Chrome-Erweiterung PlayTube macht YouTube zum kostenlosen Musikstreaming-Dienst

29. Dezember 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Caschy hatte Euch neulich mit InstantQueue eine Chrome-Erweiterung vorgestellt, mit der man schnell Playlisten für YouTube-Videos erstellen kann. Diese lassen sich auch speichern und bearbeiten, genaueres dazu erfahrt Ihr in seinem Beitrag. Wer YouTube allerdings bevorzugt zum Hören von Musik nutzt, für den könnte PlayTube etwas sein, ebenfalls eine Erweiterung für den Chrome-Browser. Die Erweiterung hat nicht nur optisch Ähnlichkeit mit Spotify, sondern wird von den Machern auch als Spotify mit YouTube-Videos bezeichnet.

PlayTube_01

Nach der Installation der Erweiterung kann es dann auch schon mit dem Erstellen von Playlisten losgehen. Lieder können auf unterschiedliche Weise hinzugefügt werden. Entweder man geht den Weg über den Button der Erweiterung, oder man nutzt direkt den Button, der von der Erweiterung in die Video-Beschreibung bei YouTube eingesetzt wird. In beiden Fällen landet das Lied in der Playlist.

Aktuell unterstützt die Erweiterung folgende Features:

– in YouTube-Seiten eingebetteter „Hinzufügen“-Button

– Playlisten werden synchronisiert, wenn man in Chrome eingeloggt ist

– unbegrenzte Anzahl öffentlicher oder privater Playlisten

– Shuffle-Modus

PlayTube_02

Künftig sollen dann noch weitere Features folgen, wie zum Beispiel die Entdeckung von Musik. Angekündigt ist auch, dass die Erweiterung kostenlos bleiben wird, inklusive aller Features, die noch kommen werden. Wirft natürlich die Frage nach der Finanzierung auf, auch wenn es sich bei PlayTube sicher nicht um ein Großprojekt handelt. Zweifler haben immerhin die Möglichkeit, die Erweiterung genauer zu untersuchen. Diese ist nämlich Open Source und kann bei GitHub eingesehen werden. (Danke Alex!)

PlayTube
PlayTube
Entwickler: mash
Preis: Kostenlos
  • PlayTube Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.