Cirrus Logic veröffentlicht Entwickler-Kit für Headsets mit Lightning-Anschluss

30. Juni 2016 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_lighntingDas nächste iPhone nennen wir es der Einfachheit halber iPhone 7, wird aller Voraussicht nach ohne 3,5 mm Kopfhöreranschluss daherkommen. Audio soll kabellos oder via Lightning-Anschluss übertragen werden, damit letzteres auch von den Herstellern einfach umgesetzt werden kann, hat Cirrus Logic nun ein Entwickler-Kit für diesen Zweck veröffentlicht. Dieses soll den Herstellern dabei helfen, „Made for iPhone“-Kopfhörer mit Lightning-Anschluss zu entwickeln. Das Entwickler-Kit kommt mit zwei unterschiedlichen Dev-Boards, Code-Beispielen und einer App. Es soll auch den Übergang von analog zu digital beschleunigen, der für die Zubehörhersteller neue Absatzmöglichkeiten eröffnet. Ähnliches konnte man auch schon von Intel lesen, allerdings mit USB-C statt Lightning.

lightning_audio

Das Referenzdesign basiert auf Cirrus Logic CS42L42, das einen 114 Dezibel DAC mitbringt, der eine Leistung von bis zu 35 Milliwatt liefern kann. Auch Gespräche sind darüber möglich, dafür sorgt Mikrofone, auch zur Rauschunterdrückung. Hersteller sollten demnach in der Lage sein, pünktlich zum Verkaufsstart des iPhone 7 dann auch passende Headsets anbieten zu können. Von Apple selbst soll es ja EarPods mit Lightning-Anschluss geben, außerdem komplett kabellose Ohrstöpsel, die via Lightning geladen werden, so wie im Fall des Apple Pencil.

Ich bin gespannt, wie die Hersteller das lösen werden. Ob Adapter oder direkt am Ohrhörer, der Lightning-Anschluss ist zwar toll, aber er ist dann durch Kopfhörer eben auch belegt. Dieser Umstand missfällt vielen bereits vor der Verfügbarkeit. Bei der Akkulaufzeit der heutigen iPhones auch ein Stück weit nachvollziehbar.

(via AppleInsider)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7747 Artikel geschrieben.