Chrome: Datenkomprimierung für den Desktop nun final

27. Januar 2016 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von: caschy

artikel_chromeSeit langem in der Beta, nun final: Die Datenkomprimierung von Google in Chrome. Benötigt wird hierzu die Erweiterung für den Browser, im Gegenzug zur mobilen Android-Variante, hier ist die Funktion eingebaut und optional zuschaltbar. Nicht mehr dabei ist die Funktion übrigens in der aktuellen iOS-Version von Chrome. Verbindungen über den Browser gehen bei aktivierter Datenkomprimierung über die Server von Google. Bilder werden so beispielsweise via Google noch einmal optimiert abgerufen, was im Endeffekt bedeutet, dass ihr die Inhalte mit weniger Volumen und im besten Falle auch schneller auf euer Smartphone bekommt.

Hierbei werden ungesicherte Seiten über Googles Server aufgerufen, wobei sichere HTTPS-Seiten und Inkognito-Sessions ohne den Server, also direkt aufgerufen werden. Nach der Installation der Erweiterung habt ihr ein zusätzliches rechts Icon neben der Adressleiste von Chrome, hier lassen sich Statistiken über den eingesparten Traffic abrufen. Laut Google nutzen 100 Millionen Nutzer von Chrome für Android diese Funktion – diese sollen 100 Terabyte Datenvolumen sparen – pro Tag.

Datensparmodus
Datensparmodus
Entwickler: Google
Preis: Kostenlos
  • Datensparmodus Screenshot

Bildschirmfoto 2016-01-27 um 17.33.50


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 24356 Artikel geschrieben.