Chrome: keine Apps und Erweiterungen für Android und iOS

9. Dezember 2012 Kategorie: Android, Google, iOS, geschrieben von: caschy

Google hat in einer Frage & Antwort-Session erklärt, dass man die mobile Ausgabe von Chrome erst einmal nicht mit Erweiterungen und Apps ausstatten wolle. Google Chrome ist auf dem aktuellen Nexus-Smartphone mit Android 4.2 Jelly Bean der Standard-Browser. Der mobile Firefox unterstützt bislang einige Erweiterungen. Doch man muss nicht traurig sein, denn die Antwort bezog sich auf den aktuellen Zeitpunkt – es kann also unter Umständen sein, dass Google Chrome für iOS und Android irgendwann mal Erweiterungen und Apps bekommt.

Alternativ kann man immer noch auf Web-Apps zugreifen, die Entwickler mittels HTML5 realisieren können. Google Chrome für iOS erschien am 26. Juni und bietet iOS-Nutzern die Möglichkeit, Lesezeichen mit der Desktop-Variante zu synchronisieren. Google Chrome für Android erschien am 07. Februar und ist bislang nur für Nutzer von Android 4.x zu haben – also bislang nur für circa 34 Prozent aller Android-Benutzer. Sofern ihr mobil Chrome nutzt: was fehlt euch?


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17053 Artikel geschrieben.


19 Kommentare

Markus Schmidinger (@SchmidingerM) 9. Dezember 2012 um 11:52 Uhr

bei native client für chrome mobil wirds dann richtig interessant :)

Simon 9. Dezember 2012 um 11:53 Uhr

Geschwindigkeit… früher war Chrome unter Android ja mal schnell… inzwischen ist sogar der StockBrowser (GN unter 4.2.1) schneller, ganz zu schweigen von Firefox…

stphn 9. Dezember 2012 um 12:00 Uhr

Tap-To-Zoom.. Wie in der Maps App. Double Tap und dann Finger hoch und runter swipen für Zoom.. Nervt ungemein, immer mit zwei Fingern zoomen zu müssen…

Marcel 9. Dezember 2012 um 12:05 Uhr

Ohne die Erweiterungen werde ich mich wohl doch an Firefox unter Android gewöhnen. Leider kommt mir Firefox deutlich langsamer als Chrome vor. (Sowohl auf meinem N7 als auch auf meinem Xperia T getestet). Aber mir fehlen einfach die Plugins. Allen voran Adblock Plus. Die standalone App ist leider keine wahre Alternative. Aber auch Sachen wie Scriptno fehlen mir einfach unter Chrome for Android.

David Krebs 9. Dezember 2012 um 12:12 Uhr

Mir fehlt der Fullscreen-Modus, ganz klar. Ich mein gegen die Android-Statusleiste ganz oben hab ich ja nichts, doch dass die Adressleiste immer eingeblendet wird, nervt mich ungemein. Ich hoffe Google bessert hier mal baldigst nach.

Daniel 9. Dezember 2012 um 12:38 Uhr

Ich nutze Opera, aus dem einzigen Grund, weil der eine frei konfigurierbare Schnellwahloberfläche als Startbildschirm hat. Das fehlt mir bei Chrome sehr!!

simsoo 9. Dezember 2012 um 12:41 Uhr

Mir fehlt der Passwortsync wie beim Desktopchrome bzw. beim Firefox …

Ulrich 9. Dezember 2012 um 13:43 Uhr

Ich hätte gerne LastPass …

Nils Frank 9. Dezember 2012 um 14:08 Uhr

Nir fehlt die oben genannten Erweiterungen. Es wäre doch super cool, wenn man individuell kleine Programme hinzufügen könnte. Jeder so wie er es will.
Eine Read it Later unterstützung wäre auch ein nettes Feature!

elknipso 9. Dezember 2012 um 14:35 Uhr

Adblock Plus wäre wirklich eine Option gewesen, aber nur wenn es auch auf dem mobilen Gerät so gut wie auf dem Desktop gelaufen wäre.

Die aktuelle Version die es für Android von Adblock (nicht Adfree, ich meine die “ohne root Variante) gibt funktioniert alles andere als sauber.

sprech.sucht (@Sprechsucht) 9. Dezember 2012 um 15:36 Uhr

Wozu Chrome?
Der Stockbrowser basiert auf dem selben Code,
ist schnell, kann sogar Fullscreen und
die meisten Erweiterungen können durch Apps ersetzt werden,
die auch weniger Arbeitsspeicher belegen als Chrome-Addons.

GhostWriter 9. Dezember 2012 um 18:02 Uhr

Stabilität, das wär’s mal. Chrome stürzt mir noch zu häufig ab und kommt auch geschwindigkeitstechnisch nicht an den Jelly Bean Stock Browser heran. Da könnte Google sich im eigenen Haus mal erkundigen und ein paar Scheibchen abschneiden.

nicNac 9. Dezember 2012 um 18:53 Uhr

GhostWriter kann ich nur zustimmen. Hatte schon mehrere Abstürze auf meinem n10 und das habe ich noch nicht lange…

Andreas Bieber 9. Dezember 2012 um 19:04 Uhr

Ich nutze Chrome auf meinem Galaxy Nexus und erinnere mich nicht an einen Absturz.
Die Möglichkeit Erweiterungen installieren zu können würde ich sehr begrüßen (AdBlock und Ghostery).

Für die Firefox-Version für Android gibt es zwar einige Add-ons, das Programm selbst ist für meinen Geschmack allerdings deutlich zu langsam beim Laden von Websites.

Gedichte 10. Dezember 2012 um 07:39 Uhr

Ich denke, dass wir Chrome app im ersten Drittel des Jahres 2013 zu erwarten konnen.

manuel 10. Dezember 2012 um 09:36 Uhr

Mir ist da Stabilität und wenig Akkuverbrauch wichtiger als Erweiterungen.

Susie 23. Januar 2014 um 15:51 Uhr

Die Möglichkeit dass Verlauf/private Daten beim Beenden gelöscht werden. Ausserdem würde ich mir Erweiterungen wünschen wie bei der Desktop Version.


2 Trackback(s)

9. Dezember 2012
bananenmo » News und Tests der mobilen Welt
9. Dezember 2012
Teleduck – Blog für iPhone, Smartphone, Jailbreak, Apps und Gadgets » Android: Chrome erhält vorerst keine Add-Ons

Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.