hoch die Aufpreise ausfallen könnten.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2359 Artikel geschrieben.