Chrome 53 zeigt starke Performancesprünge im WebKit Motion Mark Bench

15. Juni 2016 Kategorie: Android, Apple, Google, Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

chrome artikel logoGute Nachrichten für Nutzer des immer aufgeblähter wirkenden Chrome Browsers. Mit Version 53 implementiert Google offenbar endlich Optimierungen, die den Browser wieder flott werden lassen. Ursprünglich war die Geschwindigkeit von Chrome einmal das Argument schlechthin für den Browser, dank immer mehr Funktionen hat man mittlerweile aber eher das Gefühl, einen Browser mit Rollator beim Spaziergang zu beobachten. Ganz so krass ist es vielleicht nicht, aber wenn man sich einmal Opera oder Safari anschaut, wird man schnell merken, wie das gemeint ist. Zumindest für die Chrome-Verisonen für den Mac und für Android ist nun aber Abhilfe in Sicht.

chrome53_performance

Chrome 53 wird im September als Stable-Version verfügbar sein, die Optimierungen bringen im Motion Mark-Test enorme Performance-Steigerungen in vielen Bereichen, vergleicht man Version 53 mit Version 51. Leider werden in dem Dokument nur die Optimierungen für OS X und Android gezeigt, man kann aber davon ausgehen, dass auch die Linux- und Windows-Varianten des Browsers optimiert werden. Di Dev-Version von Chrome 53 ist Mitte Juni verfügbar, falls man nicht zur Canary-Variante greifen möchte.

chrome53_performance_02

Wie man den nackten Zahlen entnehmen kann, sind die Sprünge schon enorm, wie sich das dann aber auf die tägliche Nutzung auswirken wird, bleibt abzuwarten. Ein bisschen mehr Performance täte Chrome aber in der Tat sehr gut, oder seid Ihr mit der Leistung aktuell wunschlos glücklich?

(Quelle: Android Police)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8492 Artikel geschrieben.