Chromecast: US-Erfolge durch Netflix-Deal? (und Video von Chromecast in Aktion)

26. Juli 2013 Kategorie: Google, Hardware, geschrieben von: caschy

Goolges Streaming-Stick Chromecast war in den letzten Tagen natürlich auch Thema bei uns. 35 Dollar kostet der Spaß, der zuerst einmal Videos und Musik aus dem Internet streamt, aber mittels Trick auch lokale Medien abspielen kann. In den USA ist Chromecast vielerorts ausverkauft, teilweise werden bis zu drei Wochen Wartezeit angegeben.
cast

Nun darf man sich die Frage stellen, warum der Stick so durch die Decke knallte. Ich bin ja eher wenig von der bisherigen Arbeitsweise geflasht, weil mir einiges noch fehlt, aber in den USA hat man zum Beispiel den beliebten Videodienst Netflix mit Chromecast angeboten. Drei Monate Netflix kostenlos bei Kauf eines Chromecast. Bleiben netto 11 Dollar Kosten für den Stick über, ein No-Brainer, ein Mitnahmeartikel. Das Konzept ging auf, denn die Netflix-Aktion wurde für beendet erklärt.

Allerdings nicht aufgrund der hohen Nachfrage, sondern einfach deshalb, weil Googles Kontingent aufgebraucht war. Die haben nämlich nicht für jeden Stick drei Monate berechnet, sondern nur für die Summe X der verkauften Sticks. Man scheint anscheinend überrascht vom Erfolg. Aber hey – hätte man das nicht ahnen können? In den USA, wo jeder Haushalt statistisch drei bis vier TV-Geräte hat, kann so ein Stick zum Streamen interessant sein. Und wenn man Netflix-Kunde ist, dann kostet das Gerät nur 11 Dollar. Misserfolg fast ausgeschlossen. Ich bin mal gespannt, wie sich das Gerät entwickelt, was machbar ist und wie es Zubehörhersteller schaffen, die Technik zu verbauen. Ich werde mir auf jeden Fall so einen Stick besorgen.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17080 Artikel geschrieben.


21 Kommentare

Schlaflos (@n8schicht) 26. Juli 2013 um 10:38 Uhr

Ziemlich cool. Wenn’s das Ding bei uns für ~ 50 Euronen zu kaufen gibt, bin ich dabei!

DocJones 26. Juli 2013 um 10:42 Uhr

na mehr als 35 Euro sollte das Ding in Europa auch nicht kosten.. ich verstehe immer nur nicht wer die Stückzahlen bei Google plant? Für den Preis war doch Google selbst bewusst, dass es sogar klasse ist wenn es nur für Youtube Videos nutze.. Beim Nexus 4 wars das Gleiche mit fehlenden Stückzahlen.. ich will das DING :)

Alex 26. Juli 2013 um 10:49 Uhr

Ich bin ja eher gespannt, ob hierzulande VoD Dienste mal etwas Gas geben, was Android angeht. Maxdome hat ne App angekündigt, aber da ist Funkstille. Lovefilm hat ne völlig sinnlose App und der Support stellt sich dumm.

hansi 26. Juli 2013 um 10:54 Uhr

die Leute bei Google sind solche pfeifen.. nexus 4 Hammer Handy zu einem spott Preis.. man war überrascht über die große Nachfrage..
Chromecast für 35 Dollar.. man war überrascht über die große Nachfrage.. checken die das denn nie ? Mal sehen wann das n7 ausverkauft ist :P

mo.deluxe 26. Juli 2013 um 11:01 Uhr

jetzt muss ich mal etwas Kritik loswerden caschy…hoffe es ist konstruktiv.

du hast ja letztens über google plus die Fehlinformation in der Überschrift eines “android user” artikel angeprangert. Kann man machen…sollte man vielleicht sogar.
https://plus.google.com/+CarstenKnobloch/posts/ctePRpyUqgb

Gleichzeitig ist mir aber mehr als ein mal aufgefallen, dass du es in deinen Überschriften auch nicht so genau nimmst. Du schreibst von einem Trick, wie man den via chrome den Inhalt der Festplatte auf den TV streamen kann. In den Kommentaren wird das aber sehr kritisch gesehen (von mir übrigens auch). Die Überschrift bleibt allerdings wie sie ist. Ebenso wird auch hier nochmal auf den Trick verlinkt, als wenn er eine Tatsache wäre.
Vielleicht irre ich mich und es ist tatsächlich schon bewiesen, dass es funktioniert.
Wenn nicht, hat das ein wenig den Beigeschmack hier für viele google Suchtreffer zu sorgen. Das ist mir an anderer Stelle auch schon mal aufgefallen- plakative Überschrift -> Artikel dann eher schwammig bis nichtssagend. (bei Interesse kann ich nach Beispielen suchen)

juls 26. Juli 2013 um 11:01 Uhr

Das teil mag ja ganz toll sein, aber für mich wäre es nichts, dazu fehlen die Inhalte.

Im Prinzip suche ich etwas wie das Apple TV mit mehr Inhalten. Vor allem SkyGo fehlt…
Dann noch Skype dazu und es wäre (für mich) perfekt

caschy 26. Juli 2013 um 11:15 Uhr

@mo: jau, c:// funktioniert, habe ich verifiziert, funktioniert nat. nicht mit allen Medien und auch nur die crappy Oberfläche. Hatte auch das Q&A schon vorher verlinkt: http://www.reddit.com/r/Androi....._included/ ;) Drück mal die Daumen, dass die Sticks Anfang August wieder zu haben sind, denn dann bringe ich mir einen aus den USA mit. Und zu der Google+-Sache da: lies einfach das Statement von Stefan unter dem Post. Sollte doch alles sagen. Das war einfach ne Falschaussage, denn es ist nichts offiziell bestätigt.

mo.deluxe 26. Juli 2013 um 11:22 Uhr

ok. super..hatte grad selbst nochmal gegooglet und keine klaren Aussagen gefunden. Danke für den link

bei deinem g+ post bin ich ganz bei dir. die überschrift über deinem Artikel kann dann natürlich auch so stehen bleiben ;)
das andere Beispiel bin ich jetzt zu faul zu suchen :)

K. 26. Juli 2013 um 11:26 Uhr

*großes Rästelraten*

Chromecast ist wieder ein Gimmick dessen Sinn sich mir absolut nicht erschließt. Da ist doch ein 0815 Android-PC-Stick bzw. Smart-TV wesentlich praktischer. Wenn ich ein Smartphone/Tablet usw. für die Usability benötige, kann ich selbiges doch gleich direkt am TV verwenden. Wozu dieser Umweg?

Pongor 26. Juli 2013 um 11:32 Uhr

HABEN WILL ! :-)

braesig 26. Juli 2013 um 11:42 Uhr

Ich finde diese Lösung auch super einfach. Bisher schließe ich mein Laptop immer via HDMI Kabel an meinen TV um Filme zu schauen. So ist das ganze doch viel einfacher!! Hoffentlich kommt das Teil auch schnell nach Deutschland.

Bernd 26. Juli 2013 um 11:49 Uhr

Ich verstehe nicht, warum soviele Leute das Teil besser finden als einen Roku oder AppleTV. Man kann nichtmal selber etwas rauf streamen. Warum nicht zum Roku greifen?

Jonas 26. Juli 2013 um 12:26 Uhr

ich bin mal gespannt wie die App Entwickler das ding annehmen.
Wenn Watchever, Maxdome, SkyGo und Lovefilm das Ding unterstützen gibt es direkt einen deutlich größeren Anreiz.
Ich denke auch, dass es durchaus möglich ist eine App zu schreiben die lokale Medien an das Ding schickt (zur Not baut man halt einen Webserver – Airdroid macht das ja auch).

Axel 26. Juli 2013 um 13:25 Uhr

Hauptproblem mal wieder DRM, wenn das klappt hoffe ich das Maxdome usw. es nutzen. Letztendlich wahrscheinlich rel. einfach in der jeweiligen Mobilapp umzusetzen. Bin gespannt.

los3r 26. Juli 2013 um 13:41 Uhr

SkyGo etc, sollte man zumindest über den Umweg Chrome Tab auf den Fernseher bekommen. Sehe ich daher nicht als so großes Problem an.

Mathias (@DrGimpfen) 26. Juli 2013 um 15:49 Uhr

Wie soll denn dieser c:// trick funktionieren?
Die Medien liegen weder auf dem Chromecast Stick noch wird er kaum ein Filesystem mit Laufwerksbuchstaben haben.
Und selbst wenn es gehen würde wird der Chrome auf dem Chromecast erst recht nicht nativ die Dateiformate abspielen können.

Mathias (@DrGimpfen) 26. Juli 2013 um 15:57 Uhr

ok so wie sich das liest wird wohl wirklich teilweise das bild vom lokalem chrome auf das chromecast gespiegelt.
was natürlich der ursprünglichen aussage wiederspricht das man dem chromecast eigentlich nur sagt welche url er aufrufen soll.

Mike 26. Juli 2013 um 16:09 Uhr

Ich find’s lustig, dass Chromecast-Tabs im Prinzip nichts als ein Video sind, d.h. wenn man ein Video von einer nicht unterstützen Seite via Tabs gucken will, macht der Rechner ein Video vom Video. Das erklärt auch, warum die Hardwareanforderungen so hoch sind. Google geht übrigens davon aus, dass auf diesem Wege nur 720p in höherer Bitrate möglich ist, von 1080p auf dem Weg steht nirgends etwas.

Das mit c:// bzw. allgemeiner file:// ist ugly, ausser man macht sich die Mühe und bastelt sich ein kleines HTML-Template in z.B. XBMC-Optik, um die eigenen Dateien zu suchen – netterweise unterstützt das -Tag ja auch Coverbildchen.

Bedienung ist einfach, aber für jeden, der hauptsächlich seine lokalen Medien abspielen will gibt’s wesentlich besseres zu vergleichbaren Preisen.

Rico Weigand 26. Juli 2013 um 16:16 Uhr

Ist meiner Meinung nach der Hammer. Würde man jetzt auch noch den gesamten Desktop streamen können, wäre das Ding sowas von gekauft.

Rico Weigand 26. Juli 2013 um 16:17 Uhr

PS: Ist zufällig jemand gerade in den USA, der mir so ein Teil besorgen kann?

Novo 26. Juli 2013 um 21:53 Uhr

@Mike, in einem Artikel dazu habe ich heute gesehen das das Gerät über Settings verfügt in den unteranderem einstellbar ist xy/720P/superior 720P+ denke da ist noch “work in progress” also noch Luft nach oben

@Rico Weigand
Das gesamte Desktop streamen ist möglich aber derzeit noch beta, gab da heute ne News drüber auf ner anderen Seite.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.