CES 2016: BlackBerry und der Start ins Android-Jahr

7. Januar 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Oliver Pifferi

BlackBerry_ArtikelMeiner Meinung nach hat sich BlackBerry mit dem PRIV eindrucksvoll zurückgemeldet und selbst als alter Fan der Geräte ist der Einsatz von Android in Kombination mit der gelieferten Hardware in meinen Augen der ideale Weg gewesen, um zumindest mal wieder ein positives Lebenszeichen zu vermelden. Das sehen wohl auch einige andere so, unter denen ist (natürlich) auch BlackBerrys CEO John Chen, der auf der CES für dieses Jahr zwei neue Geräte angekündigt hat. Eins davon wird möglicherweise ein neues Telefon sein, Gerüchten zufolge könnte dies das Gerät sein, das aktuelle mit dem Codenamen Vienna durch die Medien geistert. Wie Chen bestätigt hat, werden beide mit Googles mobilen Betriebssystem auf den Markt kommen – BlackBerry setzt also auch weiterhin (alles?) auf Android.

Freunden des BlackBerry OS 10 wird diese Marschrichtung wohl weniger gefallen, sind sie doch eine loyale, aber definitiv auch schrumpfende Schar – BlackBerry soll und wird weiter existieren, aber offenbar doch die Abkehr von BB OS 10 wagen und nur noch auf Android setzen. Ein Kommentar, wann die neuen Geräte auf den Markt bekommen beziehungsweise weitere Informationen gab John Chen indes nicht.

Auch in Sachen Verkaufszahlen zwei Monate nach Erscheinen des PRIV äussert der BlackBerry-CEO sich vorsichtig optimistisch und bescheiden und vergleicht den Start des ersten Android-Smartphones von BlackBerry mit einem Film, der am ersten Wochenende gut anläuft und sich auch auf längere Zeit beweisen muss. Im Verlauf der nächsten vier Quartale möchte BlackBerry den PRIV – bei dem Chen auch den marktüblichen Preisverfall über die Zeit erwartet – in 31 Ländern an den User bringen. Dabei hofft man auch, dass der PRIV dabei die Marke BlackBerry auf längere Sicht wieder reparieren und ihr neues Leben einhauchen kann – und hält sich bei dieser Überlegung auch die Möglichkeit offen, ein neues Smartphone mit BlackBerry OS 10 zu produzieren, wobei es aktuell noch zu früh sei, um über dieses Thema zu reden.

Geduld ist also gefragt: 2016 wird also das Jahr sein, in dem diese bei den BlackBerry-Verantwortlichen- und Usern weiter auf die Probe gestellt wird und ein Fingerzeig dafür sein, ob der neu eingeschlagene Weg auch der richtige sein wird oder ob das Smartphone-Geschäft bei BlackBerry nun doch am Ende ist. Auch die User von BlackBerry OS 10 sollen die Hoffnung nicht aufgeben: Die bisherigen Modelle werden weiter angeboten und unterstützt, parallel dazu erwartet BlackBerry in diesem Jahr auch noch eine nationale Sicherheitszertifizierung, um BlackBerry 10 auch entsprechend im Regierungs- und Firmenumfeld platzieren zu dürfen.

Blackberry-Logo



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Oliver Pifferi

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und XING. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Oliver hat bereits 399 Artikel geschrieben.