Chrome soll bald weniger am Akku zerren

11. Juni 2015 Kategorie: Google, Software & Co, geschrieben von:

Erst Mitte des Monats gab es auf der Online-Plattform Reddit eine „Frage und Antwort-Runde“ zwischen der Community und den Entwicklern der Android-Version von Chrome. Dabei kamen interessante Dinge zum Vorschein, die die mobile Plattform betreffen, doch nun soll es erst einmal um Chrome auf dem Desktop gehen. Chrome wird nachgesagt, dass er sehr viel Energie benötigt –  gerade im Vergleich auf dem Mac zwischen Safari und Chrome ist hier das beschriebene Phänomen wahrzunehmen (logischerweise relevant auf Notebooks, die nicht an die Stromversorgung angeschlossen sind).

Google Chrome

Aber: Google ist das Problem bekannt und man möchte es angehen. Finde ich gut, denn ich gehöre zu den Menschen, die Chrome nutzen – und dies gerne. Ist für mich momentan der perfekte Browser. Konkrete Szenarien ist man bei Google im Chromium-Status bereits angegangen, hier hat man schon interessante Erfolge zu vermelden. Diese betreffen beispielsweise das Rendern von Tabs im Hintergrund. Dieser Aktion hat man nun eine geringere Priorität zugewiesen, was für weniger Wakeups im Idle-Modus sorgen soll.

Bislang wurde dem Laden im Hintergrund die identische Priorität zugewiesen, wie dem Laden im Vordergrund. Ebenfalls hat man anhand der Google Suchergebnisseite und einiger anderer Seiten die Performance gemessen und Änderungen vorgenommen. Verbrauchte Chrome hier bislang mehr CPU-Zeit als Safari, so sollen beide nach den Optimierungen gleichauf liegen – zumindest auf den konkreten Seiten.

Abschließend teilte man mit, dass man nicht die Absicht habe, untätig herumzusitzen.  Nutzer können erwarten, dass man daran arbeitet um diesen Bereich zu verbessern. Ganz ehrlich: Großartige Nachrichten – und die Umsetzung darf gerne flott kommen. Schließlich ist es doch wohl der Browser, den wir auf unserem Notebook meist nutzen – zumindest meistens geöffnet haben. Und wenn dieser dafür sorgt, dass mein Notebook wesentlich früher an die Steckdose muss, dann ist das sehr schade. Ich drücke den Entwicklern jedenfalls die Daumen, dass sie da ordentlich Erfolge feiern – denn da haben wir alle etwas von.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25476 Artikel geschrieben.