Clipboard Master: der Name ist Programm

25. Mai 2012 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Viele von euch nutzen ja sicherlich ein Tool für die Zwischenablage, oder? activ’aid und sowas. Vielleicht für Textbausteine PhraseExpress oder ähnliches. Screenshots? Da bräuchte man wieder ein Tool extra. Das Tool Clipboard Master kann ich daher mal hier als Eierlegende Wollmilchsau präsentieren.

Nicht nur, dass es eure Zwischenablage überwacht, es hat auch noch zig Funktionen, wie Textbausteine, Screenshot-Funktion  und vieles, vieles mehr. Falls ihr also auf der Suche seid – schaut euch das kostenlose Programm für Windows ruhig an!

Features:

- Mehrfach Zwischenablage für Text, Grafiken, Dateien, etc.

- Einfügen in jeder Anwendung und jedem Textfeld

- Textbausteine

- Schnelles Finden durch intelligentes Suchen und Filtern

- Schnelles Einfügen per Tastatur und Maus (Tasten sind individuell anpassbar)

- Sammlungen

 - URL gekürzt einfügen (automatisch per URL Shortener)

 - Passwortsafe

- Screenshot Tool

-  Korrekte Unterstützung bei mehreren Bildschirmen

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16477 Artikel geschrieben.


17 Kommentare

MasterPhW 25. Mai 2012 um 14:54 Uhr

Auch wenn ich mich relativ selten zu Wort melde, vor allem die Programmvorschläge sind es, die mich immer wieder begeistern und schon unzählige Male eine bessere Alternative zu meinen Zuvor genutzten Programmen aufgezeigt haben!
Danke dafür!

Ben 25. Mai 2012 um 15:19 Uhr

Sowas suche ich immer noch für den Firmenrechner als Freeware ohne Admin Rechte zur Installation.
Hat vielleicht jemand nen Tipp? :)

Martin 25. Mai 2012 um 15:39 Uhr

Schön, dass man hier in letzter Zeit wieder mehr und mehr Themen zu Windows Programme und Co findet. Kann mich dem @MasterPhW deshalb nur anschließen und herzlich “Danke dafür!” sagen.

Andreas 25. Mai 2012 um 15:54 Uhr

Danke für den Tipp, was ich an dem Tool nicht so gut finde bei dem automatischen Einbinden von Phrasen. Wenn ich das von ALT Gr + Leerzeichen auf Leerzeichen umstelle funktioniert bei mir das Leerzeichen sonst nicht mehr. Ich kann somit keine Leerzeichen mehr einfügen.

Brutus 25. Mai 2012 um 16:36 Uhr

Ist das wirklich Freeware?
Ich habe eine Weile PhaseExpress benutzt, dass hier ebenfalls als Freeware vorgestellt wurde. Aber PhaseExpress fängt nach einiger Zeit an Pop-Up-Werbefenstern zu nerven, die einem den kompletten Rechner für einige Sekunden blockieren. Sonst ist das gut, aber das ist unverschämt und nervig. Deshalb suche ich was neues.

Henry 25. Mai 2012 um 17:58 Uhr

Klasse Tool! … @Brutus: Geh’ mal auf die Seite und dort in den Download-Bereich. Da stehen mehrere Programme mit jeweils einem “Download”- und einem “Kaufen”-Button. Bei Clipboard-Master allerdings gibt es NUR einen “Download”-Button. Da man also das Programm gar nicht kaufen kann …

FichteFoll 25. Mai 2012 um 18:06 Uhr

Ich empfehle immer gerne ArsClip (http://www.joejoesoft.com/vcms/97/). Nutze es seit einiger Zeit (halbes Jahr) und bin wirklich zufrieden damit. Der Entwickler ist auch sehr offen und hat wirklich einige meiner Vorschläge (und Bugmeldungen) umgesetzt. Als einziges Problem empfinde ich das Fehlen von vollständiger Unicode-Unterstützung, welche in den “Standard Controls” nicht funktioniert (permanente Clips), da dem Entwickler für die Unicode-Variante von Delphi das Geld fehlt (dass man dafür überhaupt zahlen muss …).

Features:
Überwacht Text-, Bild- und Datei-Zwischenablage
Schnelle Hotkeys
Individualisierbares Popup-Menü
“permanente Clips” denen man beliebige Textbausteine zuweisen kann
Wechselbare Gruppen für diese Clips
Eine Kommandofunktion, mit der man beispielsweise den momentanen Text in der Zwischenablage im Browser öffnen kann (URL)
Open Source (im Installer, iirc)
Spezielle Optionen pro Programm (z.B. Pasten über “Mimic Typing” für Konsolenprogramme)
usw.

Wer auf der Suche nach so einem Programm ist, unbedingt ausprobieren! Habe zuvor viele getestet und dies ist eines der wenigen, die immer noch weiterentwickelt werden.

Konstantin 25. Mai 2012 um 18:14 Uhr

Jetzt müsste das Ding nur noch Screenshots automatisch hochladen und den Link dazu dann inne Zwischenablage packen… – Dann wärs ne ordentliche Vollmilchsau…

Winnie 25. Mai 2012 um 19:33 Uhr

für mich seit längerer Zeit Clipdiary, null lästig und tut was es soll, Zwischenablage von mehreren Dateien wie bmp, rtf oder einfacher Text, Screenshots etc.

hansi 25. Mai 2012 um 20:59 Uhr

stimme MasterPhW voll zu!
benutze seit jahren Hot Copy Paste (http://windowsclipboard.com/zwischenablage/), werde dieses hier auf jeden fall testen

Josef Türk jun. 25. Mai 2012 um 21:06 Uhr

Dass schau ich mir genauer an, könnte interessant sein. Nutze da mehrere Tools für diese Aufgaben, warum nicht in eines zusammenfassen.

Danke für den Tipp

Klaus 26. Mai 2012 um 09:14 Uhr

Ich verwende Ditto zum Protokollieren der Zwischenablage.
Als Screenshot-Tool nutze ich FastStone Free.
Für (lange) Textvorlage nehme ich CueCards Free.

Der Vorteil: Alle Programme sind auch portable, d.h. ich kann sie in ebenfalls in der Firma nutzen (Win-PC ohne Admin-Rechte).

Ebenfalls sehr empfehlenswert ist Lifehacker’s Texter, welches Text während der Eingabe ersetzt (z.B. aus “mfg” macht es “Mit freundlichen Grüßen”). Nur brauche ich das zu selten, daher habe ich das noch nicht auf dem Firmenrechner ausprobiert.

Insbesondere Ditto möchte ich jedem an’s Herz legen. Das Tool speichert frei einstellbar die letzten Einträge der Zwischenablage (bei mir auf 750 gestellt). Wenn man das erst einmal sinnvoll zu nutzen gelern hat, fragt man sich, wie man früher ohne ausgekommen ist. So schicke ich diesen Text hier vor’m Absenden auch in die Zwischenablage, damit ich ihn parat habe, falls die Übermittlung nicht geklappt hat.

klsgfx 26. Mai 2012 um 10:18 Uhr

Witzig, bin die Tage erst über Clipboard-Master gestolpert. Ich verwende schon laaange CLCL und bin im Prinzip sehr zufrieden damit. Mir fehlt eigentlich nur eine einfache praktikable Lösung, um von Fall zu Fall den Inhalt des Clipboards mit oder ohne Formatierung zu nutzen. Also sehe ich mich um. Arsclip kann, ist mir aber immer noch zu verspielt. Der Programmierer ist wirklich sehr offen und setzt vernünftige Vorschläge auch um – da bleibe ich auf jeden Fall dran. Clipboard Help & Spell – auch nett, aber wozu so ein Tool einen Spellchecker benötigt? Nee nee. Ditto – hatte ich mal versucht, ist aber nicht als interessant im Gedächtnisspeicher hängengeblieben, war wohl nicht so doll. Und nun Clipboard-Master. Es gibt einen Modus, der das Feeling von CLCL imitiert – nett, leider gibt der Programmierer damit auch _den_ Vorteil von CM auf: das fallweise Verwenden des Clipboards mit oder ohne Formatierung. Und der hauseigene Modus? Kann das. Fein – wirklich fein. Und die Möglichkeit Variablen für dynamische Clips zu verwenden – lecker! Aber (ein aber muss wohl immer sein) das Programm ist mir zu buggy. Es reagiert hin und wieder nicht auf die Shortcuts, auch landet öfter (WinXP32bit und Win7Pro64bit) nicht der kopierte Text in der Zwischenablage sondern nix oder ellenlange Kolonnen von Sonderzeichen. Wenn ich mal wieder Zeit über habe, werde ich mich mit ausführlichen Infos darüber an den Programmautor wenden – auf jeden Fall ist das Programm wert beobachtet zu werden. Und wenn nun Caschy darüber schreibt, dann werden mehr Leute das Ding benutzen und mehr Bugs gefunden werden – gut. Da freue ich mich dann auf künftige Updates.
Also: Danke Caschy.

Ludolf Rudolf 26. Mai 2012 um 10:33 Uhr

Es wird gesucht, ein “Clipboardmanagerbla” das die Zwischenablage auf mehreren Rechnern Synct und aufm PC *und* Mac zugleich einsetzbar ist.

Ditto war ganz nett, aber zu viele ungesolvte Bugs die das konzentrierte Arbeiten eher verkomplizieren. Schade.

Ewich immer das manuelle “umkopieren” oder via Drittprogrammen Übertragen von Dingen, die man mal eben aufm Mac haben möchte oder aufm PC.

Wo ist die universal App, die Smartphone, Mac OSX und Win* zwischenablagenmäßig miteinander verknotet?

In Echtzeit.
Verschlüsselt.
Ohne die Server der “Anderen”.
unter 50 Euro…

Ingo 26. Mai 2012 um 12:30 Uhr

Das Programm ist wirklich super spitze! Ich habe es getestet wie auch so unzählige andere…. Keines kam bisher an CLCL ran.
Einzig was dem Programm fehlt – bis jetzt – ist dass es NICHT portable ist. Schade, aber was nicht ist kann ja noch werden. :-)

Tchooe 28. Mai 2012 um 16:38 Uhr

@Konstantin:
„Vollmilchsau“ habe ich auch noch nicht gehört, der ist gut. :)
*copytobrain*


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.