Chinesisches Tool bringt Apps ohne Jailbreak und Bezahlung auf das iOS-Gerät

26. Dezember 2012 Kategorie: Backup & Security, iOS, geschrieben von: caschy

Das iPhone 5 ist in China sehr populär, das dürfte mittlerweile bekannt sein. Das iPhone 5 startete dort mit einem Rekordverkauf. Aus China kommt aber auch ein Tool, welches dafür sorgt, dass man für Apps nicht bezahlen muss – Jailbreak hin oder her. Dieser Beitrag soll natürlich keine Anleitung sein, sondern lediglich als Hinweis dienen, dass Apples Käfig wohl ein paar Gitterstäbe gelassen hat.

App Store

Das Tool dienst nicht nur zur Beschaffung von Apps, sondern sorgt auch für Features, welches sich Apple-Benutzer oftmals wünschen. Direkter Zugriff auf das Dateisystem, einfaches Sichern einzelner Installationspakete und vieles mehr.

Doch man hat auch andere Funktionen eingebaut: einen alternativen App-Shop, der fast alle Apps anbietet, kostenlos. Interessant ist, dass man ohne Jailbreak eine Möglichkeit in die Hand gedrückt bekommt, nicht gekaufte Apps auf das iPhone oder das iPad zu installieren. So sucht man sich gewünschte App, lädt diese herunter und synchronisiert im Abschluss sein Gerät. Erinnert ein bisschen an die Geschichte mit den In-App-Käufen.

Die so illegal heruntergeladene App taucht ganz normal auf dem iPad oder dem iPhone auf, ohne dass ihr auch nur einen Cent dafür bezahlt habt. Aktualisieren kann man die auf illegale Art und Weise bezogene Apps natürlich nicht, aber viele werden sich dann einfach die aktualisierte App aus dem App-Shop besorgen. Man darf gespannt sein, ob Apple gegen diese Art von App-Installation vorgeht.

Ich kann nur sagen: wenn ihr eine App oft und gerne nutzt, dann kauft diese. So werden wir auch noch in Zukunft auf tolle Apps zugreifen können.

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17435 Artikel geschrieben.